Große Seekarspitze

Die Skitour führt über mittelsteiles Gelände. Lawinengefahr: Häufig lawinengefährdet. Reine Frühjahrstour mit entsprechend frühem Aufbruch. (Autor: Janina und Markus Meier)
32 km
1720 m
5.00 h
Zur Wildfütterung.
Auf dem Fahrrad, die Skier auf dem Rücken, starten wir sehr früh. Der Weg von Scharnitz (964 m) ins Karwendeltal beginnt gegenüber dem Parkplatz. Hierfür folgen wir den Wegweisern ins Karwendeltal. Der breite Forstweg ist am Beginn etwas steiler, führt aber bald in angenehmer Steigung bis zur Larchetalm (1173 m). Wir radeln weiter taleinwärts, zwischenzeitlich kurz ein wenig steiler, und erreichen nach ungefähr eineinhalb Stunden die Wildfütterung (ca. 12 km).
Ins Neunerkar.
Kurz nach der Wildfütterung zweigt rechts ein schmaler Forstweg ab. Dieser führt uns zu einer Holzbrücke am Karwendelbach. Dort deponieren wir die Fahrräder, überqueren den Bach und finden auf der anderen Seite einen schmalen Pfad. Auf diesem gehen wir in einigen Kehren hinauf, meist zu Fuß durch den Wald in Richtung Neunerkar. Der Steig führt bis zu einem Felsriegel und dann scharf nach links zu einem steilen Hang unter dem Neunerkarkopf. Über diesen Hang, der bei harten Verhältnissen nicht ungefährlich ist, steigen wir ins Neunerkar. Zur
Großen Seekarspitze.
Durch das riesige Kar steigen wir in angenehmer Steigung bis zur schon sichtbaren Breitgrießkarscharte (2388 m) auf. Die Biwakschachtel in der Scharte ist häufig komplett eingeschneit und im Winter nicht sichtbar. Wir queren nach Osten in die Scharte zwischen Großer und Kleiner Seekarspitze. Über den steilen Gipfelhang steigen wir in einigen Kehren in Richtung Gipfelkreuz auf der Großen Seekarspitze (2677 m), das wir zuletzt zu Fuß über einfache Felsen erreichen. Die Aussicht von diesem zentralen Karwendelgipfel bezaubert uns. Vor allem der Blick nach Osten auf die höchsten Gipfel des Karwendels, die Ödkarspitzen und Birkkarspitze, ist phantastisch.
Abfahrt.
Nicht zu spät treten wir die Abfahrt an. Über den Gipfelhang und die riesigen Hänge des Neunerkars wedeln wir bis zum Ende des Schnees hinab. Dort schultern wir unsere Skier und steigen zurück zum Fahrrad, auf dem wir das Karwendeltal nach Scharnitz hinabbrausen. Wir haben Glück, wenn die Larchetalm schon bewirtschaftet wird, was uns eine kurze Einkehr ermöglicht.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour32 km
Höhenunterschied1720 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
StartortScharnitz
AusgangspunktScharnitz (964 m)
EndpunktScharnitz
TourencharakterDie Große Seekarspitze ist Teil der berühmten Karwendel Reibn von der Birkkarspitze über die Ödkarspitzen. Der direkte Anstieg über das Neunerkar ist jedoch sehr eindrucksvoll und lohnenswert. Die Tour teilt sich in drei Teile: mit dem Fahrrad ins Karwendeltal, Skitragen zum Neunerkar und weiter mit Skiern bis zum Gipfel. Lediglich der Zustieg ins Neunerkar kann bei harten Verhältnissen anspruchsvoll sein.
Hinweise
Gehzeit. Scharnitz–Wildfütterung 1.30 Std., Wildfütterung–Neunerkar 1.30 Std., Neunerkar–Seekarspitze 2.30 Std.
KartentippAlpenvereinskarte 1:25 000, Blatt 5/1 Karwendel West
VerkehrsanbindungVon München über Mittenwald nach Scharnitz, Parkplatz beim Eingang in die Karwendeltäler
GastronomieKeine (evtl. Larchetalm (1173 m), ab Mitte Mai bewirtschaftet)
Höchster Punkt
Große Seekarspitze (2677 m)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Markus Meier, Janina Meier

Skitourenklassiker in den Alpen

50 traumhafte Skitouren zwischen Berchtesgaden und Zermatt, die sich niemand entgehen lassen sollte. Detailliert beschrieben und herrlich bebildert.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema