Böses Weible

Das Böse Weible ist sicherlich eine der Schönsten Skitouren in der Schobergruppe. Lawinengefahr: Mitunter gefährdet, sichere Verhältnisse erforderlich. (Autor: Janina und Markus Meier)
13 km
1200 m
4.00 h
Aufstieg.
Wir wandern vom Lucknerhaus (1948 m) ca. 200 Meter auf der Kalser Glocknerstraße zurück, bis links ein Weg in Richtung Peischlachtörl führt. Dieser Wirtschaftsweg führt an der Nigglalm (2004 m) vorbei zu einem steileren Hang. Diese Passage ist durch die vielen Sträucher etwas unangenehm. Wir folgen nun dem Sommerweg und queren die steilen Hänge oberhalb des Peischlachbaches. Hier sollte man vorsichtig sein, da bei schlechten Verhältnissen Abrutschgefahr besteht. Am Peischlachtörl (2484 m) biegen wir nach rechts ab und kommen an einen Graben. Durch diese »Half-Pipe« steigen wir solange zwischen Felsen in Richtung Süden bergan, bis das Böse Weible vor uns steht. Nun in einem Bogen nach rechts in Richtung Tschadinsattel und zum Sommerweg am Nordrücken. Über zwei steile Stufen gelangen wir von Westen an den Gipfelaufbau. Und über den Südgrat erreichen wir in wenigen Minuten, etwas ausgesetzt, das Gipfelkreuz auf dem Bösen Weible (3119 m) mit traumhaftem Blick auf den Großglockner.
Abfahrt.
Die Abfahrt erfolgt auf dem Anstiegsweg.
Abfahrtsvariante.
Ein besonderer Leckerbissen ist die Abfahrt ins Lesachtal. Über den steilen Westhang fahren wir zum Tschadinsattel (2993 m). Hier biegen wir links in das weite und steile Tal ein. Vorsicht Wechten! Bei der Abfahrt halten wir uns links bis zu einem kleinen Steinmann (2534 m). Hier umfahren wir, uns links haltend, eine Steilstufe (unten Felsabbrüche). Ein Graben mündet in den Talboden, auf dem wir talauswärts bis zur Lesachalm-Hütte (1818 m) abfahren. Der Sommerweg ist recht mühsam, und die Südhänge oberhalb sind im Frühjahr nachmittags häufig lawinengefährdet. Somit empfiehlt es sich, 100 Höhenmeter Gegenanstieg zur Tschamperalm auf sich zu nehmen und über die Straße nach Oberlesach abzufahren. Hier sollten wir ein zweites Auto stehen haben.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied1200 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortKals
AusgangspunktLucknerhaus (1948 m)
EndpunktLucknerhaus (1948 m)
TourencharakterDie Tour auf das Böse Weible in der Schobergruppe ist eine außergewöhnliche Skitour. Neben dem landschaftlich schönen Anstieg und der tollen Aussicht auf den Großglockner begeistert vor allem die Abfahrtsvariante. Diese führt über 1800 Höhenmeter und neun Kilometer hinab ins Lesachtal. Die Abfahrtsvariante ins Schobertal übertrifft dabei alles. Die Tour weist keine allzu großen Schwierigkeiten auf.
Hinweise
Gehzeit. Lucknerhaus–Peischlachtörl 1.45 Std., Peischlatörl-Böses Weible 2.15 Std.
KartentippAlpenvereinskarte 1:25 000, Blatt 41 Schobergruppe
VerkehrsanbindungVon Kals am Großglockner über die Kalser Glocknerstraße zum Lucknerhaus.
GastronomieUnterwegs keine; Lucknerhaus (1948 m), Tel. 0043/(0)4876-85 55, www.lucknerhaus.at
Tipps
Eine weitere lohnende Skitour vom Lucknerhaus ist das Figerhorn (2743 m). Vom Lucknerhaus kann man es in drei Stunden besteigen. Zwei Kehren vor dem Lucknerhaus beginnt ein Forstweg, der uns durch den Wald auf freies Gelände bringt. Über die sanfte Greiwiesen und den anschließenden linken Rücken erreichen wir den Gipfel.
Höchster Punkt
Böses Weible (3119 m)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Markus Meier, Janina Meier

Skitourenklassiker in den Alpen

50 traumhafte Skitouren zwischen Berchtesgaden und Zermatt, die sich niemand entgehen lassen sollte. Detailliert beschrieben und herrlich bebildert.

Jetzt bestellen
Tags: