Rote Wand

Schwierige Tour, immer wieder Steilpassagen, vor allem im Nabigen Loch und in der Steilrinne zur Gipfel - abdachung der Roten Wand hinauf. Lawinengefahr: Häufig lawinengefährdet, sichere Verhältnisse nötig. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)
Aufstieg.
Vom großen Parkplatz am Nordufer des Pragser Wildsees kann man im Winter in der Regel sogleich über den zugefrorenen See direkt nach Süden gehen. Südlich des Sees hält man sich über das anfangs noch licht bewaldete Schuttkar in südoÅNstlicher Richtung und gelangt so in den Auslaufbereich des großen Grabens, der zwischen dem Seekofel zur Rechten und dem Großen Jaufen zur Linken herabzieht. In diesem Graben – er heißt hier »Nabiges Loch« – steigt man nun auf, er versteilt sich zunehmend und wird enger. An seinem oberen Ende leitet der Graben auf eine kleine Senke zu, in der der kleine See »Seabl«, 2026 m, liegt. Man hält sich weiterhin nach Südosten und steigt so über kuppiges Gelände und schließlich einen flachen Hang jetzt rein südlich auf den breiten Sattel Fosses Riedl, 2332 m, hinauf. Speziell zur Linken wird er vom felsigen Roten Turm begrenzt.
Jenseits des Sattels fährt man nur wenig ab, sondern quert recht hoch nach links hinüber unter eine steile Rinne in der Nordwestflanke der Roten Wand. Durch diese felseingerahmte Rinne steigt man kurz am besten zu Fuß auf, an ihrem oberen Rand wird das Gelände bereits wieder freier und über den Gipfelhang geht es nach Südosten hinauf zum höchsten Punkt der Roten Wand, 2605 m. Variante Auch der Weiterweg zur Kleinen Gaisl (250 Hm) in südoÅNstlicher Richtung wäre von hier aus offen.
Abfahrt.
Die Abfahrt erfolgt entlang der Aufstiegslinie.
Weitere Tour.
Seekofel, 2810 m, vom Pragser Wildsee über die Seekofelscharte, schwierig (1300 Hm, 4 Std.).

Skitouren in Südtirol

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour6 km
Höhenunterschied1180 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
StartortToblach
AusgangspunktParkplatz am Pragser Wildsee, gebührenpflichtig, 1494 m
EndpunktParkplatz am Pragser Wildsee, gebührenpflichtig, 1494 m
TourencharakterDas Tourengebiet um den Pragser Wildsee und die Plätzwiese hat einen sehr guten Ruf: Die hohe Lage verspricht gute Tourenbedingungen und das Angebot ist reichhaltig. Es umfasst kurze, einfache Routen ebenso wie anspruchsvolle Unternehmungen mit grosszügigen Abfahrten. Der Aufstieg zur Roten Wand liegt dabei genau in der Mitte: nicht allzu lang, aber doch mit einigen schönen Hängen und bezüglich der Schwierigkeit zwar bereits im oberen Bereich, aber immer noch einfacher als beispielsweise ihr Nachbar Seekofel.
Hinweise
3.75 Std. gesamt, bis zum Fosses Riedl 2.75 Std.
KartentippTabacco-Karte Nr. 031 Pragser Dolomiten 1:25 000
VerkehrsanbindungIm Pustertal zwischen Welsberg und Toblach auf Stichstraße nach Süden und nach 2 km Richtung Prags. Busverbindung
Informationen
Tourismusverein Prags, Tel.: +39/0474/74 86 60, www.pragsertal.info
Höchster Punkt
Rote Wand (2605 m)

Buchtipp

Andrea Strauß, Andreas Strauß

Schneesichere Skitouren zwischen Hohe Tauern und Dolomiten

Glitzernde Winterlandschaft und Powderträume im stiebenden Pulverschnee – diese Skitouren machen jeden Wedelfreund glücklich!

zum Shop
Tags: 
Mehr zum Thema