Zehnerspitze

Landschaftlich wunderschöne Tour über die Fanes-Hochebene. Lawinengefahr: Der Anstieg ist bei vernünftiger Spuranlage selten gefährdet. (Autor: Janina und Markus Meier)
11 km
1500 m
5.00 h
Zur Lavarellahütte.
Vom großen Parkplatz in Pederü (1548 m) wandern wir auf der Ratracspur taleinwärts. Der Weg schlängelt sich in einigen Kehren bergan, sodass wir zu Beginn relativ schnell an Höhe gewinnen. Dann kommt ein längeres Flachstück, auf dem wir in der Abfahrt ordentlich anschieben dürfen. Als das Gelände wieder steiler wird, können wir die Straße ein wenig abkürzen und gelangen zu ein paar Hüttchen, knapp unter den beiden bewirtschafteten Hütten. Wenig später sind wir an der Wegverzweigung. Wir folgen dem rechten Weg und stehen wenig später an der Lavarellahütte (2042 m).
Zur Zehnerspitze.
Am nächsten Morgen gehen wir von der Lavarellahütte (2042 m) kurz talauswärts und steigen gleich nach der Hütte links (nördlich) zu einer großen Mulde an. Hier sehen wir erstmals unseren Gipfel, die Zehnerspitze (3026 m). Jetzt geht es ein wenig auf und ab über die Hochfläche. Vorbei am Col Toronn (Schildkröte) und dem Fanesschloss steigen wir mit relativ wenig Höhengewinn in Richtung unseres Gipfelzieles. Hier beginnt der wunderschöne Osthang zur Zehnerspitze, über den wir in Richtung Gipfel steigen. Der Hang ist in der Mitte von einem Felsband unterbrochen, das meistens problemlos überwunden werden kann (Durchlass mittig). Bald schon erreichen wir das Skidepot unter dem felsigen Gipfelaufbau, an dem der Südwestgrat der Zehnerspitze ansetzt. Hier beginnt der kurze Klettersteig, der uns im aperen Zustand vor keine allzu großen Schwierigkeiten stellt. Sind die Felsen aber vereist, ist es beruhigend, das Klettersteigset eingepackt zu haben. Unter Umständen beenden wir die Skitour dann am Skidepot. Am großen Kreuz der Zehnerspitze (3026 m) angekommen, fasziniert die große Dolomitenaussicht. Während uns im Nahbereich die Lavarella bezaubert, grüßen von Südosten die Tofanen herüber. Im Westen reicht der Blick zum Peitlerkofel und zur Puezspitze, und im Süden ruht die große Dolomitenkönigin: die Marmolada.
Abfahrt.
Die Abfahrt erfolgt auf dem Anstiegsweg. Nach dem schönen Gipfelhang werden wir auf der Fanes-Hochfläche nur wenige Schwünge machen. Nach einer kurzen Rast auf der Lavarellahütte (2042 m) fahren wir auf der gewalzten Straße problemlos hinab nach Pederü.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied1500 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
StartortPederü
AusgangspunktPederü (1548 m)
EndpunktPederü (1548 m)
TourencharakterSkitour und Klettersteig auf einer Tour ist ein besonderes Erlebnis. Viele Flachstücke erwarten uns, lediglich der Gipfelhang verspricht skifahrerischen Hochgenuss. Die Tour führt uns durch eine großartige Dolomitenlandschaft und bietet jede Menge Leckerbissen für das Auge. Lavarella- und Faneshütte sind gemütliche Stützpunkte, die die Tour in Etappen aufteilen. Die Skitour ist leicht, nur der Gipfelhang ist etwas steiler. Der Klettersteig apert früh aus und ist dann gut zu begehen. Bei Vereisung ist er allerdings unangenehm. Klettersteigset hilfreich.
Hinweise
Gehzeit. Pederü-Lavarellahütte 2 Std., Lavarellahütte-Skidepot 3 Std., Skidepot-Zehnerspitze 0.30 Std.
KartentippTabacco Karte 1:25 000, Blatt 03 Cortina d'Ampezzo
VerkehrsanbindungAnfahrt von Bruneck ins Gadertal und nach St. Vigil in Enneberg. Von dort auf schmaler Straße nach Pederü.
GastronomieLavarellahütte (2042 m), Tel. 0039/0474-50 10 79. www.lavarella.it; Faneshütte (2060 m), Tel. 0039/0474-50 10 97, www.rifugiofanes.com
Höchster Punkt
Zehnerspitze (3026 m)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Markus Meier, Janina Meier

Skitourenklassiker in den Alpen

50 traumhafte Skitouren zwischen Berchtesgaden und Zermatt, die sich niemand entgehen lassen sollte. Detailliert beschrieben und herrlich bebildert.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema