Simetsberg, 1840 m

Freie Ausblicke vom Gipfelhang des Simetsbergs aufs Estergebirge und ins Wetterstein

Die leichte, aber langgezogene Route des Klassikers führt größtenteils durch Wald und anfangs auf Fahrwegen zu einem knapp 300 Höhenmeter langen, freien Gipfelhang mit Aussichtsgipfel. (Autor: Christian Schneeweiß, Siegfried Garnweidner)Eine erstaunliche Besonderheit der vom Chiemgau bis zum Ammergau überwiegend unter 2000 Meter hohen bayerischen Alpen ist ihr geringer Anteil an leichten, kürzeren Skirouten (zumindest lohnenden). Das liegt zum einen an dem hohen Waldanteil der Berge; zum anderen... weiter >

Hirschberg, 1653 m

Auf den Gipfelhängen des Hirschbergs

Die ideale Anfängerskitour beginnt mit einer Piste und endet auf einem Skitourengipfel, der Einsteigern und Könnern (Variante) eine lohnende Abfahrt bietet - ein toller Blick auf die Tegernseer Berge inklusive! (Autor: Christian Schneeweiß, Siegfried Garnweidner)Es ist eine ihrer ersten Skitouren – noch mit einer schweren alten Bindung ohne eingebaute Steighilfe, ganz zu schweigen von dem Gedanken an Step-In-Komfort. Gleich in der Früh über die Piste ohne Spitzkehre am Steilheits- und Überdehnungslimit vor ihr hochzustieren... weiter >

Mittleres Hörnle (1496 m)

Gemütlicher Übergang vom Mittleren zum Hinteren Hörnle

Skitourengeher kommen meist von Kappel über die Südseite aufs Mittlere Hörnle herauf. Da gibt es freie Hänge, ein bisserl Wald zur Abwechslung und großartige Ausblicke nach Ober- und Unterammergau, in die Ammergauer Alpen und auf den langen Wettersteinkamm. Auch auf der Nordseite des Hörnle kommen die Brettelschwinger meist nicht zu kurz. (Autor: Siegfried Garnweidner)Skitourengeher kommen meist von Kappel über die Südseite aufs Mittlere Hörnle herauf. Da gibt es freie Hänge, ein bisserl Wald zur Abwechslung und großartige Ausblicke nach Ober- und Unterammergau, in die Ammergauer Alpen und auf den langen Wettersteinkamm. Doch leider... weiter >

Hirschbichel, 1935 m

Die Stepbergalm; links herum geht es zum Hirschbichel.

Lange und anstrengende, gleichzeitig einsame und aussichtsreiche Skitour auf einen verschwiegenen Gipfel. Die nordseitige Abfahrt vom Gipfel zur Enningalm gehört zum Schönsten, was die Ammergauer Alpen zu bieten haben.
Lawinengefahr: mittel (Autor: Siegfried Garnweidner)Viele Spuren wird man am Hirschbichel (oder Hirschbühel) nicht finden. Dafür steht der Berg einfach zu abgelegen mitten im Naturschutzgebiet Ammergauer Alpen. Die Routen sind lang, von Zwischenabfahrten und Gegenanstiegen geprägt, und wer mit dem Gelände nicht gut... weiter >

Benediktenwand, 1800 m

Am Gipfelkamm der »Benewand«

Da diese Tour sehr selten durchgeführt wird, ist meistens anstrengende Spurarbeit notwendig. Lange Fahrwege werden erst oberhalb der 1000-Meter-Linie von pfundigen Skihängen abgelöst. Und die lassen das Herz jedes engagierten Skitourenfahrers gleich um ein paar Takte höher schlagen. Vergessen darf man dabei aber die allgegenwärtigen alpinen Gefahren nicht. Vor allem zwischen Brandköpfl und Gipfelgrat besteht bisweilen erhebliche Lawinengefahr. In jedem Fall verlangt diese ungewöhnliche Skitour Kondition und Ausdauer.
Lawinengefahr: hoch (Autor: Siegfried Garnweidner)Im Sommer geht es auf der »Benewand« bisweilen zu wie auf dem Jahrmarkt. Von allen Seiten pilgern die Wanderer herauf und feiern auf dem Gipfel fröhliche Urständ. In der kalten Jahreszeit hingegen hält der Berg seinen Winterschlaf, und nur gelegentlich verirren sich... weiter >

Von Namlos auf die Engelspitze, 2291 m

Diese Langschläfertour ist ein besonders schöner Skiberg. Denn eine bessere Kombination von einer vergleichsweise lawinensicheren Anstiegsroute mit dennoch steilen Abfahrtshängen und noch dazu einer großartigen Aussicht kann man sich kaum vorstellen.
Bitte stets beachten: Den aktuellen Lawinenwarndienst. Die regionalen Adressen sind unten im Reiter "Specials" zu entnehmen. (Autor: Michael Pröttel)DAV geprüft - Naturverträgliche Skitour! Diese Langschläfertour ist ein besonders schöner Skiberg. Denn eine bessere Kombination von einer vergleichsweise lawinensicheren Anstiegsroute mit dennoch steilen Abfahrtshängen und noch dazu einer großartigen Aussicht kann man... weiter >

Von Rinnen auf das Galtjoch, 2110 m

"Skitour für Langschläfer": Das Galtjoch ist mit die beliebteste Skitour im Seitental des Lechs, das sich von Berwang über Namlos nach Stanzach zieht.
Bitte stets beachten: Den aktuellen Lawinenwarndienst. Die regionalen Adressen sind unten im Reiter "Specials" zu entnehmen. (Autor: Michael Pröttel)DAV geprüft - Naturverträgliche Skitour! Das Galtjoch ist mit die beliebteste Skitour im Seitental des Lechs, das sich von Berwang über Namlos nach Stanzach zieht. Wahrscheinlich liegt es daran, dass die Tour auch bei einer zweifelhaften Lawinenlage unternommen werden... weiter >

Von Mitteregg auf das Joch, 2052 m

"Skitour für Langschläfer": Südlich vom Skiort Berwang gibt es eine Vielzahl von Skibergen, deren Anstiege im Gegensatz zu den Voralpentouren zumeist über freie Hänge und Bergrücken verlaufen.
Bitte stets beachten: Den aktuellen Lawinenwarndienst. Die regionalen Adressen sind unten im Reiter "Specials" zu entnehmen. (Autor: Michael Pröttel)DAV geprüft - Naturverträgliche Skitour! Südlich vom Skiort Berwang gibt es eine Vielzahl von Skibergen, deren Anstiege im Gegensatz zu den Voralpentouren zumeist über freie Hänge und Bergrücken verlaufen. Zum Schluss des Buches möchte ich drei kurze Touren dieses... weiter >