Wolfendorn

Mittelschwere Tour, unten auf schmalem Forstweg (enger Abfahrtskorridor), der Ausstieg zur Karschwelle und der Gipfelhand sind steil. Lawinengefahr: Mitunter lawinengefährdet, teils große Lawineneinzugsgebiete. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)
11 km
1400 m
4.00 h
Aufstieg.
Vom Parkplatz folgt man der Forststraße, die bei der Wolfenkapelle beginnt, ein paar Meter in nördlicher Richtung (Beschilderung Wolfendorn, Weg Nr. 12). Hier kommt man zu einer Kreuzung und steigt schräg rechts steil den als Sommerweg ausgeschilderten Fußweg hinauf. In einigen Serpentinen geht es sehr zügig durch den Hochwald hinauf, schließlich in einer Schneise zu der Lichtung mit der Luegeralm, ca. 1625 m.
Den Lichtungsstreifen steigt man weiter hinauf, an seinem oberen Ende trifft man wieder auf die breite Trasse des Sommerwegs. Zweckmäßigerweise kürzt man die vielen, teils flachen Serpentinen des Sommerwegs durch den anfangs dichten, dann immer lichter werdenden Lärchenwald ab. Das freier werdende Kar wird durch einen steilen Rücken zweigeteilt, etwas rechts ausholend schwenkt man in den linken Ast ein (ca. 1900 m) und steigt durch die immer steiler werdende Mulde bergan auf einen scheinbaren Sattel, der hier gegen den Horizont steht. Dort auf einer Höhe von ca. 2100 Metern lehnt sich das Gelände zurück. Ein weites Kar tut sich auf, das man mit einer kurzen Rechtsquerung erreicht. Über kupiertes Gelände steigt man das Kar etwas links der Mitte hinauf, bis man auf ca. 2290 Metern etwas links haltend an den U-förmigen Auslauf des Gipfelhangs kommt. Durch die breite Rinne nun aufwärts, als Richtpunkt dienen die Schneefangzäune am Südrücken des Wolfendorns.
Im weit gezogenen Linksbogen geht es hinauf zum Gipfelhang, einen markanten Felsturm (ca. 2680 m) lässt man ein gutes Stück links liegen. Der Gipfelhang selbst wird in einigen Serpentinen überwunden, und man gelangt so direkt zum Kreuz des Wolfendorns, 2774 m.
Abfahrt.
Die Abfahrt erfolgt entlang der Aufstiegslinie.
Weitere Tour.
siehe Tour Vennspitze.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied1400 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortGasthaus Wolf
AusgangspunktBeschränkte Parkplatzmöglichkeit beim Gasthaus Wolf, 1380 m, Einkehr erbeten.
EndpunktGasthaus Wolf
TourencharakterZum Wolfendorn führt eine der beliebtesten Skitouren vom Brennerpass. Die hohe Ausgangslage und ein erster Abschnitt auf einem meist gut von Tourengehern eingefahrenen Forstweg sichern auch bei schlechter Schneelage gute Bedingungen. Weiter oben öffnet sich das Gelände und wird auch für die Abfahrt sehr attraktiv, der Verkehrslärm der Brennerschneise verstummt sowieso schon nach wenigen Gehminuten.
Neben den schönen Hängen ist es auch die Aussicht auf die südlichen Stubaier Alpen mit den Tribulaunen und auf die nahen Dolomiten, die den Wolfendorn zu einer besonderen Tour machen.
Hinweise
4 Std. gesamt, bis zur Karschwelle 2 Std.
KartentippAV-Karte Nr. 31/3 Brennerberge 1:50 000
VerkehrsanbindungVom Brennerpass kommend ca. 1,5 km ab Ortsende Brenner links unter der Bahn und der Autobahn hindurch, der Beschilderung Gasthaus Wolf/Al Lupo folgen. Busverbindung ab Brenner nur bis zur Abzweigung von der Bundesstraße.
GastronomieGasthazs Wolf am Ausgangspunkt mit jahrhundertealter Gaststube, Montag-nachmittag und Dienstag Ruhetag
Informationen
Tourismusverband Eisacktal, Tel.: +39/0472/80 22 32, www.eisacktal.com
Höchster Punkt
Wolfendorn (2774 m)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Andrea Strauß, Andreas Strauß

Schneesichere Skitouren zwischen Hohe Tauern und Dolomiten

Glitzernde Winterlandschaft und Powderträume im stiebenden Pulverschnee – diese Skitouren machen jeden Wedelfreund glücklich!

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema