Brechhorn, 2032 m

Mittelsteile Hänge, vor allem unter dem Gipfel, nicht mehr einfach. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)
8 km
1030 m
3.00 h
Aufstieg.
Vom südlichen Ende des Parkplatzes auf der Brücke über den Bach und bei den nahen Gebäuden in westlicher Richtung den steilen Hang hinauf; die Trasse eines Sommerweges erleichtert bei geringer Schneelage den Aufstieg. Leicht rechts ausholend steigt man die überwiegend freien Hänge hinauf bis zu den Gebäuden der Durachalm, 1413 m. Hier zieht der Tourenanstieg (markiert) schräg rechts eine waldfreie Schneise nach Norden hinauf. So gelangt man automatisch auf den Rücken, der vom Duracher Kogel nach Nordosten herabzieht. Diesen Rücken steigt man in Waldschneisen auf, bis man nach dem unscheinbaren Duracher Kogel in den breiten Sattel vor der Breitlabalm kommt. Die Skitourenmarkierung führt nun durch eine Rinne auf die Südseite des als Breitlabalm, 1898 m, bezeichneten Vorgipfels des Brechhorns. Knapp unter dem höchsten Punkt quert man auf der Südseite hindurch in die sanfte Scharte zwischen Breitlabalm und Brechhorn. Nun steigt man den Ostgrat hinauf, weicht bei einem Aufschwung links in die Flanke aus und geht erst auf den letzten Metern zum Brechhorn, 2032 m, tatsächlich am Grat.
Abfahrt.
Wie Aufstieg. Alternativ kann man den Südhang des Brechhorns hinabfahren zur von oben schon sichtbaren Wirts-Hochalm. Hier steigt man entweder in nordöstlicher Richtung wieder auf, bis man etwa in der Senke südwestlich des Duracher Kogels wieder auf die Aufstiegslinie trifft. Oder man quert hinter der Wirts-Hochalm nach dem flachen, kurzen Hang unterhalb nach links über den Bachgraben und bleibt nun immer auf der linken Seite des teils tief eingeschnittenen Grabens. Über Lichtungsstreifen gelangt man in östlicher Richtung hinunter zum Wirts-Mitterleger. Hier kann man noch einen kurzen Hang hinabfahren, bevor man auf einer Forststraße rechts hinunterfährt (geradeaus Waldschutzgebiet!), den Bach überquert und nach einem weiteren kurzen Stück auf der Forststraße links über einen Stockhang auf die letzten Wiesen vor dem Talgrund gelangt. Über den Bach (unter Umständen mühsam, da keine Brücke) und auf seiner Ostseite auf der Almstraße in Schussfahrt zurück zum Parkplatz. Abfahrtsvariante nur bei sicheren Verhältnissen!
Weitere Tour Floch, 2057 m, vom selben Ausgangspunkt talein und über die Ostflanke, mittel (1050 Hm, 3 ½ Std.).

schneesicherheit
3 Std. gesamt, bis zur Durachalm 1 ¼ Std.
1030 Hm gesamt, bis zur Durachalm 400 Hm

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied1030 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
StartortAschau, 1013 m
AusgangspunktParkplatz im hinteren Spertental, südlich von Aschau nach der Oberlandhütte, 1010 m.
TourencharakterDas Brechhorn ist vor allem für Augenmenschen ein Genuss. Das Felshorn des Großen Rettensteins auf der anderen Seite des Unteren Grunds bestimmt nämlich das Panorama und zieht alle Blicke auf sich. Sehr abwechslungsreich gestaltet sich der Aufstieg, mit immer wieder neuen Eindrücken. Da ist einmal die malerische Almsiedlung der Durachalm, dann das Erreichen des Duracher Kogels, an dem man kurz meinen könnte, schon am Ziel zu sein. Ein schöner Blick öffnet sich auf den nordostseitigen Talkessel unter dem Brechhorn, bevor man schließlich an der Breitlabalm auf die Südseite wechselt und bald den Gipfelhang des Brechhorns sieht. Für die Abfahrt stehen dann verschiedene Alternativen zur Auswahl, doch davor sollte jedenfalls eine Gipfelrast eingelegt werden, um das Panorama auch gebührend zu genießen.
Beste Jahreszeit
KartentippAV-Karte Nr. 34/1 Kitzbüheler Alpen Westliches Blatt 1 - 50 000
VerkehrsanbindungBahnverbindung nach Kitzbühel, ab hier Bus über Kirchberg nach Aschau.
Tipps
Lawinengefahr. Mitunter gefährdet, speziell die ostseitigen Mulden ab dem Duracher Kogel und die Abfahrt zur Wirts-Hochalm.
Informationen
Tourismusbüro Westendorf, Tel.: +43/5334/62 30
Tags: 
Mehr zum Thema