Beite Krone

Leichte Skitour auf einen aussichtsreichen Dreitausender zwischen Fimber- und Jamtal. Lawinengefahr: Bei vernünftiger Wegführung ist der Anstieg kaum lawinengefährdet. (Autor: Janina und Markus Meier)
6 km
850 m
3.00 h
Zur Heidelberger Hütte.
Wie bei der Tour Piz Tasna zum Piz Tasna beschrieben zur Heidelberger Hütte (2264 m).
Zur Breiten Krone.
Wir gehen in gleicher Richtung taleinwärts, wie bei der Tour auf den Piz Tasna bis zum Talschluss Davo Dieu. Während dieses Teilstücks haben wir die ganze Zeit die breite Krone vor uns. Im Talschluss biegen wir nach rechts ab und steigen über schönes, leichtes Skigelände bis zum Falschen Kronenjoch (2958 m). Hier zweigt der Weiterweg nach links ab und führt uns über den ausgedehnten Westrücken auf die Breite Krone (3079 m). Da der Gipfelhang meistens abgeblasen ist, legen wir die letzten Meter zu Fuß zurück. Der Gipfel bietet eine schöne Aussicht auf die beiden wilden Nachbarn Fluchthorn und Krone. Aber auch der Nahe Piz Tasna mit den meist schönen Spuren im Vadret da Tasna zieht unsere Blicke auf sich. Ganz im Süden begeistert die Rundsicht vom Ortler bis zur Bernina.
Abfahrt.
Wir steigen zurück zu unseren Skiern und gleiten über die schönen Hänge hinab zum Talschluss Davo Dieu. Durch das flache Tal fahren wir zurück zur Heidelberger Hütte (2264 m) und weiter nach Ischgl.
Grenzeckkopf (mittel).
Wer nach der Breiten Krone noch nicht genug hat, kann noch den Grenzeckkopf (3048 m) dranhängen. Hierzu steigen wir vom Falschen Kronenjoch in wenigen Minuten bis zum Kronenjoch (2974 m) hinauf. Dort setzt der Nordgrat der Bischofspitze an. Je nach Verhältnissen kommen wir zu Fuß oder mit Skiern über den steilen Rücken auf den Grat und zu den Gipfelzacken der Bischofspitze (3029 m), die man noch in wenigen Minuten erklettern (II) kann. Der schmale Grat führt weiter Richtung Süden zum Gipfelaufbau des Grenzeckkopfs (3048 m), der sehr schnell zu Fuß erreicht wird. Am Grat unbedingt auf Wechten achten!

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour6 km
Höhenunterschied850 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
StartortIschgl
AusgangspunktHeidelberger Hütte (2264 m)
EndpunktHeidelberger Hütte (2264 m)
TourencharakterNeben ihren zackigen Nachbarn Fluchthorn und Krone wird die Breite Krone ihrem Namen gerecht. Behäbig steht der Gipfel über dem Kronenjoch, ein etwas schrulliger Sonderling, isoliert neben dem Grat. Da der Berg auf der ersten Etappe der Silvretta-Durchquerung liegt, wird die Breite Krone recht häufig bestiegen. Gipfelhang häufig zu Fuß.
Hinweise
Gehzeit. Heidelberger Hütte-Falsches Kronenjoch 3 Std., Falsches Kronenjoch-Breite Krone 0.30 Std.
KartentippAlpenvereinskarte 1:25 000, Blatt 28 Silvretta (Skitouren)
VerkehrsanbindungVon der Inntalautobahn von Pians durch das Paznauntal bis Ischgl. Hüttenparkplatz nach dem Ortseingang rechts. (7 Euro pro Nacht, zu bezahlen in der Hütte)
GastronomieHeidelberger Hütte (2264 m), Weihnachten bis Anfang Mai, Tel. 0043/5444-54 18, www.heidelbergerhuette.at
Tipps
Vom Kronenjoch (2974 m) können wir auch zru Jamtalhütte (2165 m) abfahren, um am nächsten Tag der Hinteren Jamspitze (3156 m) einen Besuch abzustatten. Dazu geht es vom Kronenjoch (2974 m) zuerst westlich, später nordwestlich bis zum Breiten Wasser und weiter talauswärts zur großen Jamtalhütte (2165 m). Auch vom Grenzeckkopf (3048 m) ist eine direkte Abfahrt möglich, die kurz unterhalb des Kronenjochs mit der Abfahrtsspur zusammentrifft.
Höchster Punkt
Breite Krone (3079 m)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Markus Meier, Janina Meier

Skitourenklassiker in den Alpen

50 traumhafte Skitouren zwischen Berchtesgaden und Zermatt, die sich niemand entgehen lassen sollte. Detailliert beschrieben und herrlich bebildert.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema