Hoher Sonnblick

Von Kolm Saigurn zum Naturfreundehaus Neubau steile Hänge, die über einen Hohlweg begangen werden. Lawinengefahr: Häufig gefährdet, speziell zum Neubau hinauf, bei den Steilstufen zur Rojacherhütte und in der Abfahrt am Vogelmaier Achsenkar Kees. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)
5 km
1560 m
5.00 h
Aufstieg.
Vom Parkplatz geht man auf der für den öffentlichen Verkehr gesperrten Straße weiter taleinwärts bis Kolm Saigurn. Hier beginnt der als Sommerweg markierte Hohlweg zum Neubau des Naturfreundehauses: Vom Gasthaus Kolm Saigurn schräg links zum Beginn des Steilgeländes und auf der Trasse des Hohlwegs in etlichen kleinräumigen Serpentinen die Steilstufe hinauf (auf Markierungen achten). Unterhalb des Barbarafalls (kleiner Wasserfall) quert man nach links hindurch und erreicht über einen weiteren Aufschwung einen flacheren Karbereich, den man schräg links hoch bis auf ca. 1900 Meter bergan überwindet. Im weiteren Verlauf steigt man zunächst in Falllinie aufwärts, später weiter rechts haltend zur Neubauhütte, 2175 m, die man erst ganz zuletzt erblickt. Orientie- rungspunkt bis dorthin ist die erkennbare Ruine des Radhauses, etwas westlich der Hütte.
Von der Hütte hält man sich schräg rechts hinauf, geht um einen Rücken herum und kommt so in das weite Tal unterhalb der Gletscherzunge des Vogelmaier Ochsenkar Keeses. Auf der linken Talseite geht es anfangs taleinwärts, dann wechselt man auf die rechte Seite. Den weiteren Aufstieg vermittelt ein markanter Rücken auf der rechten Talseite, den man nun in südwestlicher Richtung bezwingt bis zu P. 2385 (Schautafel). Ab hier hält man sich nach Westen und gelangt an den Osthang zur Rojacherhütte hinauf. Auf einer Höhe von ca. 2600 Metern wendet man sich scharf links und quert fast höhengleich um den Rücken unterhalb der Rojacherhütte herum in das weite Gletscherbecken hinein. (Die Rojacherhütte bleibt damit gut 100 m oberhalb liegen.)
In westlicher Richtung steigt man den hier sehr flachen Gletscher hoch direkt auf die Schneerinne zu, die den Durchstieg durch den nächsten Steilaufschwung ermöglicht. Dazu geht man nahe an die Felsen zur Rechten heran, um einem riesigen Loch im Gletscher auszuweichen.
Über die Schneerinne erreicht man die obere Gletscherabdachung, auf der man im weiten Rechtsbogen und dann direkt nach Norden zum schon weithin sichtbaren Zittelhaus am Gipfel des Sonnblicks, 3105 m, gelangt.
Abfahrt.
Die Abfahrt erfolgt entlang der Aufstiegslinie. Auf einer Höhe von ca. 2640 Metern kann man auf das Vogelmaier Ochsenkar Kees nochmals nach Südosten hinüberqueren und so den unteren Steilaufschwung an seiner rechten Seite direkt in den Talgrund hinab befahren. Als Abfahrtsvariante von der Neubauhütte ist auch eine Abfahrt direkt unter der Trasse des Materiallifts hinunter bis knapp oberhalb des Barbarafalls möglich, wo man wenig rechts wieder auf den Aufstiegsweg trifft.
Weitere Tour.
siehe Touren Silberpfennig, Seekopf und Hocharn.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour5 km
Höhenunterschied1560 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
StartortLenzanger
AusgangspunktParkplatz Lenzanger, ca. 1550 m
EndpunktParkplatz Lenzanger
TourencharakterDer Hohe Sonnblick trägt es bereits im Namen, dass er einer der höchsten Berge rundum ist. Lediglich das Schareck und der Hocharn überragen ihn noch. Seit Bau der Liftanlage am Schareck zählt dieser Gipfel aber nicht mehr zu den Zielen der Tourengeher und der Hocharn (Tour 19) weist anhaltendere Schwierigkeiten auf, sodass der Sonnblick eindeutig der beliebteste Skitourenberg von Kolm Saigurn aus ist. Schneesicher ist die Tour zudem: Wo hat man schon eine Ausgangslage von über 1500 Metern?
Gehört man trotz der Beliebtheit dann doch einmal zu jenen, die die erste Spur anlegen müssen, sollte man den Sonnblick nicht auf die leichte Schulter nehmen. Speziell der Einstieg in die erste Steilpassage ist nicht einfach zu finden. Auch die Querung auf den Gletscher will gefunden werden. Als Belohnung locken aber ein wunderbarer Ausblick vom Gipfel und die Einkehr im Zittelhaus direkt am höchsten Punkt.
Hinweise
5 Std. gesamt, bis zum Naturfreundehaus Neubau 2 Std.
KartentippAV-Karte Nr. 42 Sonnblick 1:25 000
VerkehrsanbindungAus dem Salzachtal ins Rauriser Tal und bis zum Talschluss Kolm Saigurn, zuletzt auf Mautstraße (im Winter ohne Gebühr), steil, evtl. Schneeketten. Busverbindung im Winter nur bis zum Beginn der Mautstraße.
GastronomieNaturfreundehaus Kolm Saigurn, ganzjährig geöffnet, Tel.: +43/6544/81 03; Naturfreundehaus Neubau, Mitte April bis Ende Mai am Wochenende geöffnet, Tel.: +43/664/494 52 83; Rojacherhütte, offener Winterraum; Zittelhaus, Ostern bis Ende Juni Donnerstag bis Sonntag bei Schönwetter geöffnet Tel.: +43/6544/64 12
Informationen
Tourismusverband Raurisertal, Tel.: +43/6544/200 22, www.raurisertal.at
Höchster Punkt
Hoher Sonnblick (3105 m)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Andrea Strauß, Andreas Strauß

Schneesichere Skitouren zwischen Hohe Tauern und Dolomiten

Glitzernde Winterlandschaft und Powderträume im stiebenden Pulverschnee – diese Skitouren machen jeden Wedelfreund glücklich!

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema