Hörndlwand, 1684 m

Unten gemütlich in der Almregion, im Ostertal steiler Hang unter den Felswänden der Hörndlwand, schrofiger Gipfelaufbau. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)
10 km
950 m
3.00 h
Aufstieg.
Vom Parkplatz Seehaus nach Nordwesten am letzten Gebäude vorbei auf die hier beginnende Forststraße, die sich schon gleich nach den Häusern verzweigt. Die Skitourenroute verläuft vorteilhaft links am Bach entlang taleinwärts, wir folgen also nicht dem Sommerwegweiser zur Hörndlwand rechts über die Brücke. Diese Forststraße überquert ein Stück weiter einen kleinen Nebenbach nach links und führt dann in drei Serpentinen durch den Hochwald hinauf bis kurz unter die Branderalm, 1140 m. Mit ein paar Kurven hinauf ins Almgelände und noch vor den Almgebäuden dort, wo die Straße nach rechts zu den Gebäuden abknickt, links von der Straße ab auf einem Waldweg am Ostertalbach entlang bergauf. Damit erreicht man das unterste Ende des Kares, in dem es nun bergauf weitergeht. Durch felsige Stufen wird man etwas nach rechts abgedrängt und so gelangt man schließlich in der Muldenachse durch Erlengebüsch auf die freien Hänge unter der Hörndlwand. Diese steil hinauf in die Scharte unmittelbar links der Felsen und somit an den Rand der dahinterliegenden Mulde. Die eigentliche Mulde sollte aus Wildschutzgründen nicht begangen werden. Wir gehen ohnehin nur wenig bergab Richtung Westen und gleich rechts hinauf zu einer Latschengasse (Skidepot). Hier dem Sommerweg folgend über zum Teil schrofiges Felsgelände zum Gipfel der Hörndlwand, 1684 m.
Abfahrt.
Die Abfahrt folgt den Aufstiegsspuren, bei hoher Schneelage kann man das Ostertal auch in Falllinie weiter ausfahren bis zu einer Forststraße, die am Ostertalgraben in Richtung Branderalm hinabführt.
Weitere Tour Fellhorn, 1765 m, von Seegatterl übers Straubinger Haus, leicht (1000 Hm, 3 ½ Std.).

schneesicherheit
3 Std. gesamt, 2 ¼ Std. zur Branderalm
950 Hm gesamt, bis zur Branderalm
400 Hm

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied950 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
StartortRuhpolding, 662 m
AusgangspunktWanderparkplatz Seehaus, 750 m, südlich von Ruhpolding Richtung Reit im Winkl an der B305; Busverbindung.
TourencharakterDie Hörndlwand ist in erster Linie ein formschöner Berg, der mit seiner Südwand zu den markantesten Gipfeln der Chiemgauer Alpen zählt. Die Skitour führt im breiten Ostertal genau unter dieser Wand hindurch. Bestens geeignet ist die Hörndlwand fürs Frühjahr, wenn der Schnee in dem Nordostkar verfestigt und die Lawinengefahr niedrig ist. Unten liegt auf dem Forstweg von Seehaus zur Branderalm dann immer noch genug Schnee, zumal die Region zwischen Ruhpolding und Reit im Winkl ja auch als sehr schneesicher gilt. Als Bayerns »kleines Kanada« wurde sie schon tituliert. Am Gipfel herrscht rundum eine gute Aussicht, angefangen vom Sonntagshorn, über Kaisergebirge, Hochgern und Hochfelln bis hin zum Rauschberg.
Beste Jahreszeit
KartentippAV-Karte BY 18 Chiemgauer Alpen Mitte 1 - 25.000
VerkehrsanbindungRuhpolding, südlich der A8, Ausfahrt Siegsdorf/Traunstein, mit der Bahn über Traunstein erreichbar.
Tipps
Lawinengefahr. Die steilen Osthänge im Ostertal sind häufig lawinengefährdet. Eine Tour für sichere Firnverhältnisse!
Informationen
Tourist Information Ruhpolding, Tel.: +49/8663/880 60
Tags: 
Mehr zum Thema