Alpenlehrpfad Hirschberg

Leichte Rundwanderung auf einfachen Bergwegen; der gesamte Wegverlauf ist als Lehrpfad angelegt, keinerlei Orientierungsprobleme. (Autor: Karin Pegoraro, Manfred Föger)
5 km
200 m
1.00 h
Von der Bergstation des Sesselliftes wenden wir uns dem Verlauf des Lehrpfades folgend zunächst leicht nach rechts und kommen schon bald zur ersten Station, die sich mit einem der Charakterbäume der Region, dem Bergahorn beschäftigt. Manche dieser mächtigen Baumriesen bilden eine kleine Welt für sich. Wie auf tropischen Bäumen haben sich viele Pflanzen an den Baumstämmen angesiedelt und gelegentlich sprießt sogar ein junger Bergahorn aus dem Stamm seines »Vorgängers«.
Die nächsten Stationen bis zu Stöcklers Alpe sind den Zusammenhängen zwischen Berglandwirtschaft und Mensch gewidmet. Denn wir dürfen uns keinen Illusionen hingeben: außer der Felsregion und manchen Mooren ist kein Lebensraum des Bregenzerwaldes vom Menschen völlig unberührt geblieben. Die Alpwirtschaft hat die Landschaft nachhaltig verändert und auch zu einer neuen Flora geführt, in der vor allem das Vieh einen entscheidenden Einfluss ausübt. Nun geht es etwas steiler dem höchsten Rücken des Hirschbergs entgegen. Besonders spannend sind hier die Schneetälchen, in denen der winterliche Frost lange erhalten bleibt und eine ganz spezielle Vegetation gedeiht. Nach der Station 8 geht es wieder abwärts und über einen Tümpel zur nördlichen Abbruchkante des Hirschbergplateaus, der wir in westlicher Richtung folgen. Am so genannten Känzele sind wir nahe am Abgrund und können Aus- und Tiefblick genießen. Nun verlässt der Weg wieder die markante Steilstufe und führt durch teilweise dichter mit Bäumen bestandenes Gelände. Eine Station weist hier auf die Bedeutung der Roten Waldameise für den Bergwald hin. Reichlich Ameisenhaufen zeigen an, dass der Wald in einem einigermaßen naturnahen Gleichgewicht steht.
Mehrere Schleifen mindern nun die Steilheit des Abstiegs, so-dass wir uns gut auf die umgebende Pflanzenwelt konzentrieren können. Bald sind wir um viele Eindrücke reicher zurück an der Bergstation, wo uns eine deftige Jause erwartet (1:30 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour5 km
Höhenunterschied200 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBergstation des Hirschberg-Sessellifts (1425 m).
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterNicht alle Bergtouren im Bregenzerwald sind für die ganze Familie geeignet. Doch der Alpenlehrpfad auf dem Hirschberg erlaubt ein gemeinsames Bergerlebnis. Und an den 16 Stationen des Lehrpfades erfährt man zudem viel Interessantes über das Leben in diesen Höhenlagen.
Beste Jahreszeit
Kartentippfreytag & berndt-WK Bregenzerwald, 1:50 000. Kompass-WK 2 Bregenzerwald – Westallgäu, 1:50 000.
MarkierungenÜbliche Wanderwegemarkierung; zusätzlich Tafeln des Alpenlehrpfades.
VerkehrsanbindungDie Talstation des Sessellifts liegt westlich der kleinen Gemeinde Bizau und ist von dort über eine schmale Straße in wenigen Minuten zu erreichen. Busanbindung bietet die Linie 36 (Bezau–Schönenbach), deren Haltestelle nur wenige Gehminuten von der Station entfernt ist.
GastronomiePanoramarestaurant an der Bergstation; verschiedene Einkehrmöglichkeiten in Bizau.
Tipps
Für den Rückweg ins Tal empfiehlt sich als Alternative zum Sessellift die Sommerrodelbahn zur Talstation, die zu den längsten Anlagen dieser Art zählt.
Unterkunft
Verschiedene Unterkunftsmöglichkeiten in Bizau.
Tourismusbüro
Tourismusbüro Bizau, Kirchdorf 340/1, A-6874 Bizau, Tel. 05514/21 29, tourismusverein.bizau@cnv.at, www.tiscover.at/bizau
Mehr zum Thema