Wechnerscharte, 2758 m

Bis zu den Rossböden leicht, dann zwei Steilstufen hinauf in die Scharte, nicht mehr einfach. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)
10 km
860 m
3.00 h
Aufstieg.
Von der Kühtaistraße über die Krone des Längental-Staudamms und rechts über die Trasse einer Forststraße nur leicht steigend durch den lichten Wald bis zu einer Wasserfassung. Hier steigt man links ein kurzes Stück hinauf in die flachen Böden des Mittertals. Über freies Skigelände folgt man dem Bachverlauf anfangs sehr flach, dann mäßig steigend aufwärts zum Seelesboden, 2180 m. Man folgt dem Talverlauf, der hier nach Westen abbiegt. So umgeht man einen felsigen Aufschwung und erreicht die flachen Roßböden an ihrem nördlichen Ende, 2280 m. Diagonal geht es über den flachen Boden nach Süden, um von hier aus über den steileren Hang unter der Wechnerwand den sperrenden Felsriegel im Talmittelgrund zu umgehen. Oberhalb des Hangs kommt man wieder in flacheres Gelände und erreicht schräg ansteigend das obere Kar, das in südöstlicher Richtung aufwärts zieht und erst hier einsehbar wird. Ein letzter steilerer Hang führt nun hinauf in die Wechnerscharte, 2758 m. Diese besteht eigentlich aus zwei Scharten, geteilt durch ein kleines Felsmassiv. Die rechte ist etwas einfacher zu erreichen und von dort beginnt auch die lohnendere Abfahrt.
Abfahrt.
Entlang des Aufstiegswegs hinab. Den flachen Talboden verlässt man vorteilhaft auf einer Höhe von 2100–2000 Metern nach rechts, um so auf der Trasse eines Sommerwegs die Flachpassage der Forststraße in Schrägabfahrt zügiger zu überwinden.
Weitere Tour siehe Tour Sulzkogel

schneesicherheit
3 Std. gesamt, zu den Roßböden 1 ½ Std.
860 Hm gesamt, zu den Roßböden 380 Hm

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied860 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
StartortKühtai, 1967 m
AusgangspunktParkmöglichkeit an der Kühtaistraße beim Pegel des Längental-Speichers, südöstlich des Staudamms, 1900? ?m.
TourencharakterDas Kühtai ist nicht nur ein großzügiges Tourenrevier, es zeichnet sich vor allem auch durch Schneesicherheit aus. Zu den meisten Routen startet man auf über 1900 Meter Höhe und zudem überwiegend nordseitig. Drei dieser Möglichkeiten mit Ausgangspunkt Kühtai und St.Sigmund werden auch hier vorgestellt, wobei die Wechnerscharte diejenige ist, die am weitesten im Westen liegt. Sie ist zudem eine der kürzesten Skitouren in der Region, da wenig Höhenmeter zu überwinden sind und vor allem der allfällige Talweg hier nur sehr kurz ist. Ein bekanntes Renommierziel ist die Wechnerscharte daher nicht und wird es auch nie werden. Doch der Anstieg ist schön und der Gipfelhang lockt oft noch erstaunlich lang mit gutem Schnee, wenn an bekannteren Touren längst alle Hänge durchpflügt sind.
Beste Jahreszeit
KartentippAV-Karte Nr. 31/2 Stubaier Alpen – Sellrain 1 - 25 000
VerkehrsanbindungKühtai ist vom Knoten Zirl über das Sellraintal erreichbar oder aus dem Ötztal über Ochsengarten; Busverbindung von dort.
Tipps
Lawinengefahr. Häufig gefährdet, vor allem ab den Roßböden.
Informationen
Tourismusbüro Kühtai, Tel.: +43/5239/52 22
Tags: 
Mehr zum Thema