Alperschällihorn, 3039 m

Ein ansehnlicher Berg (Autor: Richard Goedeke)
7 km
1600 m
8.00 h
1 km westlich vom Ort beginnend nach NW das Tal hinauf bis 1 km vor die Alperschällilücke (2614 m). Über Schutthalden zur Felsstufe am Beginn des NO-Grates. Östlich einer vorspringenden Kante hinauf. Auf Schutt zum Nordgrat. Zunächst unterhalb von diesem bleibend in der Ostseite aufsteigend, später auf dem Grat zum Gipfel.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied1600 m
Dauer8.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktSufers
EndpunktAlperschällihorn
TourencharakterDie Erstbesteigung des nach der italienischen Verniedlichungsform für Alm (»alpicella«) benannten Gipfels holten sich der im Gipfelsammeln besonders im Dauphiné eifrige Brite William Augustus Brevoort Coolidge und sein bewährter Führer Christian Almer am 15. August 1893. Dabei kapitulierten die beiden am zunächst versuchten Westgrat wegen dessen Baufälligkeit und erreichten den Gipfel danach über die heutige Normalroute.
Hinweise
Siehe Tour 11 in Karte.
KartentippLKS 1 - 50000, Blatt Safiental
VerkehrsanbindungMit Bus oder Auto über die Autostraße zum San Bernardino ins Tal des Hinterrheins nach Sufers (1426 m) am Sufner See
Tipps
Aussicht. Im Süden gegenüber der San Bernardino mit den Serpentinen seiner altehrwürdigen Passstraße und östlich davon der Piz Tambo.
Informationen
Schwierigkeit. Insgesamt PD (wenig schwierig), mit Kletterstellen II (mäßig) in Bruch. Mühen: Gipfelaufstieg 1600 mH (5 Std.). Gefahren: Ein wegen seiner Brüchigkeit ernsthafter Berg. Freuden: Ein ansehnlicher Gipfel. Spezialführer: Hunzicker, SAC Clubführer Bündner Alpen 2.
Höchster Punkt
Alperschällihorn, 3039 m

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Richard Goedeke

Die hohen 3000er der Alpen

Es muss nicht immer ein 4000er sein – folgen Sie dem Alpenspezialisten Richard Goedeke auf oft einsame und anspruchsvolle Gipfel über 3500 Meter

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema