Wildstrubel

Mittelschwere Skitour. Lawinengefahr: Die Querung zum Frühstücksplatz und die Nordhänge von Flyschweng sind lawinengefährdet. (Autor: Janina und Markus Meier)
6 km
1300 m
4.00 h
Aufstieg.
Nach der Auffahrt mit der Seilbahn zur Engstligenalp (1954 m) fahren wir kurz entlang des Liftes leicht abwärts, drehen aber bald nach rechts ab in Richtung Wildstrubel. Nach dem Ende der kurzen Abfahrt ziehen wir unsere Felle auf und wandern flach an den Südwestrand der weiten Hochebene der Engstligenalp.
Hier werden die Hänge deutlich steiler. Wir steigen kurz bergan, queren die Hänge und gelangen über einen Moränenkamm zum Ende des Strubelgletschers. Wir wandern auf dem Gletscher in gleichmäßiger Steigung hinauf bis zu einem flacheren Stück. Hier setzt nach rechts die ausgesetzte Querung zum Frühstücksplatz ein. Diese könnte je nach Verhältnissen anspruchsvoll sein.
Nach dem Frühstücksplatz geht es zwischen einem Gletscherbruch zur Rechten und steilen Felsen zur Linken in den zuerst recht steilen Hang in Richtung Strubeljoch hinauf. Dieser Hang wird bald flacher, und wir erreichen das Strubeljoch (3098 m). Hier halten wir uns links und gelangen über den breiten Rücken zum Gipfel. Das Gipfelkreuz auf dem ?Grossstrubel (3243 m) steht sehr exponiert und ist in wenigen Minuten zu Fuß erreicht.
Wir genießen vor allem nach Süden eine tolle Aussicht. Die berühmten Walliser Viertausender wie Matterhorn, Dom und Weißhorn ziehen unsere Blicke auf sich. Weiter im Westen steht der Grand Combin, gefolgt vom Mont Blanc. Im Osten stehen mit Blüemlisalphorn, Doldenhorn und Balmhorn berühmte Gipfel der Berner Alpen oberhalb von Kandersteg.
Abfahrt.
Nachdem wir die phantastische Aussicht genossen haben, sollten wir uns rechtzeitig an die Abfahrt machen. Hierzu folgen wir im Wesentlichen der Aufstiegsroute. Unterhalb des Strubelgletschers gibt es verschiedene steilere Abfahrtsvarianten. Diese führen durch die Nordhänge, die auf der Karte als Flyschweng bezeichnet sind. Diese Varianten erfordern unbedingt sichere Verhältnisse.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour6 km
Höhenunterschied1300 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortAdelboden
AusgangspunktEngstligenalp (1954 m), Seilbahn von Adelboden. Im Frühjahr an Wochenenden "Early Bird Fahrt" um 6.30 Uhr
EndpunktEngstligenalp (1954 m), Seilbahn von Adelboden
TourencharakterDer Wildstrubel besteht aus drei Gipfeln, von denen der Grossstrubel einen halben Meter niedriger ist als die beiden anderen Gipfel. Er bietet aber die schönere Aussicht. Zudem ist er von der Engstligenalp als Tagestour machbar. Dies macht ihn zum beliebtesten der drei Gipfel. Vor allem die Querung zum Frühstücksplatz kann heikel, der Anstieg zum Strubeljoch eisig sein. Harscheisen und Pickel mitnehmen! Geringe Spaltengefahr.
Hinweise
Gehzeit. Engstligenalp-Frühstücksplatz 3.15 Std., Frühstücksplatz-Wildstrubel 1.15 Std.
KartentippSchweizer Landeskarte 1:25 000, Blatt 1267 Gemmi; Schweizer Landeskarte 1:50 000, Blatt 263 S Wildstrubel
VerkehrsanbindungVon Bern über das Kandertal bis nach Adelboden
GastronomieUnterwegs keine; an der Engsligenalp: Berghotel Engstligenalp (1954 m), Tel. 0041/(0)33-673 22 91; Berghaus Bärtschi (1954 m), Tel. 0041/(0)33-673 13 73
Tipps
Als Stützpunkt diente uns der Gasthof Bären in Reichenbach. Es ist ein Tipp von Eugen E. Hüsler aus seinem Wanderbuch »7x7 Wandergipfel in den Alpen«. Die Küche ist wirklich phantastisch und die Unterkunft in einem der drei Speicher sehr gemütlich. Das Frühstück kann man mit aufs Zimmer nehmen, sodass man in der Früh rechtzeitig starten kann (Tel. 0041/(0)33-676 12 52, www.baeren-reichenbach.ch).
Höchster Punkt
Wildstrubel Ostgipfel (3243 m)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Markus Meier, Janina Meier

Skitourenklassiker in den Alpen

50 traumhafte Skitouren zwischen Berchtesgaden und Zermatt, die sich niemand entgehen lassen sollte. Detailliert beschrieben und herrlich bebildert.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema