Leutascher Dreitorspitze

Anspruchsvolle Skitour. Lawinengefahr: Hohe Lawinengefahr vor allem im unteren Bereich. Frühjahrsskitour. Rechtzeitige Abfahrt erforderlich. (Autor: Janina und Markus Meier)
Zum Leutascher Platt.
Vom Parkplatz beim Hubertushof (1077 m) gehen wir zum Bergleinbach und weiter ins Bergleintal. Auf der linken Talseite wandern wir entlang des Sommerweges flach taleinwärts. In einer Linksschleife gehen wir im Wald steil bergauf, um anschließend nach rechts in einen Kessel zu queren. In dem Kessel erklimmen wir links einen bewachsenen Steilhang, der »Stauden« genannt wird. Jetzt stehen wir vor einer anspruchsvollen Rechtsquerung, der Schlüsselstelle der Tour. Da die Hänge senkrecht in die Bergleinklamm abbrechen, ist hier Vorsicht geboten. Dies gilt vor allem für harte Harschverhältnisse am Morgen. Hat man die Querung sicher überwunden, biegt die Route bald nach Südwesten ab. Kurz danach erreichen wir die herrliche Karst-Hochfläche des Leutascher Platts.
Zur Leutascher Dreitorspitze.
Über das phantastische Skigelände des Leutascher Platts wandern wir gemütlich zum bereits sichtbaren Gipfel mit seiner markanten Gipfelrinne auf. Das Gelände ist jetzt deutlich flacher, und wir freuen uns schon auf die Abfahrt über die schön geneigten Hänge. Am Fuß der zu Beginn breiten Gipfelrinne deponieren wir unsere Skier und steigen zu Fuß durch die steile Rinne (über 40 Grad) bis zu einem Absatz unter dem Gipfel. Über eine felsige Flanke erreichen wir nach links querend das Gipfelkreuz auf der Leutascher Dreitorspitze (2682 m), von dem sich ein schöner Blick auf das unter uns liegende Inntal bietet. Besonders eindrucksvoll ist der nahe Blick auf die Hohe Munde mit ihrer steilen, auch mit Skiern befahrbaren Gipfelflanke.
Abfahrt.
Die Abfahrt erfolgt am Anstiegsweg. Sichere Skifahrer können die Skier über die Gipfelrinne mitnehmen und diese bei sicheren Verhältnissen abfahren. Bei guten Firnverhältnissen ist vor allem die Abfahrt über das Leutascher Platt ein Traum. Konzentriert gehen wir die Querung über der Bergleinklamm an. Außerdem ist die Lawinengefahr bei tageszeitlicher Erwärmung aus den oberhalb befindlichen Hängen zu beachten. Auch bei dem Steilhang »Stauden« sind wir noch einmal aufmerksam und fahren in den Kessel ab, von dem es dann weiter talauswärts geht.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour12 km
Höhenunterschied1650 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortLeutasch-Reindlau
AusgangspunktGasthof Hubertushof (1077 m) in Leutasch-Reindlau
EndpunktLeutasch-Reindlau
TourencharakterDie Leutascher Dreitorspitze ist eine anspruchsvolle Skitour im Wetterstein. Aber der Anstieg ist einfach großartig: gemütlicher Auftakt, dann ein Steilhang und über eine heikle Querung aufs Leutascher Platt. Grandios ist die Landschaft hier oben! Über die steile Gipfelrinne gelangen wir auf einen tollen Aussichtsgipfel. Der Anstieg durch das Bergleintal ist sehr steil, ebenfalls die Gipfelrinne. Absturzgefahr in einer Querung unter dem Leutascher Platt. Harscheisen erforderlich.
Hinweise
Gehzeit. Leutasch-Leutascher Platt 2.15 Std., Leutashcer Platt-Leutascher Dreitorspitze 2.15 Std.
KartentippAlpenvereinskarte 1:25 000, Blatt 4/3 Wettersteingebirge Ost
VerkehrsanbindungVon Mittenwald in die Leutasch
Höchster Punkt
Leutascher Dreitorspitze (2682 m)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Markus Meier, Janina Meier

Skitourenklassiker in den Alpen

50 traumhafte Skitouren zwischen Berchtesgaden und Zermatt, die sich niemand entgehen lassen sollte. Detailliert beschrieben und herrlich bebildert.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema