Ellmauer Tor und Hintere Goinger Halt, 2192 m

Auch an den beiden hohen Karstufen gut begehbare, mittelsteile Hänge, Gipfelaufstieg steil und felsdurchsetzt deshalb in der Regel dort ohne Skier. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)
7 km
1100 m
3.00 h
Aufstieg.
Von dem Parkplatz, der nördlich knapp unterhalb der Wochenbrunner Alm rechts der Zufahrtsstraße liegt, zweigt der Weg zur Gaudeamushütte nach Norden ab. Schon bald leitet er nach einem Waldstück nordöstlich über freie Böden und anschließend über einen Bachgraben zur Gaudeamushütte, 1263 m. Hier links und damit wieder rein nördlich die erste, große Karstufe hinauf zum Brotzeitfelsen, 1590 m. Dazu hält man sich entweder entlang der Muldenachse und steigt erst im Karhintergrund den langen, steilen Hang hinauf, oder man geht stetig ansteigend über den Südwesthang rechts der Muldenachse in einem langen Schräganstieg dorthin. Vom Brotzeitfelsen kurz flach in die Grube unter dem nächsten Karaufschwung und rechts ausholend das steilste Stück umgehend in einem großen Linksbogen auf einen weiteren Absatz (ca. 1910 m) vor einer lang gezogenen Grube. Das auf Sichtweite vor uns liegende Ellmauer Tor, 2006 m, ersteigt man am besten in gleichmäßiger Neigung über den Hang, der die Grube rechts begrenzt. Der Weiterweg zum Gipfel der Hinteren Goinger Halt, 2192 m, erfolgt über den rechten Hang kurz noch mit Skiern, dann zu Fuß über felsdurchsetztes Gelände immer links haltend hinauf zu den Gipfelfelsen mit dem großen Kreuz.
Abfahrt.
Die Abfahrt erfolgt entlang der Aufstiegslinie. In der Mulde vor der Gaudeamushütte kann man auch dem Graben abwärts folgen, statt sich links Richtung Hütte zu halten und gelangt dann unterhalb der Hütte auf den Aufstiegsweg.
Weitere Tour Treffauer Lucke, 2221 m, vom Jagerwirt oberhalb Scheffau über die Wegscheid-Hochalm (mittel, 1320 Hm, 3 Std.).

schneesicherheit
3 ¼ Std. gesamt, bis zur Karschwelle (1590 m) 1 ½ Std., zum Ellmauer Tor 1 ¼ Std.
100 Hm gesamt, 490 Hm zur Karschwelle, 410 Hm zum Ellmauer Tor

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied1100 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
StartortEllmau, 804 m
AusgangspunktGroßer Parkplatz, 1100 m, bei der Wochenbrunner Alm. Von Ellmau (bis hier Busverbindung) nach Norden und auf der Mautstraße zur Wochenbrunner Alm.
TourencharakterDas Ellmauer Tor ist gewiss die beliebteste Skitour auf der Südseite des Wilden Kaisers. Sobald Schnee liegt, wird sie begangen und dies, obwohl der Untergrund im eigentlichen Kar felsig ist – speziell das untere Geröllfeld, das in der Abfahrt näher an der Falllinie liegt als die Aufstiegsspur. Vom Ellmauer Tor herunter herrschen daher oft Pistenbedingungen, zumindest aber so weit verfestigter Schnee, dass die Tour als schneesicher gelten kann. Auch liegt die Wochenbrunner Alm, von der man startet, immerhin bereits auf 1100 Metern. In schneearmen Wintern reicht diese Kombination in der Regel für eine gelungene Skitour im landschaftlich einzigartigen Wilder Kaiser aus. Bei extrem geringer Schneelage wird man das große südseitige Kar aber zugunsten einer schattigeren Tour hintanstellen müssen.
Beste Jahreszeit
KartentippAV-Karte Nr. 8 Kaisergebirge 1 - 25.000
VerkehrsanbindungVon der Inntalautobahn, Ausfahrt Kufstein Süd nach Ellmau oder von Osten über St. Johann dorthin.
Tipps
Lawinengefahr. Mitunter lawinengefährdet, speziell die Karstufen, Vorsicht vor Lawinen aus den Schrofenwänden über der Gaudeamushütte.
Informationen
Tourismusverband Tourismusverband Ellmau, Tel.: +43/5358/23 01
Tags: 
Mehr zum Thema