Scheibenkogel, 1614 m

Lange Wald- und Wiesentour, die in den letzten Jahren etwas aus der Mode gekommen ist. Wer Pech hat, muss vom ersten bis zum letzten Schritt spuren. Das kostet Kraft und eine gute Orientierungsgabe, denn die Routenfindung ist nicht ganz einfach.
Lawinengefahr: mittel (Autor: Siegfried Garnweidner)
Die Route.
Aufstieg.
Auf der Brücke über den Kohlenbach und gleich dahinter nach rechts und den Bach entlang gegen Norden. Bei der zweiten Abzweigung links zu einem Hof hinauf, dahinter etwas links halten und über freie Wiesenhänge mäßig steil in eine Waldlichtung hinauf. Auf ihr dem Weg nach Norden folgend in den Wald hinein, bei der Weggabel rechts und zur Fahrstraße weiter. Am Fahrweg links haltend bergauf und durch etliche Kehren zur Unterbichlalm, 897 Meter. Dort links abbiegen, an der Boaralm (oder Boariedalm) vorbei und an der folgenden Fahrspur-Verzweigung links abbiegen. Gleich darauf nach rechts auf den beschilderten Wanderweg. Er steigt durch dichten Wald und Wiesen gegen Südwesten an und quert etliche Fahrwege, bis er zur verfallenen Kogelalm stößt. Dort durch eine Lichtung weiter, etwas rechts halten und immer steiler auf den lawinengefährlichen Gipfelrücken zu. Möglichst bald den sich aufschwingenden Hang nach rechts verlassen und am steilen Nordostrücken in vielen Spitzkehren durch lichten Wald relativ sicher hinauf, einen noch steileren Aufschwung meistern und links haltend in muldiges Gelände unter dem Gipfel hinein. Auf das Kreuz zusteuern und durch eine kurze Rinne zum höchsten Punkt hinauf.
Abfahrt.
entlang der Aufstiegsroute

Exposition - Nordost

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied970 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktSchwendt, 702 m. Fahrwegabzweigung (Parkplatz) gegenüber dem Haus Kohlentalstr. Nr. 6, südlich des Forellenhofs, 645 m
TourencharakterGalt der Scheibenkogel einst als der Skitourenberg des Kohlen- tals schlechthin, so ist ihm dieses Prädikat in den letzten Jahren immer mehr abhanden gekommen. Vielleicht liegt das daran, dass der Wald immer dichter geworden ist und man auf der Route zwischendurch mit dichtem Unterholz fertig werden muss, was vor allem bei der Abfahrt bisweilen etwas störend wirken mag. Dazwischen aber gibt es pfundige, freie Almwiesen und einen rassigen Gipfelrücken. Auf der Tour ist also alles drin, was man für ein kerniges Tourenabenteuer braucht.
Hinweise
Lawinengefahr-Beurteilung - Bei allen Routen wird die Haupthimmelsrichtung (Exposition) der Hänge angegeben. Erfahrene können abschätzen, mit welcher Schneebeschaffenheit zu rechnen ist. Während nach Schneefall bei strengen Frostperioden sogar auf Südhängen Pulverschnee zu erwarten ist, kann es dort im Frühjahr traumhaften Firn geben. Osthänge sind in der Regel weitaus stärker von Lawinen bedroht als Westhänge (Schneeverfrachtung). Das in den Tourenangaben erwähnte Lawinenrisiko bezieht sich ausschließlich auf die Geländebedingungen. Die tatsächliche Lawinengefahr kann – abhängig von den jeweiligen Wetterverhältnissen – erheblich von den Angaben im Buch abweichen. Steile, der Sonne ausgesetzte Grashänge sind allgemein stärker von Lawinen bedroht als felsdurchsetzte Hänge oder Waldbereiche. Unabhängig von diesen Angaben muss man sich vor jeder Tour unbedingt über die Lawinensituation erkundigen und dementsprechend das Tourenziel auswählen oder auch gänzlich auf eine Tour verzichten. Lawinenlagebericht abfragen. Route nach den jeweiligen Gegebenheiten (Hangneigung, Himmelsrichtung, Untergrund) wählen. Tour bei erhöhtem Risiko abbrechen. Tageszeitliche Änderung der Situation (besonders bei Frühjahrstouren) beachten. Verschüttetensuchgerät eingeschaltet am Körper tragen. Lawinenschaufel (und eventuell Lawinenairbag, Lawinensonde) mitnehmen. Europäische Lawinengefahrenskala 1 (gering) Die Schneedecke ist allgemein gut verfestigt und stabil. Lawinenauslösung ist allgemein nur bei großer Zusatzbelastung an vereinzelten Stellen im extremen Steilgelände möglich. Spontan sind nur Rutsche und kleine Lawinen möglich. 2 (mäßig) Die Schneedecke ist in einigen Steilhängen nur mäßig verfestigt, ansonsten allgemein gut verfestigt. Lawinenauslösung ist insbesondere bei großer Zusatzbelastung vor allem an den angegebenen Steilhängen möglich. Große spontane Lawinen sind nicht zu erwarten. 3 (erheblich) Die Schneedecke ist an vielen Steilhängen nur mäßig bis schwach verfestigt. Lawinenauslösung ist bereits bei geringer Zusatzbelastung vor allem an den angegebenen Steilhängen möglich. Fallweise sind spontan einige mittlere, vereinzelt aber auch große Lawinen möglich. 4 (groß) Die Schneedecke ist an den meisten Steilhängen schwach verfestigt. Lawinenauslösung ist bereits bei geringer Zusatzbelastung an zahlreichen Steilhängen wahrscheinlich. Fallweise sind spontan viele mittlere, mehrfach auch große Lawinen zu erwarten. 5 (sehr groß) Die Schneedecke ist allgemein schwach verfestigt und weitgehend instabil. Spontan sind viele große Lawinen, auch in mäßig steilem Gelände zu erwarten. Weitere Sicherheitsfaktoren: Wechten beachten: Niemals bis auf die Scheitelstrecke von Graten gehen, vor allem, wenn diese von unten nicht einsehbar sind. Vorsicht auf Gipfeln. Absturzgefahr: Felsige oder vereiste Anstiege nur mit entsprechender Ausrüstung (Harscheisen oder Steigeisen) durchführen. Lieber auf einen ausgesetzten Gipfelanstieg verzichten, als abstürzen. Einwandfreie Beherrschung von Aufstiegs- (Spitzkehren!) und Abfahrtstechnik nötig. Überanstrengung: Tour richtig (nach dem schwächsten Teilnehmer) auswählen, Pausen einlegen, eventuell Tour abbrechen. Einkalkulieren, dass auch die Abfahrt – je nach Schneebeschaffenheit viel Kraft kosten kann.
KartentippKompass-Wander-, Rad- und Skitourenkarte 1 - 50000, Blatt 9 (Kaisergebirge)
Verkehrsanbindungvon St. Johann oder Kössen durch das Kohlental zum Ausgangspunkt; Busverbindung
GastronomieKompass-Wander-, Rad- und Skitourenkarte 1 - 50000, Blatt 9 (Kaisergebirge)
Tipps
Über die Oberleinalm. Eine Anstiegs- und Abfahrtsvariante führt von der Boaralm nach Westen zur Oberleinalm und von dort im Wald zur Kogelalm hinauf. Diese Route ist aber nicht leicht zu finden.
Höchster Punkt
Scheibenkogel, 1614 m
Unterkunft
Kompass-Wander-, Rad- und Skitourenkarte 1 - 50000, Blatt 9 (Kaisergebirge)
Tags: 
Mehr zum Thema