Piz Tasna

Schöne Skitour auf einen relativ leichten Ski-Dreitausender. Lawinengefahr: Der Anstieg ist im letzten Abschnitt mitunter lawinengefährdet. (Autor: Janina und Markus Meier)
7 km
900 m
4.00 h
Zur Heidelberger Hütte.
Der Anstieg von Ischgl führt in vier Stunden über die Bodenalm zur Heidelberger Hütte (2264 m). Der Weg ist ziemlich langwierig und nicht besonders lohnend. Es ist möglich, für die Auffahrt das Hüttentaxi zu nutzen (Reservierung erforderlich). Aus dem Skigebiet kannman vom Palinkopf in 1 Std. zum Piz Val Gronda (2812 m) wandern und anschließend zur Hütte abfahren.
Zum Gipfel.
Am nächsten Morgen gehen wir ziemlich flach taleinwärts. Teilweise führt die Spur sogar leicht abwärts. Wir queren unter P. 2670 steile Osthänge und gehen entlang des Baches weiter im Talboden bis zum Talschluss (Davo Dieu). Hier biegen wir nicht nach rechts zum Kronenjoch ab, sondern steigen weiter Richtung Süden bis zur Fuorcla da Tasna (2835 m). Jetzt halten wir uns in Richtung Südosten und wandern um die Südwestausläufer des Piz Laver zum Vadret da Tasna. Da der Gletscher nicht ganz spaltenfrei ist, sollte man ein wenig aufmerksam sein. Über den Gletscher gelangen wir zu einer deutlichen Einsattelung im Ostgrat des Piz Tasna. Hier deponieren wir unsere Skier und besteigen zu Fuß den Gipfel des Piz Tasna (3179 m). Bei günstigen Verhältnissen ist der Grat nicht besonders schwierig, an ein paar Stellen allerdings recht schmal und erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Bei Vereisung können durchaus Steigeisen und Pickel notwendig sein. Die Aussicht vom Gipfel ist sehr schön. Besonders beeindruckend ist das im Nordwesten aufragende Fluchthorn, das unsere Blicke auf sich zieht. Außerdem begeistert uns der Blick nach Süden ins Engadin bis zu Piz Palü und Piz Bernina.
Abfahrt.
Nach der Gipfelrast gehen wir vorsichtig am Grat zurück und genießen die rasanten Gletscherhänge des Vadret da Tasna. Durch den flachen Talboden geht es bei schnellem Schnee zurück zur Heidelberger Hütte (2264 m). Die Abfahrt auf dem Hüttenweg führt zurück ins Skigebiet und von dort nach Ischgl.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied900 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortIschgl
AusgangspunktHeidelberger Hütte (2264 m)
EndpunktHeidelberger Hütte (2264 m)
TourencharakterDer Piz Tasna ist ein beliebter und bekannter Skigipfel im Tourengebiet der Heidelberger Hütte in der östlichen Silvretta. Die rasante Abfahrt über den Vadret da Tasna entschädigt für den teilweise sehr flachen Talhatscher, der uns nur bei schnellem Schnee flott zur Hütte zurückbringt. Lediglich der Gipfelaufbau am Schluss ist etwas ausgesetzt und kann bei Vereisung entsprechende Ausrüstung erfordern. Der Gletscher ist nicht ganz spaltenfrei, meistens wird aber auf ein Seil verzichtet.
Hinweise
Gehzeit. Heidelberger Hütte-Fuorcla da Tasna 2.15 Std., Fuorcla da Tasna-Piz Tasna 1.45 Std.
KartentippAlpenvereinskarte 1:25 000, Blatt 28 Silvretta (Skitouren)
VerkehrsanbindungVon der Inntalautobahn von Pians durch das Paznauntal bis Ischgl. Hüttenparkplatz nach dem Ortseingang rechts.
GastronomieHeidelberger Hütte (2264 m), Weihnachten bis Anfang Mai, Tel. 0043/5444-54 18, www.heidelbergerhuette.at
Tipps
Konditionsstarke Skiebergsteiger können nach der Abfahrt in den Talschluss noch nach rechts (Osten) abzweigen und den relativ einfachen Piz Davo Lais (3027 m) besteigen.
Höchster Punkt
Piz Tasna (3179 m)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Markus Meier, Janina Meier

Skitourenklassiker in den Alpen

50 traumhafte Skitouren zwischen Berchtesgaden und Zermatt, die sich niemand entgehen lassen sollte. Detailliert beschrieben und herrlich bebildert.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema