Aletsch, der größte Eisstrom der Alpen

Einmalige Kamm- und Höhenwanderung vor der grandiosen Kulisse der Aletschregion. Im Zentrum des Interesses steht natürlich der größte Alpengletscher, daneben bietet die Kammwanderung Aussicht auf fast alle Bergketten des Oberwallis. (Autor: Eugen E. Hüsler)
10 km
540 m
3.00 h
Von der Riederalp (1925m) spaziert man zunächst mit vielen Ausflüglern in die Riederfurka (2065m), auf der mehrere Wanderwege zusammenlaufen. Hier beginnt auch die lange Kammüberschreitung mit dem Anstieg zur Hohfluh (2227m). Dahinter geht es fast eben weiter zum Breiteboden, dann an dem felsdurchsetzten Rücken hinauf zur Moosfluh (2333m), die Ausflügler mit dem Sessellift »besteigen«. Ein sanfter Abstieg führt weiter zum Wegkreuz von Biel (2292m; 2Std.), wo man in die Gletscherseite des Bergrückens einsteigt, Häuser, Lifte und Straßen der »Chaletalpen« aus dem Blickfeld verschwinden.
Der »Moränenweg« schneidet die Hänge über dem mächtigen Aletschgletscher, dabei allmählich an Höhe verlierend. Unter der Hohfluh betritt man den Aletschwald, in der Riederfurka schließt sich dann die Panoramarunde. Auf dem Anstiegsweg spaziert man zurück zur Seilbahn auf der Riederalp (3:30Std.)

leichte Herbstwanderungen

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied540 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktRiederalp (1925m)
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterWie ein riesiger Aussichtbalkon begleitet der im Eggishorn (2927m) gipfelnde Bergrücken den Eisstrom des Aletschgletschers auf seiner linken, südöstlichen Seite – ideales Gelände für genussvolle, nur wenig anstrengende Wanderungen.
Sehr interessant ist auch das Umfeld des alpinen Eisstroms, vor allem natürlich der seit 1933 unter Schutz stehende Aletschwald mit seinen knorrigen, teilweise ein paar Jahrhunderte alten Arven, die drei Viertel des Baumbestandes ausmachen. Randmoränen markieren die vergangenen Gletscherstände, da und dort entdeckt man Überreste von alten Suonen wie der Riederi, die bis auf das 12.Jh. zurückgehen.
Beste Jahreszeit
KartentippLandeskarte der Schweiz 1:50000, Blatt 264 T »Jungfrau«; Landeskarte der Schweiz 1:25000, Blatt 2516 »Aletschgebiet«
MarkierungenWeiß-rot-weiß und gelb, gelbe Wegweiser
VerkehrsanbindungMörel ist Station der Bahnlinie durch das Goms (Furka). Die Seilbahn Mörel–Ried–Riederalp ist ganzjährig in Betrieb
GastronomieRiederalp (1925m) und Riederfurka (2065m)
Tourismusbüro
Riederalp Mörel Tourismus, 3987 Riederalp; Tel. 027/9 28 60 50, Fax 9 28 60 51, info@riederalp.ch, www.riederalp.ch

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Eugen E. Hüsler

Oberwallis

Wenn es eine alpine Region der Superlative gibt, dann ist es das Oberwallis: mit 4000ern, Gletschern und Höhenwegen. On top gibt es Aprikosen und Wein!

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema