Staffn-Alm – Marquartstein

Lange und anspruchsvolle Rodelbahn im Wald, für größere geübte Kinder geeignet.
Anstieg und Rodelbahn befinden sich auf einer gemeinsamen Trasse, deshalb sollte man aufmerksam hochwandern und vorausschauend abfahren. Inoffizielle Rodelbahn, aber meist geräumt. (Autor: Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch)
Aufstieg.
Der Weg führt anfangs mit leichter Steigung, dann in weiten Schleifen durch den Hochwald bergauf. Nach etwa 20 Minuten Gehzeit hält man sich bei der Gabelung links, hier wird der Weg zunehmend steiler. Man quert einige kleine Bäche und kommt nach insgesamt etwa 40 Minuten an eine Stelle mit schöner Aussicht aufs Tal. 5 Minuten später sieht man rechts in eine Schlucht hinab, taucht wieder in den Mischwald ein und ist nach insgesamt eineinhalb Stunden an der Bergstation des Sessellifts. Von dort sind es nur noch wenige Minuten zur Staffn-Alm.
Abfahrt.
Hinter dem Haus fängt die Bahn an, die sich anfangs in leichten Kurven durch den Wald schlängelt. Nach etwa 200 m wird die Bahn etwas ausgesetzter, links geht’s runter in die Schlucht. Hier fährt man sicherer, wenn man sein Tempo drosselt. Nach etwa der Hälfte der Strecke wird sie wieder flacher, in mehreren engen Kehren kann man beweisen, dass man seinen Rodel in der Hand hat.

rodeltour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour3 km
Höhenunterschied450 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
StartortMarquartstein
TourencharakterVon der schön gelegenen Berggaststätte Staffn-Alm mit exzellenter Aussicht auf den Hochgern und die Chiemseeebene führt eine zünftige Rodelbahn nach Marquartstein. Der sportliche Rodler wird es sich nicht nehmen lassen, in einem eineinhalbstündigen Fußmarsch durch einen von Bächen durchzogenen Mischwald auf die Staffn-Alm zu wandern.
Hinweise
Durchschnittsgefälle 13%
KartentippTopografische Karte Chiemgau, Maßstab 1 - 50 000, Bayerisches Landesvermessungsamt München
VerkehrsanbindungAutobahn A 8 München – Salzburg bis zur Ausfahrt Bernau, weiter bis Marquartstein Zentrum, dann den Wegweisern Richtung Hochplattenbahn folgen, an der katholiscben Pfarrkirche vorbei, Loitshauser Straße, Dorfstraße, Schlossstraße, ca. 1,5 km, Parkplatz an der Talstation der Hochplattenbahn. Mit der Bahn bis Prien oder Übersee, von dort aus mit dem Bus 9505 nach Marquartstein Bahnhof, ca. 2,5 km Fußweg nach Niedernfels zum Ausgangspunkt, der Talstation Hochplattenbahn.
GastronomieLandgasthof zur Hochplatte (Tel. 08641/ 6 13 17) in Piesenhausen, Ruhetag - Dienstag.
Tipps
Herren- und Fraueninsel im Chiemsee werden auch im Winter von der Chiemseeschifffahrtslinie angefahren. Die Jahreszeit ist vielleicht romantischer als der Sommer, weil sich weitaus weniger Touristen auf die Inseln verirren. Besonders der Park auf der Herreninsel ist auch im Winter traumhaft. Das Königsschloss Herrenchiemsee ist täglich mit Ausnahme der Weihnachtsfeiertage geöffnet, im Winter sind stündlich Führungen von 9.40– 15.40 Uhr. Chiemsee-Schifffahrt Ludwig Fessler, Seestraße 108, 83209 Prien am Chiem- see, Tel. 08051/60 90, Fax 08051/62 94, Internet www.chiemsee-schifffahrt.de.
Informationen
Die Staffn-Alm (1050 m) ist ein kleiner gastlicher Berggasthof und wird von Familie Scheid (Tel. 08641/ 77 40, www.staffn-alm.de)freundlich bewirtschaftet. Übernachtungsmöglichkeit gibt es keine. Im Winter ist die Gaststätte vom 25. Dezember bis zum Osterdienstag geöffnet. Sessellift: Erleichtern kann man sich den Aufstieg mit der Hochplattenbahn, einem älteren, aber durchaus vertrauenswürdigen Sessellift (Tel. 08641/72 16), Betriebszeiten täglich 9.45–16 Uhr, die Bergfahrt kostet 4,50 Euro, Rodelverleih an der Talstation. Betriebsruhe 1.11.–24.12.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch

Rodeln in den Bayerischen Alpen

Raus mit dem Schlitten! 65 tolle Rodeltouren für Familien und Profirodler verrät Ihnen dieser Freizeitführer.

Jetzt bestellen
Tags: