Alpe Laufbichl und Schwarzenberghütte

Zur zweitgrößten Sennalpe Deutschlands. Leichte Tour auf geteerten Alpfahrwegen und Bergwanderwegen. Vom Parkplatz Hinterstein lang, also besser mit dem Bus bis zum Giebelhaus bzw. bis zur Brücke über die Ostrach. (Autor: Heinrich Bauregger)
10 km
315 m
3.00 h
Die Allgäuer Alpen sind für ihre zahlreichen Alphütten und Käsereien bekannt. Unser heutiges Ziel ist die zweitgrößte unter ihnen, die Alpe Laufbichel. Auf unserem Weg dorthin machen wir Station in einer familienfreundlichen Alpenvereinshütte und mit etwas Glück begegnen wir auch Murmeltieren. Auf der Alpe Laufbichel erwarten uns dann über 50 Kühe, 30 Jungrinder und sogar 35 Schweine. Im Käsekeller reifen dort von Mitte Juni bis Mitte September rucksackgroße Käselaiber. 1300 Stück davon werden in einem Alpsommer produziert. Falls wir auf der Schwarzenberghütte übernachtet haben, bleibt noch genügend Zeit, um auch bei den anderen Alphütten vorbeizuschauen.
An unserem Anstiegsweg liegt dabei der Engeratsgundhof und oberhalb der Alpe Laufbichel die Alpe Plättele, bei der wir auch auf eine Brotzeit einkehren könnten. Nicht weit davon entfernt gibt es sogar einen reizvollen Wasserfall. Eingerahmt wird dieses Hochtal von der Daumengruppe, dem Lachenkopf, dem Salober und dem Berggächtle. Beim Abstieg machen wir dann noch Station im Giebelhaus. Dort treffen wir auf eine einzigartige Vogelstation. Bis September kann man dort mit dem Fernglas Adlern bei der Aufzucht ihrer Jungen zuschauen.
Anstieg zur Schwarzenberghütte.
Zwischen Hinterstein und dem Giebelhaus verkehrt ein Pendelbus. Wir können also von Hinterstein bis zur Haltestelle »Schwarzenberghütte« fahren und dort erst den Aufstieg beginnen. Oder zu Fuß - Vom Parkplatz »Auf der Höh« folgen wir zunächst dem ausgeschilderten Wanderweg in Richtung Giebelhaus, der beim Hinterbachhof wieder auf das Sträßchen zum Giebelhaus einmündet. Dann müssen wir allerdings weitgehend auf dem gewundenen Privatsträßchen durch das Hintersteiner Tal wandern, bis kurz hinter dem Hinteren Erzberghof das Sträßchen die Ostrach überquert und der Anstieg zur Schwarzenberghütte beginnt. Ein schöner Steig führt von hier über Bergwiesen und durch Wald hinauf zu der vor ein paar Jahren aufwändig renovierten Unterkunftshütte, die von jahrhundertealten Ahornbäumen flankiert wird. In Nähe der Hütte befindet sich auch ein Klettergarten.
Übergang zur Alpe Laufbichel.
Von der Schwarzenberghütte führt dann ein Wanderweg weiter in Richtung Engeratsgundsee und leitet uns dabei im leichten Auf und Ab hinüber zur Käseralpe, wo sich der Weg verzweigt. Ein steiler Abstieg zum Engeratsgundhof schließt sich an, dann ist auch der geteerte Alpfahrweg ins Obertal erreicht. Auf diesem rechts weiter zur Alpe Laufbichel, die etwas oberhalb davon am Hang liegt.
Abstieg zum Giebelhaus.
Von der Laufbichelalpe gehen wir hinab zum breiten, geteerten Alpfahrweg und wandern auf diesem gemächlich – vorbei am Engeratsgundhof – durchs Obertal hinab zum Giebelhaus. Von dort nehmen wir den Bus hinaus nach Hinterstein.

kindgerechtes Wandern im Allgäu

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied315 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktHinterstein, 866 m. Giebelhaus (1065 m); vom Parkplatz Hinterstein mit dem Bus dorthin (Abfahrt beim Parkplatz; zu Fuß 1.30 Std.). Der Bus verkehrt zwischen 8 und 18 Uhr.
TourencharakterDauer -
Vom Giebelhaus zur Schwarzenberghütte 0.45 Std. (Anstieg von der Brücke über die Ostrach 1 Std.; Bushaltestelle Schwarzenberghütte), Übergang von dort zur Alpe Laufbichel 1.30 Std.; Abstieg zum Giebelhaus 0.45 Std.; insgesamt etwa 3 Std.
Höhenunterschied:
315 bzw. 185 m Auf- bzw. Abstieg.
Hinweise
Ab 4 Jahren.
KartentippTopogr. Karte 1 - 50000 Allgäuer Alpen (BLVA).
VerkehrsanbindungAuto Auf der A 7 bis zur Ausfahrt Oy-Mittelberg und dann weiter auf der B 310/B 308 über Oberjoch nach Hindelang (hierher über Sonthofen) und nach Hinterstein; durch den Ort bis zum Ende der öffentlichen Fahrstraße beim großen, gebührenpflichtigen Wanderparkplatz (885 m). Bahn/Bus Mit dem Allgäu-Schwaben-Takt bis Sonthofen, weiter mit Bus über Hindelang nach Hinterstein. Zwischen Hinterstein und dem Giebelhaus verkehrt ein Pendelbus. Wir können also von Hinterstein bis zur Haltestelle Schwarzenberghütte fahren, dort den Aufstieg beginnen.
GastronomieGiebelhaus (1065 m), privat, ganzjährig bewirtschaftet, keine Übernachtung; Tel. 08324/8146. n Schwarzenberghütte (1380 m), Alpenvereinshütte, vom 25. Dez. bis Ende Okt. bewirtschaftet, 54 Betten; Tel. 0173/392 7766. n Engeratsgundhof (1154 m), privat, im Sommer bewirtschaftet; Tel. 08324/94226. n Alpe Laufbichel (1250 m), privat von Anfang Juni bis Mitte September bewirtschaftet; Tel. 0173/8578797.
Höchster Punkt
Käser, 1401 m
Unterkunft
Giebelhaus (1065 m), privat, ganzjährig bewirtschaftet, keine Übernachtung; Tel. 08324/8146. Schwarzenberghütte (1380 m), Alpenvereinshütte, vom 25. Dez. bis Ende Okt. bewirtschaftet, 54 Betten; Tel. 0173/392 7766. Engeratsgundhof (1154 m), privat, im Sommer bewirtschaftet; Tel. 08324/94226. Alpe Laufbichel (1250 m), privat von Anfang Juni bis Mitte September bewirtschaftet; Tel. 0173/8578797.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Die schönsten Wanderungen mit Kindern im Allgäu

35 familiengerechte, bestens aufbereitete Touren in den Allgäuer Bergen mit Einkehrvorschlägen, Tipps zu Sehenswertem und Hinweisen für Kinderspaß.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema