Lampsenspitze, 2875 m

Mäßig steile Hänge, bei guter Schneelage auch vom Sattel zum Gipfel ohne Schwierigkeit. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)
8 km
1180 m
3.00 h
Aufstieg.
Vom Parkplatz geht es südlich des Gasthauses ein paar Meter hinauf zum Beginn des Lehrpfades. Auf einer Pistenraupentrasse sogleich rechts (Sommerwegmarkierung) zur Lampsenspitze und unter der Talstation des Liftes hindurch. Jenseits steigt man den Hang nordwestlich hinauf, an einer Wasserfassung vorbei und im Folgenden immer in westlicher Richtung aufwärts. Die als Rodelbahn präparierte Almstraße zur Koglalm wird dabei einige Male überschritten. Schließlich kommt man in freies Gelände, die Koglalm, 2235 m, bleibt zur Rechten liegen. Man hält sich schräg links, auf einen großen Steinmann zu, der oberhalb auf einer Hangkante, dem Schönbichl, 2348 m (Tourenpfadtafel), sichtbar ist. Nun wieder in westlicher Richtung weiter, bis man auf einer Höhe von ca. 2300 Metern in ein breites Tal gelangt, dem man – an einer weiteren Tafel rechts oberhalb vorbei – in wechselnder Steilheit folgt bis ins Satteljoch, 2734 m (letzte Tourenpfadtafel). Vom breiten Joch steigt man je nach Schneelage mit Skiern oder ohne sie den Südrücken oder auch etwas in der linken Flanke hinauf bis zum Gipfelkreuz der Lampsenspitze, 2875 m.
Abfahrt.
Die Abfahrt erfolgt auf der Aufstiegsroute.
Weitere Tour siehe Tour Zischgeles.

schneesicherheit
3 ½ Std., bis zur Koglalm 1 ½ Std.
1180 Hm, bis zur Koglalm 540 Hm

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied1180 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
StartortGries im Sellrain, 1190m
AusgangspunktGebührenpflichtiger Parkplatz in Praxmar, 1692? ?m, am Ende der Straße.
TourencharakterDie Lampsenspitze ist ein klassisches Tourenziel im Sellrain. Eigentlich könnte man die Beschreibung auf die Basisdaten beschränken, denn man wird kaum in die Verlegenheit kommen, an der Lampsenspitze spuren müssen. Denn mit rund 1200 Höhenmetern und makellosen Hängen ist die Tour zu verführerisch, um nicht Tag für Tag von einer Schar von Tourengehern besucht zu werden. Schneesicher ist sie zudem, mit hohem Ausgangspunkt und unten einer Passage auf der Piste beziehungsweise auf von Skifahrern pistenähnlich befahrenen Hängen. Zusätzliches Schmankerl ist seit einigen Jahren ein gut aufgebauter Lehrpfad mit LVS-Geräte-Kontrolle am Start, einer Reihe von interessanten Tafeln entlang des Aufstiegs und der entsprechenden Möglichkeit, die Tour vorab bereits über www.tourenlehrpfad.at vorzubereiten.
Beste Jahreszeit
KartentippAV-Karte Nr. 31/2 Stubaier Alpen – Sellrain 1 - 25 000
VerkehrsanbindungVom Knoten Zirl im Inntal auf ausgeschilderter Bergstraße in südlicher Richtung ins Sellraintal nach Gries, aus dem Ötztal bei Ochsengarten nach Osten, über das Kühtai nach Gries und weiter nach Praxmar. Busverbindung von Innsbruck nach Gries und Praxmar
Tipps
Lawinengefahr. Mitunter lawinengefährdet, Gefahrenstellen liegen an Aufschwüngen zum Schönbichl und unter dem Satteljoch.
Informationen
Tourismusbüro Kühtai, Tel.: +43/5239/52 22
Tags: 
Mehr zum Thema