Von Mitteregg auf das Joch, 2052 m

"Skitour für Langschläfer": Südlich vom Skiort Berwang gibt es eine Vielzahl von Skibergen, deren Anstiege im Gegensatz zu den Voralpentouren zumeist über freie Hänge und Bergrücken verlaufen.
Bitte stets beachten: Den aktuellen Lawinenwarndienst. Die regionalen Adressen sind unten im Reiter "Specials" zu entnehmen. (Autor: Michael Pröttel)
3 km
850 m
2.00 h
Aufstieg Von Mitteregg (1348 m) aus steigt man den freien Wiesenhang in Richtung Norden auf und umgeht dann – leicht links haltend – eine in der Mitte des breiten Hanges befindliche Aufforstung an deren Westseite. Oberhalb der Aufforstung überquert man eine Forststraße und erreicht, indem man sich nochmals leicht nach links orientiert, über eine breite Waldschneise einen breiten Bergrücken. Hier wendet man sich nach rechts und sieht das Ziel – die runde Kuppe des Jochs – bereits im Osten aufragen. Zunächst noch recht flach, geht es nun immer dem Rücken nach Osten folgend an einer verfallenen Holzhütte vorbei. Dann wird der Rücken etwas steiler und nach oben hin auch etwas schmaler und führt ohne jegliche Orientierungsprobleme zum höchsten Punkt hinauf, wo ein kleines grünes Gipfelkreuz (2052 m) steht.Vom Gipfel aus hat man eine tolle Aussicht auf die Lechtaler Alpen. Besonders markant ist die gegenüber im Westen aufragende Knittelkarspitze.Die Abfahrt erfolgt auf dem Aufstiegsweg.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour3 km
Höhenunterschied850 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterDAV geprüft - Naturverträgliche Skitour! Südlich vom Skiort Berwang gibt es eine Vielzahl von Skibergen, deren Anstiege im Gegensatz zu den Voralpentouren zumeist über freie Hänge und Bergrücken verlaufen. Zum Schluss des Buches möchte ich drei kurze Touren dieses vergleichsweise schneesicheren Gebietes vorstellen. Da die Anreise im Vergleich zu den Zielen am bayerischen Alpenrand länger ist, liegt es nahe, sich für eine oder zwei Nächte in einer netten Pension einzumieten. Dann kann man vor der Skitour vor Ort am zweiten oder auch dritten Tag so richtig ausschlafen.
Hinweise
Lawinenwarndienste: Bayerischer Alpenraum: www.lawinenwarndienst-bayern.de; Nordtiroler Alpen: www.lawine.at/tirol. Am Tourentag selbst erhalten Langschläfer die aktuellsten Informationen, da die Lawinenlageberichte um 8 Uhr früh aktualisiert werden.
VerkehrsanbindungAuto Von München über die A95 und B2 nach Garmisch-Partenkirchen und weiter auf der B32 in Richtung Ehrwald. Kurz vor Ehrwald rechts nach Lermoos und weiter auf die Schnellstraße in Richtung Reutte. Bei Bichlbach links abzweigen und weiter über Berwang nach Rinnen. Kurz hinter Rinnen links in Richtung »Mitteregg/Brand« abzweigen und über Brand nach Mitteregg. Winterausrüstung sehr zu empfehlen. n Bahn Es besteht eine Busverbindung zum etwa 1 km entfernten Nachbarort Brand. Von München nach Garmisch-Partenkirchen und hier in die Außerfernbahn umsteigen. Weiter über Ehrwald nach Bichlbach und hier in den Bus 4250. Aktuelle Verbindungen: www.oebb.at.
GastronomieGasthof Wechner in Mitteregg, Montag Ruhetag
Tipps
Vom Gipfel aus kann man je nach Schneeverhältnissen das erste Stück auch seitlich des Rückens abfahren. Bei schönem Firn wird man die südseitigen Hänge wählen. Auf der Nordseite des Rückens hält sich hingegen auch nach langer Schönwetterperiode guter Pulverschnee.
Informationen
Bei diesem Tourenziel steht natürlich die Sicherheit und somit die Lawinengefahr ganz im Vordergrund. Hierbei gilt es, vor allem die ab dem Spätwinter tageszeitlich ansteigende Gefahr von Nassschneelawinen - insbesondere an Ost- und Südhängen - zu berücksichtigen.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Graf, Paul Bickelbacher

Bruckmanns Radführer Bodensee

Radeln im sonnenverwöhnten Süddeutschland. Kulturelle Vielfalt und abwechslungsreiche Landschaften machen das Radfahren zu einem besonderen Erlebnis.

Jetzt bestellen
Tags: