Schneebiger Nock

Anspruchsvolel Skitour über einen steilen Hang. Lawinengefahr: Häufig lawinengefährdet. Frühjahrsskitour. (Autor: Janina und Markus Meier)
Zur Kasseler Hütte.
Der Anstieg von der Jausenstation Säge (1591 m) zur Hütte folgt im Wesentlichen dem Sommerweg. Dieser ist während der Bewirtschaftungszeit der Hütte meistens gut gespurt, sodass keine Orientierungsschwierigkeiten entstehen sollten und wir die Kasseler Hütte (Hochgallhütte) (2276 m) nach zweieinhalb Stunden erreichen.
Zum Schneebiger Nock.
Wir queren von der Hütte unter dem auffälligen Felszahn des Tristennöckls zu einem Brückchen, das uns über den Tristenbach bringt. Über schönes Skigelände steigen wir zum fast spaltenlosen Schneebiger Nock Ferner auf. Wir klimmen bis in eine Höhe von 3000 Metern hinauf; dort wird der Gletscher deutlich steiler, und wir halten uns nach links an den Nordostgrat des Schneebiger Nocks. Bald stehen wir am Vorgipfel, der über einen schmalen Grat mit dem Hauptgipfel verbunden ist. Wir lassen unsere Skier zurück und klettern vorsichtig über die ausgesetzte Grat- schneide zum Gipfelkreuz des Schneebiger Nock (3358 m). Besonders beeindruckend zeigt sich von hier unser berühmter Nachbar, der Hochgall.
Abfahrt.
Die Abfahrt erfolgt am Anstiegsweg. Will man nicht mehr zurück zur Hütte, so quert man nicht unter dem Tristennöckl zur Hütte, sondern fährt direkt über wunderschöne Skihänge zum Hüttenanstieg ab.
Direkter Anstieg.
Wer die Tour als Tagestour machen will, kann direkt vom Hüttenanstieg zum Schneebiger Nock Ferner aufsteigen. Dabei spart man sich 30 Minuten.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied1800 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
StartortRein
AusgangspunktRein in Taufers, Jausenstation Säge (1591 m)
EndpunktRein in Taufers, Jausenstation Säge (1591 m)
TourencharakterDie Kasseler Hütte ist eine eher unbekannte Skitourenhütte. Sie bietet aber mit dem Schneebiger Nock einen hervorragenden Skiberg. Der Grund hierfür ist der Steilhang, der scheinbar nicht zu enden scheint und uns bis zum Vorgipfel bringt. Der Gipfelgrat ist dann noch ziemlich schmal und anspruchsvoll. Alles in allem eine grandiose Tour. Schmaler Gipfelgrat, der unter Umständen Seilsicherung erforderlich macht.
Hinweise
Gehzeit. Rein-Kasseler Hütte 2.30 Std., Kasseler Hütte-Schneebiger Nock 3.30 Std.
KartentippTabacco Karte 1:25 000, Blatt 035 Rieserferner Gruppe
VerkehrsanbindungVon Bruneck im Pustertal ins Ahrntal abzweigen bis Sand in Taufers. Von Sand nach Rein und dort zur Jausenstation Säge.
GastronomieKasseler Hütte (2276 m), Anfang März bis Mitte Mai, Tel. 0039/0474-67 25 50, www.kasseler-huette.com
Tipps
Ein ebenfalls lohnendes Skiziel ist der benachbarte Magerstein (3273 m). Der Anstieg ist relativ einfach, allerdings haben sich am Gletscher schon Spaltenstürze ereignet, was eine entsprechende Vorsicht erforderlich macht. Wir steigen von der Hütte am Tristennöckl vorbei in ein Tälchen und gelangen so bald auf den Westlichen Rieserferner. Etwas rechts des Rückens, der unseren Gletscher vom Östlichen Rieserferner trennt, steigen wir in Richtung Gipfel. Zum Schluss kommen wir in einem weiten Bogen nach rechts zum schönen Gipfelkreuz. Der Gipfel wird meistens mit Skiern erreicht. Die Abfahrt erfolgt am Anstiegsweg, man kann auch weiter links über den Gletscher direkt zur Hütte abfahren. Diese Variante ist aber stärker spaltengefährdet.
Höchster Punkt
Schneebiger Noch (3358 m)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Markus Meier, Janina Meier

Skitourenklassiker in den Alpen

50 traumhafte Skitouren zwischen Berchtesgaden und Zermatt, die sich niemand entgehen lassen sollte. Detailliert beschrieben und herrlich bebildert.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema