Gamsjoch

Anspruchsvoller Anstieg durch eine steile Rinne mit einer häufig schwierig zu überwindenden Wechte am Gumpenjöchl. Lawinengefahr: Klassische Frühjahrstour. Nur bei zeitigem Aufbruch nach einer klaren Nacht begehen. Die steilen Hänge sind häufig lawinengefährdet. (Autor: Janina und Markus Meier)
Aufstieg.
Vom Alpengasthof Eng (1203 m) gehen wir ein wenig in Richtung Engalmen, überqueren den Enger Grundbach und steuern auf einen Schuttkegel zu, der sich am Fuße einer vom Gamsjoch herabziehenden Rinne befindet. Auf Pfadspuren tragen wir unsere Skier bis zum ersten Schnee und steigen in der schmalen und steilen Rinne bergauf. Häufig ist die Rinne mit Lawinenschnee gefüllt, sodass wir unsere Ski ein Stück über die großen Lawinenboller tragen müssen. Die Hänge oberhalb der Rinne sind ebenfalls sehr steil. Deshalb ist es wichtig, früh und nur bei sicheren Verhältnissen aufzusteigen. Wir queren in das flache Gumpenkar und steigen über schöne Skihänge bis unter die Wechte am Gumpenjöchl (1974 m), die mehr oder weniger schwierig überklettert wird. Hier kann manchmal ein Pickel gute Dienste leisten. Der hier ansetzende steile, 500 Meter hohe Gipfelhang zum Vorgipfel des Gamsjoch (2452 m) erfordert häufig Harscheisen. Die meisten Skibergsteiger geben sich mit dem Vorgipfel zufrieden, da der Hauptgipfel nur über einen schmalen Grat zu Fuß erreichbar ist. Wir genießen die tolle Aussicht auf die steilen Laliderer Wände oberhalb der Falkenhütte, die unsere Blicke auf sich ziehen. Vom Westen her grüßen Birkkarspitze, Kaltwasserkarspitze und Ödkarspitze herüber.
Abfahrt.
Rechtzeitig sollten wir die Abfahrt über den klasse Gipfelhang antreten. Am Fuße des Gipfelhangs ist es am schönsten, nach einer Querung weiter in Richtung Laliders alm Niederleger (1526 m) abzufahren. Dies empfiehlt sich vor allem deshalb, weil die Aufstiegsrinne durch den Lawinenschnee häufig unangenehm zu befahren ist und die Osthänge viel zu früh aufweichen. Von den Almen steigen wir gemütlich zum ?Hohljoch (1794 m) unter der markanten Dreizinkenspitze auf. Nach einer Rast, bei der man häufig kleinere Lawinen aus den steilen gegenüber stehenden Felswänden beobachten kann, fahren wir über schöne Hänge in Richtung Engalmen (1227 m) ab, von welchen aus wir nach einem kleinen Fußmarsch den Alpengasthof Eng (1203 m) erreichen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour16 km
Höhenunterschied1520 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortEng
AusgangspunktParkplatz am Alpengasthof Eng (1203 m)
EndpunktEng
TourencharakterDie Eng zählt wohl zu den schönsten Talschlüssen in den nördlichen Alpen. Eindrucksvoll stehen die Felsgipfel über dem mit Ahornbäumen geschmückten Talboden. Auf der westlichen Talseite erhebt sich das imponierende Gamsjoch, das dem sicheren Skitourengeher eine eindrucksvolle Tour bietet. Auch der Gipfelhang ist steil und sollte nur von sicheren Skibergsteigern begangen werden
Hinweise
Gehzeit. Eng–Gamsjoch 4 Std., Gegenanstieg nach Zwischenabfahrt vom Lalidersalm Niederleger zum Hohljoch 0.45 Std.
KartentippAlpenvereinskarte 1:25 000, Blatt 5/2 Karwendelgebirge Mitte
VerkehrsanbindungVon Bad Tölz über Lenggries und Hinterriß bis in die Eng. Die Mautstraße öffnet am 1. Mai
GastronomieUnterwegs keine; am Parkplatz: Alpengasthof Eng (1203 m), ab Anfang Mai, 0043/(0)52 45-231, www.eng.at
Höchster Punkt
Gamsjoch (2452 m)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Markus Meier, Janina Meier

Skitourenklassiker in den Alpen

50 traumhafte Skitouren zwischen Berchtesgaden und Zermatt, die sich niemand entgehen lassen sollte. Detailliert beschrieben und herrlich bebildert.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema