Silberpfennig

Bis zur Durchgangalm teils steiler Hohlweg, dann mäßig steile Hänge in die Pochkarscharte, ab hier steilere Querungen und Hänge. Lawinengefahr: Mitunter gefährdet, vor allem die Querung unter dem Kleinen Silberpfennig und der Gipfelhang (Autor: Andrea und Andreas Strauß)
11 km
1050 m
3.00 h
Aufstieg.
Vom Parkplatz geht man sogleich in östlicher Richtung zum nahen Waldrand und zum Beginn des Sommerwegs zur Durchgangalm (Sommerwanderwegweiser und Markierung an Bäumen). Auf einem steilen Hohlweg steigt man den Hochwald hinauf und überquert schon bald eine Forststraße. Der tief eingeschnittene Lenzangerbach bleibt immer rechts. Wo sich das Gelände zurücklehnt, ist schon bald der freie Almboden mit der Oberen Durchgang - alm, 1742 m, erreicht. Hier halten wir uns nach links hinüber, gehen an den Gebäuden der Alm vorbei und flach weiter zur Filzenalm, 1774 m. Bei den Gebäuden der Filzenalm geht man den Hang direkt hinterhalb in Falllinie hinauf und durchquert so einen lichten Lärchen- und Fichtengürtel. Oberhalb kommt man in das anfangs flache Filzenkar und hält auf den schroffen Felskopf mit Kreuz zu, unmittelbar links der Pochkarscharte. Sobald es das Gelände erlaubt, schwenken wir unter ihm nach rechts (ca. 2100 m) und gelangen über ein kleines Kar in die Pochkarscharte, 2226 m.
Aus der breiten Scharte gehen wir flach nach Norden und kommen durch ein Tälchen auf eine Terrasse südoÅNstlich unter P. 2323. Wir schwenken hier nach Osten und queren mit wenig Höhengewinn auf ca. 2300 Metern unter Felsaufschwüngen hindurch. So erreicht man das Kar südlich der Baukarlscharte. Dieses durchquert man diagonal aufsteigend auf den Südwestrücken des Silberpfennigs zu. Den Rücken geht es in einigen Serpentinen hinauf bis zum höchsten Punkt – der Silberpfennig, 2600 m, ist erreicht.
Abfahrt.
Die Abfahrt erfolgt entlang der Aufstiegslinie.
Weitere Tour.
siehe Touren Seekopf, Hoher Sonnblick und Hocharn.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied1050 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
StartortLenzanger
AusgangspunktParkplatz Lenzanger, ca. 1550 m
EndpunktParkplatz Lenzanger
TourencharakterDer Silberpfennig ist ein altes Bergwerksgebiet hoch über dem Rauriser Tal. Als Skitour wird er von zwei Seiten angegangen: einmal aus dem Gasteiner Tal und zum anderen von Kolm Saigurn, dem Talschluss des Rauriser Tals. Im Hinblick auf Schneesicherheit geben wir dem Aufstieg von Kolm Saigurn den Vorzug. Empfehlenswert ist die Tour auch aufgrund der wunderbaren Ausblicke auf die berühmten Dreitausender in der unmittelbaren Nachbarschaft: Hocharn, Sonnblick und Schareck. Sie bilden das Gegenüber, sind jedoch nur mit einer deutlich höheren Aufstiegsleistung zu erreichen und verlangen zudem auch noch sicherere Verhältnisse als der Silberpfennig.
Hinweise
3.5 Std. gesamt, bis zur Pochkarscharte 2.25 Std.
KartentippAV-Karte Nr. 42 Sonnblick 1:25 000
VerkehrsanbindungAus dem Salzachtal ins Rauriser Tal und bis zum Talschluss Kolm Saigurn, zuletzt auf Mautstraße (im Winter ohne Gebühr), steil, evtl. Schneeketten. Busverbindung im Winter nur bis zum Beginn der Mautstraße.
Informationen
Tourismusverband Raurisertal, Tel.: +43/6544/200 22, www.raurisertal.at
Höchster Punkt
Silberpfennig (2600 m)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Andrea Strauß, Andreas Strauß

Schneesichere Skitouren zwischen Hohe Tauern und Dolomiten

Glitzernde Winterlandschaft und Powderträume im stiebenden Pulverschnee – diese Skitouren machen jeden Wedelfreund glücklich!

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema