Lampsenspitze

Die Lampsenspitze ist eine sehr beliebte Skitour im Sellrain, die in der Regel gespurt ist und kaum Schwierigkeiten bereitet. Lawinengefahr: Bei vernünftiger Wahl der Aufstiegsspur isrt die Lawinengefahr relativ gering. Im Frühjahr ist aufgrund der Ostexposition ein früher Aufbruch erforderlich. (Autor: Janina und Markus Meier)
6 km
1200 m
3.00 h
Aufstieg.
Vom Parkplatz in Praxmar (1689 m) gehen wir zu einem kleinen Skilift und weiter über die Piste bis zu einem Almweg. Wir folgen diesem bis zu einer Waldschneise, durch die wir emporsteigen. Der Wald wird lichter, wir kreuzen mehrfach den Almweg und gelangen auf herrliches, freies Skigelände. Der letzte Hang unter einem großen, schon von Weitem sichtbaren Steinmann ist etwas steiler, lässt sich aber ohne Probleme überwinden. Bald schon stehen wir am Schönbichl neben dem großen Steinmann. Hier können wir rasten und die schöne Aussicht genießen. Wir gehen über das angenehm geneigte Gelände in ein Tälchen und weiter über schöne Kuppen und Mulden in Richtung Satteljoch (2735 m), das wir über einen letzten, steileren Hang von links her erreichen. Hier ist meistens das Skidepot. Nach einer kurzen Rast gehen wir in einer halben Stunde relativ problemlos zum Gipfelkreuz auf der Lampsenspitze (2876 m) mit seiner großen Aussicht. Der Blick reicht im Norden bis weit ins Inntal, während im Nahbereich vor allem die umliegenden Berge faszinieren. Tief unter uns liegt die Pforzheimer Hütte mit ihrem umfangreichen Tourengebiet, und im Lüsenstal dominiert der Talschluss mit dem eindrucksvollen Lüsener Fernerkogel.
Abfahrt.
Die Abfahrt erfolgt am Anstiegsweg. Das schöne, weitläufige Gelände bietet viele Abfahrtsmöglichkeiten abseits der Aufstiegsroute. Eine ist, sich bei der Abfahrt ein wenig nordwärts zu halten und über schönes Skigelände nördlich vom Zirmkogel abzufahren. Schließlich treffen wir auf eine nicht geräumte Straße, über die wir nach Praxmar (1687 m) zurückgelangen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour6 km
Höhenunterschied1200 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
StartortPraxmar
AusgangspunktPraxmar (1689 m)
EndpunktPraxmar (1689 m)
TourencharakterDie Lampsenspitze ist eine wirklich schöne und nicht zu schwere Skitour im Sellrain. Sie ist eine der beliebtesten Skiberge in den Stubaier Alpen, wartet sie doch mit breiten Hängen und schönen Abfahrtsvarianten. Durch den hohen Ausgangspunkt ist sie relativ schneesicher und weist deshalt nicht selten schon im Dezember gute Verhältniss auf. Auch für konditionsstarke Einsteiger geeignet. Bei härteren Verhältnissen können Harscheisen angenehm sein.
Hinweise
Gehzeit. Praxmar-Satteljoch 3 Std., Satteljoch-Lampsenspitze 0.30 Std.
KartentippAlpenvereinskarte 1:25 000, Blatt 31/2 Stubaier Alpen-Sellrain (Skitouren)
VerkehrsanbindungVon der Inntalautobahn über Sellrain bis Gries im Sellrain und weiter nach Praxmar.
GastronomieUnterwegs keine: am Ausgangspunkt: Alpengasthof Praxmar (1689 m), Anfang Dezember bis Anfang Mai, Tel. 0043/(0)5236- 212, www.praxmar.at
Tipps
Seit 2008 ist entlang der Aufstiegsspur ein Skitourenlehrpfad mit Schautafeln installiert. Unter www.tourenlehrpfad.at kann man die Tour unter Einbeziehung der aktuellen Gefahrensituation, Ausrüstung und Routenverlauf interaktiv planen. Auf der Tour kann das Gelernte mithilfe der intallierten Schautafeln angewendet und überprüft werden.
Höchster Punkt
Lampsenspitze (2876 m)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Markus Meier, Janina Meier

Skitourenklassiker in den Alpen

50 traumhafte Skitouren zwischen Berchtesgaden und Zermatt, die sich niemand entgehen lassen sollte. Detailliert beschrieben und herrlich bebildert.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema