Schöderhorn

Bis zur Kreealm breite Almstraße, dann mäßig steile Hänge, zum Gipfel gestuftes Gelände mit kurzen steileren Abschnitten. Lawinengefahr: Mitunter lawinengefährdet, speziell ab der Querung nach der Kreealm. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)
11 km
1430 m
4.00 h
Aufstieg.
Vom Parkplatz geht man sogleich in Anfahrtsrichtung links zu den Höfen von Stockham (Sommerwegbeschilderung Murtörl, Kreealm) und vor diesen rechts zur nahen Brücke über den Bach, der vom Wasserfall herabkommt. Jenseits steigt man den Wiesenhang hinauf zu dessen oberen Ende und zu einer Almstraße. Auf dieser geht es in drei großen Serpentinen hinauf zu einem Materiallift und in einigen kleinen Serpentinen an einer Kapelle vorbei ins Hochtal mit der Kreealm. Man hält gleich auf das obere Gebäude zu (Wegweiser, 1570 m, etwas oberhalb). Nun steigen wir weiter schräg aufwärts nach Südosten und halten uns dabei im Wesentlichen an die Sommerwegmarkierung, so kann man den Bachgraben unter dem Haseckkopf bequem auf einer kleinen Brücke überschreiten, ca. 1720 m. Den folgenden gegliederten Hang geht es nach Ostsüdost hinauf, ein verfallener Heustadel bleibt links liegen. Man gelangt über gestuftes Gelände in die große Mulde, die vom Murtörl herabzieht. In der Muldenachse steigen wir bis etwa 100 Meter unter das Murtörl (2260 m) auf und biegen im Rechtsbogen in südlicher Richtung ein – direkt auf das Schöderhorn zu. Anfangs erleichtert eine Rampe den Aufstieg, dann überwinden wir über Stufen die grosszügige Mulde direkt westlich unter dem Mureck. Entweder über den Gipfelhang direkt auf das Schöderhorn, 2475 m, oder links auf den Rücken hinauf und weiter zum höchsten Punkt.
Abfahrt.
Die Abfahrt erfolgt entlang der Aufstiegslinie.
Weitere Tour.
Plattenkogel, 2273 m, von Stockham über Modereggalm, mittel (1230 Hm, 3 1/2 Std.)

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied1430 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortKree
AusgangspunktParkplatz bei Stockham, 1045 m, HüttschlagTalschluss
EndpunktParkplatz bei Stockham, 1045 m, HüttschlagTalschluss
TourencharakterDas Schöderhorn ist ein gut versteckter Gipfel im hintersten Großarltal. Aus dem Tal ist er nicht zu sehen, erst wenn man schon ein Drittel der Tour hinter sich hat, kann man das Ziel erstmals im Tal- schluss erkennen. Eine hohe Ausgangslage und nach dem ersten Wiesenhang auch die eingefahrene Trasse einer neuen Forststraße bis zur Kreealm sichern das kostbare Weiß. Bald wird nun auch der Blick auf die anderen Skitourenziele im hinteren Großarltal frei: auf den imposanten Weinschnabel, auf Mandlkopf und Plattenkogel – Auswahl für mehr als ein Wochenende.
Hinweise
4.25 Std. gesamt, bis zur Kreealm 1.5 Std.
KartentippAV-Karte Nr. 45/3 Niedere Tauern 1:50 000
VerkehrsanbindungVon St. Johann im Pongau durchs Großarltal bis zum Talschluss nach Hüttschlag. Busverbindung von Hüttschlag.
Informationen
Fremdenverkehrsverband Großarl, Tel.: +43/6414/282, www.grossarltal.info
Höchster Punkt
Schöderhorn (2475 m)

Buchtipp

Andrea Strauß, Andreas Strauß

Schneesichere Skitouren zwischen Hohe Tauern und Dolomiten

Glitzernde Winterlandschaft und Powderträume im stiebenden Pulverschnee – diese Skitouren machen jeden Wedelfreund glücklich!

zum Shop
Tags: 
Mehr zum Thema