Monte Mulaz

Schwierige Tour mit langen steilen Passagen ins Hochkar hinauf und am Gipfelhang. Gipfelaufstieg über schrofiges Gelände meist zu Fuß. Hier ist Trittsicherheit nötig. Lawinengefahr: Häufig lawinengefährdet, ab dem Talschluss im Val Venegia. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)
Aufstieg.
Vom Parkplatz geht man über die Brücke und folgt in östlicher Richtung sogleich der Trasse der flachen Almstraße zur Agri- Amtur Malga Venegiota, 1824 m. Oberhalb des Almgebäudes folgt man weiter der Straßentrasse bis unter das riesige Kar, das direkt nach Osten hinaufzieht. Zur Orientierung dient auch der Materiallift, der durch dieses Kar ins Hochtal führt. In vielen Serpentinen nun den steiler werdenden Hang hinauf. Bei einer Höhe von ca. 2380 Metern wird das Gelände etwas flacher und das Kar öffnet sich nach Nordosten. Durch dieses Tal, das hier bis zur Forcella Margherita, einem Durchschlupf in der Felsmauer, hinaufzieht, steigt man in nordöstlicher Richtung auf. Abgeschlossen wird das Tal oben von Felswänden, denen man nach links ausweicht und so in den Sattel Passo del Mulaz, 2619 m, gelangt. Links über dem Sattel erstreckt sich der Gipfelhang des Mulaz. Den steilen Hang steigt man auf bis an sein linkes oberes Eck. Hier ist je nach Verhältnissen meist das Skidepot (ca. 2800 m). Auf dem Sommerweg überwindet man zuerst nach Nordosten, dann nach Nordwesten, die letzten Meter bis zum höchsten Punkt des Monte Mulaz, 2906 m.
Abfahrt.
Die Abfahrt erfolgt entlang der Aufstiegslinie.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied1230 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortPredazzo
AusgangspunktParkplatz am Beginn des Val Venegia, gebührenpflichtig, ca. 1675 m.
EndpunktParkplatz am Beginn des Val Venegia, gebührenpflichtig, ca. 1675 m.
TourencharakterDer Monte Mulaz in der Palagruppe ist ein anspruchsvolles, aber nichtsdestotrotz beliebtes Ziel. Die hohe Ausgangslage sichert gute Bedingungen selbst im grobblockigen Felsgelände des nördlichen Randes der Pala. Nach einem kurzen Flachstück im Val Venegia ist der Aufstieg durch steile Flanken gekennzeichnet und meist durch eine letzte Passage zu Fuß zum Gipfelkreuz mit der Glocke. Nach gut1200 anstrengenden Höhenmetern ist das kräftige Ziehen am Klöppel eine Selbstverständlichkeit und für viele auch angesichts der großartigen Felskulisse der Pala ein Herzensbedürfnis.
Hinweise
4 Std. gesamt, bis zur Verflachung 2.5 Std.
KartentippTabacco-Karte Nr. 22 Pale di San Martino 1:25 000
VerkehrsanbindungVon Predazzo nach Osten Richtung Rollepass und an der Verzweigung Rollepass – Passo di Valles links, und nach knapp 3 km rechts zum Parkplatz noch vor dem Bach. (Früher noch viel weiter taleinwärts.) Busverbindung von Predazzo zur Verzweigung Rollepass/Passo Valles.
Informationen
A.P.T. Val di Fiemme, Tel.: +39/0462/24 11 11, www.valfiemme.net
Höchster Punkt
Monte Mulaz (2906 m)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Andrea Strauß, Andreas Strauß

Schneesichere Skitouren zwischen Hohe Tauern und Dolomiten

Glitzernde Winterlandschaft und Powderträume im stiebenden Pulverschnee – diese Skitouren machen jeden Wedelfreund glücklich!

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema