Wildkarspitze

Die Hänge im Wildkar und das Wildkarkees sind traumhafte Skiabfahrten. Lawinengefahr: Mittlere Lawinengefährdung, die Waldstufe sollte schneefrei sein. Frühjahrstour. (Autor: Janina und Markus Meier)
Aufstieg.
Vom Alpengasthof Finkau (1420 m) wandern wir auf der Forststraße zur Trisslalm (1584 m). Entlang des markierten Sommerweges gehen wir in zahlreichen Kehren durch das steile Waldstück. Am einfachsten ist es, wenn diese Passage bereits schneefrei ist und die Skier auf dem Rücken Platz finden. Bei Schneelage ist dieser Abschnitt deutlich anspruchsvoller, vor allem, wenn die Markierungen unter dem Schnee liegen. Auf den freien Almwiesen angekommen, schnallen wir die Ski an und sind bald an der Wildkar-Hochalm (1962 m). Wir halten uns weiter Richtung Südosten und gelangen unterhalb der Seekarscharte zum Wildkarsee. Plötzlich steht unser Gipfelziel vor uns. Über dem Wildkarkees baut sich eindrucksvoll der dreieckige Gipfelaufbau der Wildkarspitze auf. Wir steuern direkt nach Süden durch das Wildkar auf den Gletscher zu. Auf dem Wildkarkees gehen wir weiter Richtung der deutlich sichtbaren Scharte im Nordostgrat der Wildkarspitze, die wir zuletzt etwas steiler über Blockwerk erreichen. Hier richten wir unser Skidepot ein und gehen über den anfangs breiten Grat in Richtung Gipfel. Wir umgehen einen Felsturm rechts und gelangen so zur Gipfelrinne, die vor allem bei Vereisung richtig spannend sein kann. Bei Stapfschnee kommt man mit einem Pickel aber ganz gut auf den Gipfel der Wildkarspitze (3076 m) mit seinem schönen Kreuz.
Besonders beeindruckend ist von hier der Blick auf den südlich liegenden Gabler. Von unserem Aussichtspunkt ist der komplette Anstieg über das Wildgerloskees und die Glatze einsehbar (Tour Gabler). Hinter dem Gabler erhebt sich die Reichenspitze, und links daneben die Gipfel der Hohen Tauern mit dem Großvenediger.
Abfahrt.
Die Abfahrt erfolgt entlang der Aufstiegsroute. Wenn man den richtigen Zeitpunkt erwischt, kann man auf den phantastischen Skihängen des Wildkarkees und des Wildkars tollen Firn genießen. Leider ist das Vergnügen viel zu früh zu Ende, und wir tragen die Skier durch das steile Waldstück talwärts zum Forstweg und weiter zum Alpengasthof Finkau.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied1650 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
StartortGerlos
AusgangspunktAlpengasthof Finkau (1420 m)
EndpunktAlpengasthof Finkau (1420 m)
TourencharakterDie Skihänge im Wildkar und Wildkarkees begeistern bei Firn jeden Skitourengeher. Um die Früchte ernten zu können, muss man sich allerdings vorher durch eien 300 Meter hohe, steile und bewaldete Stufe kämpfen. Auch der Gipfelgrat auf den aussichtsreichen Gipfel ist nicht zu unterschätzen. Der Anstieg durch die Waldzone ist mühsam. Der Anstieg über den Nordwestgrat mit der abschließenden Gipfelrinne ist anspruchsvoll. Steigeisen und Pickel, evtl. Seil für Gipfelanstieg erforderlich.
Hinweise
Gehzeit. Finkau–Trisslalm 0.30 Std., Trisslalm– Wildkar-Hochalm 1.45 Std., Wildkar-Hochalm–Wildkarspitze 3 Std.
KartentippAlpenvereinskarte 1:25 000, Blatt 35/3 Zillertaler Alpen Ost (Skitouren)
VerkehrsanbindungAnfahrt über Gerlos ins Wildgerlostal.
GastronomieUnterwegs keine; am Ausgangspunkt: Alpengasthof Finkau (1420 m), ab Mitte Mai, Tel. 0043/(0)6564-83 80, www.finkau.at
Höchster Punkt
Wildkarspitze (3076 m)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Markus Meier, Janina Meier

Skitourenklassiker in den Alpen

50 traumhafte Skitouren zwischen Berchtesgaden und Zermatt, die sich niemand entgehen lassen sollte. Detailliert beschrieben und herrlich bebildert.

Jetzt bestellen
Tags: