Aplespleisspitze, 2632 m

Bis zur Kaiseralpe einfach, dann steilere Hänge, vor allem oben. Kurz vor dem Gipfel bei geringer Schneelage schrofig. (Autor: Andrea und Andreas Strauß)
15 km
1130 m
4.00 h
Aufstieg.
Dem Fahrweg folgend geht es – zum Teil sehr flach – immer in südöstlicher Richtung links des Kaiserbachs bis zur Kaiseralpe, 1689 m. Hier biegt das Tal bald Richtung Osten um und beginnt stärker anzusteigen. Auf dem an der linken Talflanke weiter talein führenden Almweg steigt man noch gut 100 Höhenmeter hinauf in einen lichten Lärchenwald, wo man nach links auf den Südwestrücken abbiegt und diesem bis zum Vorgipfel folgt. Ist der Westrücken jedoch zu sehr abgeblasen oder schon ausgeapert, steigt man besser dem Talverlauf folgend unter den Südhängen der Aplespleisspitze hindurch und einem Felsriegel nach links ausweichend hinauf bis zum Beginn eines Karbodens (ca. 2230 m) südöstlich des Gipfels. Hier wendet man sich nach links und über die steilen Südosthänge zum Vorgipfel.
Den felsigen Aufschwung des Hauptgipfels ersteigt man je nach Schneelage entweder mit Skiern nach rechts ausholend oder bei wenig Schnee auf dem Sommerweg, der den Felsen nach links ausweicht, über eine Schulter und die letzten Meter über einen Schneehang zum Kreuz der Aplespleisspitze, 2632 m.
Abfahrt.
Entlang des Aufstiegswegs zurück zum Parkplatz. Die Rinne, die vom Vorgipfel nach Südosten zieht, kann auch direkt zum Karboden befahren werden.
Weitere Tour Feuerspitze, 2852 m, durchs Kaisertal von Südwesten, schwierig (1350 Hm, 4 ¾ Std.).

schneesicherheit
4 Std. gesamt, 1 ¼ Std. zur Kaiseralpe
1130 Hm gesamt, 190 Hm bis zur Kaiseralpe

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour15 km
Höhenunterschied1130 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortKaisers, 1518 m
AusgangspunktStraßenkehre (1500 m) unterhalb der Kirche in Kaisers, je nach Schneelage auf der hier ins Kaisertal abzweigenden Straße ein Stück talein.
TourencharakterKaisers im Lechtal gilt als einer der Top-Ausgangsorte für Skitouren. Durch die hohe Lage auch im späten Frühjahr noch schneesicher, erspart man sich die andernorts notwendige Skitragerei. Und so ist auch die Aplespleisspitze (Alplespleisspitze nach anderer Karte) als eines der leichteren Ziele häufig begangen und bietet über die weiten Hänge eine wunderbare Abfahrt. Das letzte Stück am Gipfelaufbau ist im Frühling an kurzen Passagen felsig und trägt durchaus eine alpine Note. Wer vom Gipfel den Nahblick auf die Feuerspitze genießt und sich in noch steilerem Skigelände wohlfühlt, hat dann schon die Tour für den nächsten Tag gefunden.
Beste Jahreszeit
KartentippAV-Karte Nr. 3/3 Lechtaler Alpen – Parseierspitze 1 - 25 000
VerkehrsanbindungNach Kaisers von Steeg Richtung Süden; Busverbindung nur bis Steeg.
Tipps
Lawinengefahr. Mitunter lawinengefährdet, speziell die weiten Hänge oberhalb der Kaiseralpe. Bis zur Alpe ein paar Grundlawinenschneisen, Erwärmung beachten.
Informationen
Tourismusbüro Steeg & Kaisers, Tel.: +43/5633/53 08
Tags: 
Mehr zum Thema