Alpenrosenweg und Schwansee

Ein leichter Höhenweg mit Tiefblick vom Kalvarienberg auf Füssen. Überwiegend Ziehwege und Wirtschaftswege; einige Passagen schmale Bergwege. Am Alpenrosenweg an steilen Abschnitten Holzgeländer und Stege, insgesamt aber leicht. (Autor: Heinrich Bauregger)
9 km
180 m
3.00 h
Auf dieser ausgedehnten Runde um den Schwansee bei Füssen können wir alles erleben, was der Königswinkel zu bieten hat - Wir besichtigen die beiden Königsschlösser, wandern auf dem Alpenrosenweg, der allerdings nur so heißt, aber keine Alpenrosen zu bieten hat; er ist aber eine Teilstrecke des Ostallgäuer Höhenwegs, wir betrachten die alte Reichsstadt Füssen aus der Vogelperspektive, genauer gesagt vom Kalvarienberg, der mit einer Kapelle geschmückt ist, und wir können am Schwansee einen Badestopp einlegen, bevor wir zum Ausgangspunkt zurückkehren. Falls wir allerdings mit kleineren Kindern unterwegs sind, unternehmen wir besser die Umrundung des Alpsees, die nur etwa halb so lange dauert und wo wir bei Ermüdungserscheinungen eine Ruderbootfahrt oder einen Stopp bei der Badeanstalt einlegen können.
Die Route.
Vom oberen Parkplatz in Hohenschwangau gehen wir rechts die Fürstenstraße hinauf und zweigen bald rechts zum Schloss Hohenschwangau ab. Falls wir genügend Zeit eingeplant haben, können wir schon jetzt die Besichtigung einbauen. 100 Meter vor dem Schloss (wenn man auf dieses zusteuert) beginnt dann ein ausgeschilderter Steig, der uns links – bei der folgenden Wegverzweigung halten wir uns ebenfalls links – durch schönen Wald hinauf zu den spärlichen Resten der Ruine Frauenstein führt. Dort oben finden wir einen Rastplatz mit Bänken vor – und eine frei Sicht auf die beiden Königsschlösser.
Anschließend steigen wir jenseits auf gutem Steig durch Laubwald hinab zu einem Ziehweg und baldiger Wegverzweigung. Geradeaus hätten wir nun die Möglichkeit auf dem Fischersteig direkt zum Schwansee abzusteigen und die Tour abzukürzen. Wir halten uns kurz rechts, dann sogleich wieder links und folgen dem breiten Ziehweg leicht ansteigend durch Wald. Der schöne, an steilen Stellen mit einem Holzgeländer gesicherte Alpenrosenweg führt uns nun nahezu eben durch die bewaldete Nordseite des Schwarzenbergs. Wir überqueren noch eine Brücke, folgen einem gestuften Weg und passieren ein paar Stege, bevor wir erneut eine Wegverzweigung erreichen. Bei dieser halten wir uns rechts und folgen der Ausschilderung nach Füssen. Nach dem Queren zweier Forstwege folgen wir einem weiteren und lassen uns dabei von der Ausschilderung »Kalvarienberg« leiten. Dabei passieren wir einen Klettergarten, an dem sich auch Kinder die ersten Klettersporen verdienen können. Anschließend folgen wir dem links abzweigenden Steig hinauf zum Kalvarienberg (953 m). Nach dem steilen Anstieg erwartet uns dort oben eine Kapelle mit einem gemalten Panorama des biblischen Kalvarienbergs. Direkt darüber wurde eine Aussichtsplattform installiert, die uns einen freien Blick auf die alte Reichsstadt Füssen ermöglicht.
Dann folgen wir dem ostwärts hinabführenden Steig in Richtung Schwansee, treffen wieder auf die Forststraße, die wir vorher verlassen haben, die dann in Seenähe in den Königsweg einmündet. Auf diesem links weiter zum Seeufer, das hier als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist, dann treffen wir auf eine kleine Badeanstalt. Der Uferrundweg leitet uns durch herrliche Blumenwiesen, auf denen im Mai Hunderte von blauen Enzianen blühen. Der nur sieben Meter tiefe Moorsee liegt im ehemaligen Schlosspark von Schloss Hohenschwangau. König Ludwig II., der Märchenkönig, soll hier oft in der Nacht mit dem Ruderboot unterwegs gewesen sein. Bei der folgenden Wegverzweigung dann entweder rechts und über den Fischersteig direkt hinüber zum Alpsee oder links haltend auf breitem Wanderweg zurück nach Hohenschwangau.
Variante.
Eine Umrundung des Alpsees ist auch für Kinder sehr interessant, die erste Hälfte des Weges ist dabei sogar gut mit Kinderwagen befahrbar.
Der Alpsee ist mit 62 Metern Tiefe ein kalter Gebirgssee, zudem wird er durch unterirdische Quellen gespeist. Im Hochsommer sind wir aber für eine gute Abkühlung möglicherweise recht dankbar, denn die Wassertemperatur erreicht gerade mal 20° C.
Vom letzten Parkplatz in Hohenschwangau gehen wir links am Hotel Alpenrose vorbei und schlendern auf einem Wirtschaftsweg am Ufer entlang, dabei passieren wir bald einen Ruderbootverleih. Dahinter nehmen wir den neuen Uferweg bis zur Badeanstalt Alpsee (Baden ist nur hier erlaubt). Im weiteren Verlauf wird der Weg etwas schattiger. Am oberen Ende des Sees queren wir ein paar Holzbrücken und Stege. Von dort schöner Blick auf die beiden Schlösser.
Auf gut angelegtem Steig dann immer rechts haltend weiter zum Marienmonument, einer Erinnerung an die bayerische Königsmutter, wo sich ein schöner Rastplatz befindet. Auf dem Alpseerundweg weiter, der auf der Nordwestseite nun ziemlich steil durch Mischwald hinaufführt. Wir treffen auf den Pindarplatz, einen Aussichtspunkt auf einem Felsvorsprung direkt über dem Seeufer. Bald ist die Fürstenstraße erreicht, auf der wir nun zum Ausgangspunkt zurückkehren. Gehzeit: 1.30–2 Std.

kindgerechtes Wandern im Allgäu

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied180 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktHohenschwangau, 796 m
TourencharakterDauer -
Über den Alpenrosenweg zum Kalvarienberg 1.45 Std., Rückweg über den Schwansee 1.15 Std.; insgesamt 3 Std.
Höhenunterschied:
180 m im Auf- wie im Abstieg.
Hinweise
Ab 6 Jahren.
KartentippTopographische Karte 1 - 50000 Füssen und Umgebung (BLVA).
VerkehrsanbindungAuto Auf der A 96 bis zur Ausfahrt Landsberg-Nord, dann auf der B 17 über Schongau und Steingaden nach Hohenschwangau; dort große, gebührenpflichtige Parkplätze. Bahn/Bus Mit der Bahn nach Füssen und mit dem Bus weiter nach Hohenschwangau. Die Tour kann natürlich auch in Füssen begonnen werden (dann zuerst Anstieg zum Kalvarienberg vom Lechfall oder von der Stadtmitte/Lechufer aus).
GastronomieUnterwegs keine. Im Sommer – während des Badebetriebs – Kiosk am Schwansee. n Mehrere Gaststätten in Hohenschwangau (ganzjährig bewirtschaftet) n Kiosk bei der Badeanstalt am Alpsee (nur während der Badesaison geöffnet).
Tipps
Ein Besuch von Schloss Hohenschwangau - Sehenswert die Wandgemälde mit Themen aus der germanischen Sagenwelt und der deutschen Geschichte. Das zerstörte alte Schloss wurde 1833 im Stil der englischen Neugotik erbaut. Öffnungszeiten von April bis September täglich von 8.30–17.30, im Winterhalbjahr von 10–16 Uhr.
Höchster Punkt
Kalvarienberg, 953 m

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Die schönsten Wanderungen mit Kindern im Allgäu

35 familiengerechte, bestens aufbereitete Touren in den Allgäuer Bergen mit Einkehrvorschlägen, Tipps zu Sehenswertem und Hinweisen für Kinderspaß.

Jetzt bestellen