Von Rinnen auf das Galtjoch, 2110 m

"Skitour für Langschläfer": Das Galtjoch ist mit die beliebteste Skitour im Seitental des Lechs, das sich von Berwang über Namlos nach Stanzach zieht.
Bitte stets beachten: Den aktuellen Lawinenwarndienst. Die regionalen Adressen sind unten im Reiter "Specials" zu entnehmen. (Autor: Michael Pröttel)
9 km
960 m
2.00 h
Aufstieg Im Talboden (1150 m) unterhalb von Rinnen angekommen, folgt man zunächst dem Rotlech in Richtung Süden. Bald quert man den Bach über eine Brücke und folgt weiter einem Forstweg, der leicht ansteigend in derselben Richtung durch den Wald führt. Nach etwa 1,5 Kilometern erreicht man das untere Ende eines großen, freien Wiesenhangs. Hier wendet man sich von der Forststraße ab und steigt über den Hang in angenehmer Steigung nach Westen hinauf. Am oberen rechten Rand der Wiesenfläche angekommen, trifft man wieder auf die Forststraße und folgt ihr nach rechts in den Wald. Man folgt der Straße nur ein kurzes Stück und wendet sich dann etwas nach links, wo Markierungen zu einer Waldschneise leiten. Diese ist anfangs noch breit und deutlich, doch nach oben hin schon ziemlich zugewachsen. Man trifft schließlich auf einen mit Jungwald aufgeforsteten Hang und steigt nun steiler an dessen linkem Rand bergan. Oben, wo es flacher wird, wendet man sich nach links. Nun folgt man dem Sommerweg (rote Punkte an Bäumen) erst in westlicher, dann in nördlicher Richtung durch den Wald zur Ehrenbichler Alpe (1694 m) hinauf. Hier wendet man sich nach links. Es geht zunächst ganz flach, dann leicht ansteigend links unter den Ausläufern der Abendspitze vorbei. Im nun freien Skigelände steigt man in Richtung Südwesten auf den breiten Ostrücken des Galtjochs zu, der ohne Orientierungsprobleme zum höchsten Punkt (2110 m) hinaufleitet. Die Abfahrt erfolgt auf dem Anstiegsweg.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied960 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterDAV geprüft - Naturverträgliche Skitour! Das Galtjoch ist mit die beliebteste Skitour im Seitental des Lechs, das sich von Berwang über Namlos nach Stanzach zieht. Wahrscheinlich liegt es daran, dass die Tour auch bei einer zweifelhaften Lawinenlage unternommen werden kann und zu einem sehr schönen und aussichtsreichen Gipfelrücken führt. Die Skibesteigung des 2110 Meter hohen Galtjochs ist außerdem auch für Anfänger sehr gut geeignet.
Hinweise
Nach starken Neuschneefällen kann es sein, dass man unten im Talboden keine Parkmöglichkeit findet. In diesem Fall sollte man besser in Rinnen parken und gleich mit den Skiern zum Talboden des Rotlechs abfahren.
VerkehrsanbindungAuto Von München über die A95 und B2 nach Garmisch-Partenkirchen und weiter auf der B32 in Richtung Ehrwald. Kurz vor Ehrwald rechts nach Lermoos und weiter auf die Schnellstraße Richtung Reutte. Bei Bichlbach links abzweigen und weiter über Berwang nach Rinnen. Kurz hinter Rinnen rechts in die kleine Straße abzweigen, die steil zum Talboden nach Rauth hinunterführt, und dort parken. Winterausrüstung ist unbedingt zu empfehlen. n Bahn Von München Hbf. nach Garmisch-Partenkirchen und hier in die Außerfernbahn umsteigen. Weiter über Ehrwald nach Bichlbach und hier in den Bus 4250, der über Berwang nach Rinnen fährt. Von Rinnen fährt man dann gleich mit Skiern über die freien Wiesenhänge nach Westen in den Talboden des Rotlechs hinab. Aktuelle Verbindungen: www.oebb.at.
GastronomieUnterwegs Ehrenbichler Alpe (1694 m), Tel. +43/676/966 14 35; nach der Tour Wirtshaus Rimmlstube in Rinnen, www.rimmlstube.at
Tipps
Lawinenwarndienste: Bayerischer Alpenraum: www.lawinenwarndienst-bayern.de; Nordtiroler Alpen: www.lawine.at/tirol. Am Tourentag selbst erhalten Langschläfer die aktuellsten Informationen, da die Lawinenlageberichte um 8 Uhr früh aktualisiert werden.
Informationen
Bei diesem Tourenziel steht natürlich die Sicherheit und somit die Lawinengefahr ganz im Vordergrund. Hierbei gilt es, vor allem die ab dem Spätwinter tageszeitlich ansteigende Gefahr von Nassschneelawinen - insbesondere an Ost- und Südhängen - zu berücksichtigen.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Graf, Paul Bickelbacher

Bruckmanns Radführer Bodensee

Radeln im sonnenverwöhnten Süddeutschland. Kulturelle Vielfalt und abwechslungsreiche Landschaften machen das Radfahren zu einem besonderen Erlebnis.

Jetzt bestellen
Tags: