Äußerer Bärenbartkogel

Schöne Skitour in hochalpinem Gelände. Lawinengefahr: Die Tour verlangt sichere Frühjahresverhältnisse. (Autor: Janina und Markus Meier)
17 km
1560 m
5.00 h
Aufstieg.
Von Melag (1925 m) gehen wir flach taleinwärts bis zur Melager Alm (1970 m). Nach der Brücke zweigt nach links der Hüttenanstieg zur Weißkugelhütte ab. Im Talboden halten wir uns wenig später rechts und steigen bis zum Beginn der hier auslaufenden Moräne. Wir bleiben in der Mulde rechts der deutlichen Moräne und gelangen so in einem Bogen zum Bärenbartferner. Links von den Felsen der Ganglschneid steigen wir auf dem Gletscher bergauf bis auf etwas über 3250 Meter. Links von uns befinden sich einige Gletscherbrüche. Jetzt sind wir ganz nahe am Bärenbartjoch.
Dort geht es nicht hinüber, sondern weiter in Richtung Vorgipfel (3418 m). Kurz danach können wir über den Firnrücken, der vom Vorgipfel nach Norden zieht, ostwärts zum Freibrunner Ferner queren. Wir steigen entlang des Kammes zum Gipfelaufbau des Äußeren Bärenbartkogels (3471 m), den wir unschwierig erreichen. Nach dem langen Anstieg haben wir uns eine ausgiebige Gipfelrast verdient. Wir könnten auch über den Grat des Vorgipfels aufsteigen, was aber meistens etwas mühsamer ist.
Abfahrt nach Melag.
Um direkt nach Melag zurückzukommen, fahren wir entlang des Anstiegswegs hinunter.
Zur Weißkugelhütte.
Lohnender ist es aber, am nächsten Tag auf die Weißkugel zu steigen. Nach der Gipfelrast queren wir zurück zum Bärenbartferner und fahren über den schönen Gletscher in Richtung Weißkugelhütte (2542 m). Dabei sollten wir auf die Spalten achten. Der letzte Teil der Abfahrt unterhalb des Gletschers ist recht steil. Vom tiefsten Punkt gelangen wir nach einem kurzen Gegenanstieg zur gemütlichen Hütte, auf der wir übernachten.

Skitouren in Südtirol

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour17 km
Höhenunterschied1560 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
StartortMelag
AusgangspunktMelag (1925 m)
EndpunktMelag (1925 m)
TourencharakterDie Skihochtour zum Bärenbartkogel ist sehr beeindruckend und führt auf einen wunderschönen Nachbarn der Weißkugel. Sie bietet sich als Einsteig für ein Tourenwochenende auf der gemütlichen Weißkugelhütte an. Am nächsten Tag steht dann der berühmte Nachbargipfel auf dem Programm. Langer Anstieg über einen spaltigen Gletscher.
Hinweise
Gehzeit. Melag–Melager Alm 0.30 Std., Melager Alm–Bärenbartferner 2.30 Std., Bärenbartferner–Bärenbartjoch 1.30 Std., Bärenbartjoch– Bärenbartkogel 1 Std.
KartentippTabacco Karte 1:25 000, Blatt 043 Obervinschgau
VerkehrsanbindungVon Landeck zum Reschenpass und durch das Langtauferer Tal nach Melag.
GastronomieWeißkugelhütte (2542 m), in der Skitourenzeit bis Ende Mai an Wochenenden bewirtschaftet, Tel. 0039/0473-63 31 91, www.weisskugel.it
Tipps
Eine direkte Alternative ist die Abfahrt über den steilen und spaltenreichen Freibrunner Ferner. Diese Abfahrt ist schwieriger als über den Bärenbartferner; zudem sollten Spuren im Gletscher vorhanden sein, um sich besser orientieren zu können. Falls noch keine Spuren sichtbar sind, sollte man auch über den Freibrunner Ferner aufsteigen, um sich bei der Abfahrt besser orientieren zu können.
Höchster Punkt
Äußerer Bärenbartkogel (3471 m)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Markus Meier, Janina Meier

Skitourenklassiker in den Alpen

50 traumhafte Skitouren zwischen Berchtesgaden und Zermatt, die sich niemand entgehen lassen sollte. Detailliert beschrieben und herrlich bebildert.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema