Col Freddo

Anfangs flach, mit einer Steilstufe ins Hochkar, hier zunehmend steil, Ausstieg auf die Scharte meist überwechtet. Lawinengefahr: Häufig lawinengefährdet, vor allem im Hochkar, kritisch auch die Lawinenstriche unten im Bachgraben. Vorsicht im Hochkar vor Nassschneerutschen aus der Südwand der Hohen Gaisl. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)
Aufstieg.
Vom Parkplatz hält man sich in nordwestlicher Richtung über das flache weite Gelände auf den deutlichen Bachauslauf zu, der von der Hohen Gaisl herabzieht. Diesen Bachgraben begleitet man anfangs flach taleinwärts, bis er sich schluchtartig einschneidet. Hier steigt man links zunächst kurz auf dem Hochufer weiter, dann kann man den steilen, licht bewaldeten Hang zur Linken taleinwärts weiter hochverfolgen. Den steilen Hang, der scheinbar den Talschluss bildet, gerade hinauf, so gelangt man über eine Kuppe, ca. 2030 m, in das weite Hochkar, das zunächst eine wellige, grosszügige Ebene bildet. Die Scharte Col Freddo, 2721 m, ist links unter den Steilwänden der Hohen Gaisl von hier gut einzusehen. Das Kar geht es nun anfangs flach, dann immer steiler werdend hinauf bis zur Abschlusswechte. Diese überwindet man meist zu Fuß.
Abfahrt.
Die Abfahrt erfolgt entlang der Aufstiegslinie. Aufgrund der Ausrichtung nach Osten erhält das Kar ab früh morgens Sonne, Erwärmung beachten!
Weitere Tour.
siehe Tour Cresta Bianca

Skitouren in Südtirol

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour4 km
Höhenunterschied1200 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortSchluderbach
AusgangspunktParkplatz am Passo di Cima Banche/Im Gemärk, 1530 m
EndpunktParkplatz am Passo di Cima Banche/Im Gemärk, 1530 m
TourencharakterSchon bei der Fahrt von Toblach nach Cortina fällt das riesige Steilkar unter der Hohen Gaisl auf. Ein scheinbar durchweg steiles, sich nach oben verjüngendes Kar zieht da am Passo di Cima Banche unter die rötlich-gelblichen Felsmauern des wilden Dreitausenders hinein. Und genau in dieses Kar führt die Skitour zum Col Freddo. Col Freddo oder Forcella Colfiedo heißt das Ziel der 1200-Meter-Tour. Man kann sie von zwei Seiten aus angehen, die imposantere ist definitiv die Ostseite. Sie wird auch durchweg für die Abfahrt gewählt.
Wer als guter Skifahrer bei sicheren Verhältnissen durch den 600 Meter langen Schlusshang hinaufsteigt, unter den Felswänden der Gaisl hindurch und die Drei Zinnen im Rücken, wird sich im siebten Tourengeherhimmel wähnen. Dann bleibt nur noch zu hoffen, dass die Scharte nicht zu sehr überwechtet ist und den Ausstieg zum eigentlichen Col Freddo erlaubt.
Hinweise
4 Std. gesamt, bis zur Verflachung im Kar 1.75 Std.
KartentippTabacco Karte 1:25 000, Blatt 03 Cortina d'Ampezzo
VerkehrsanbindungDurchs Pustertal Richtung Cortina, wenig westlich von Schluderbach. Busverbindung von Toblach und Cortina.
Informationen
Ufficio Informazioni Turistiche, Tel.: +39/0436/32 31, www.infodolomiti.it
Höchster Punkt
Col Freddo (2721 m)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Andrea Strauß, Andreas Strauß

Schneesichere Skitouren zwischen Hohe Tauern und Dolomiten

Glitzernde Winterlandschaft und Powderträume im stiebenden Pulverschnee – diese Skitouren machen jeden Wedelfreund glücklich!

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema