Mit Lifthilfe auf das Spieljoch, 2236 m

"Skitour für Langschläfer": Während man sich bei fast allen bislang vorgestellten Touren dieses Führers zum Großteil im Waldgelände bewegt und erst zum Schluss hin auf offene Almflächen kommt, kann man hoch über dem Achensee (dank der Rofan-Seilbahn) bereits in freiem Gelände die Felle anlegen.
Bitte stets beachten: Den aktuellen Lawinenwarndienst. Die regionalen Adressen sind unten im Reiter "Specials" zu entnehmen. (Autor: Michael Pröttel)
7 km
400 m
1.00 h
Aufstieg Zunächst lässt man sich bequem mit der Rofan-Seilbahn vom Achensee aus zur bereits 1830 Meter hoch gelegenen Bergstation bringen. Von hier aus geht es zunächst leicht abfahrend, dann wieder ansteigend zur Mauritzalm Hochleger. Hier wendet man sich vom Skigebiet ab und quert nun steiler ansteigend (indem man in etwa dem Sommerweg folgt) den südöstlich des Gschöllkopfs gelegenen Bergkessel bis zu einem breiten Sattel, der genau östlich des markanten Gschöllkopfs liegt. Hier wendet man sich nach rechts und folgt dem breiten Südwestrücken, der nun in etwa immer derselben Richtung zum Gipfel des Spieljoches hinaufzieht. Nach einem Steilstück (evtl. Ski tragen) geht es ohne weitere Schwierigkeiten zum höchsten Punkt hinauf.Die Abfahrt erfolgt auf dem Anstiegsweg.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied400 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterDAV geprüft - Naturverträgliche Skitour! Während man sich bei fast allen bislang vorgestellten Touren dieses Führers zum Großteil im Waldgelände bewegt und erst zum Schluss hin auf offene Almflächen kommt, kann man hoch über dem Achensee (dank der Rofan-Seilbahn) bereits in freiem Gelände die Felle anlegen. Von der Bergstation lassen sich einige sehr schöne Wintergipfel angehen, die nicht nur die Skitourenherzen von Langschläfern höherschlagen lassen. Und nach der Tour lädt die wunderschön gelegene Erfurter Hütte zum Einkehren ein. Der Blick von der Hüttenterrasse hinab zum Achensee, ins Inntal und hinüber zum Alpenhauptkamm sucht seinesgleichen.
Hinweise
Im Winter fährt die Rofan-Seilbahn von Ende Dezember bis Ende März; Preise und Webcam unter www.rofanseilbahn.at.
VerkehrsanbindungAuto Von München auf der A8 bis zur Ausfahrt »Holzkirchen«. Weiter auf der B318 zum Tegernsee und über die B307 nach Achenkirch und daran vorbeifahrend zum Achensee. Nun entlang dem Ostufer weiter nach Maurach zum Parkplatz an der Talstation der Rofan-Seilbahn. n Bahn Mit der BOB von München zum Tegernsee und weiter mit RVO-Bus 9550 bis Haltestelle »Maurach, Rofan-Seilbahn«. Allerdings nur wenige Verbindungen täglich. Fahrplan unter www.rvo-bus.de. Oder über die Zugverbindung München – Rosenheim – Jenbach – Maurach. Aktuelle Verbindungen unter www.oebb.at.
GastronomieErfurter Hütte (DAV), 1834 m, geöffnet von Ende Dezember bis Ende März, Tel. +43/5243/55 17, Internet: www.alpenverein- ettlingen.de/huette
Tipps
Lawinenwarndienste: Bayerischer Alpenraum: www.lawinenwarndienst-bayern.de; Nordtiroler Alpen: www.lawine.at/tirol. Am Tourentag selbst erhalten Langschläfer die aktuellsten Informationen, da die Lawinenlageberichte um 8 Uhr früh aktualisiert werden.
Informationen
Bei diesem Tourenziel steht natürlich die Sicherheit und somit die Lawinengefahr ganz im Vordergrund. Hierbei gilt es, vor allem die ab dem Spätwinter tageszeitlich ansteigende Gefahr von Nassschneelawinen - insbesondere an Ost- und Südhängen - zu berücksichtigen.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Graf, Paul Bickelbacher

Bruckmanns Radführer Bodensee

Radeln im sonnenverwöhnten Süddeutschland. Kulturelle Vielfalt und abwechslungsreiche Landschaften machen das Radfahren zu einem besonderen Erlebnis.

Jetzt bestellen
Tags: