Pürschling – Unterammergau

Am Wochenende empfiehlt es sich, früh zum Pürschling aufzubrechen, denn diese Rodelbahn ist längst kein Geheimtipp mehr. Wer sich jedoch antizyklisch verhalten kann, hat durchaus seine Freude.
Wegen der Lawinengefahr auf dem Teilstück unter dem Sonnenberggrat lohnt es sich, bei entsprechenden Wetterlagen vor dem Ausflug zu erkunden, ob dieser Abschnitt gesperrt wurde. Offizielle Rodelbahn, meist geräumt. (Autor: Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch)
3 km
640 m
2.00 h
Aufstieg Im Ortskern von Unterammergau sieht man bereits Rodelbahn-Schilder, verpasst man diese, fährt man am südlichen Ortsende Richtung Steckenberglifte, an diesen vorbei und parkt auf dem großen Wanderparkplatz. Links des Schleifmühlenbaches führt der Weg zunächst mäßig steil über Almwiesen und lichten Wäldern bergauf, nach 25 Minuten folgt eine Gabelung, beide Wege führen zu unserem Ziel, rechts geht es gemütlicher, links kräftig bergauf. Nach einer halben Stunde stoßen die beiden Wege in einem flachen Hochtal wieder aufeinander. Nach weiteren 5 Minuten trifft man auf eine Schranke. Ist diese wegen Lawinengefahr geschlossen, ist es sehr zu empfehlen, die Tour abzubrechen! Ist sie offen, folgt jetzt ein steiles, aber schönes Stück Weg an der Hangschulter mit Blick ins Tal, auf den Pürschling und später das August-Schuster-Haus. In diesem Teil ist besondere Vorsicht auf entgegenkommende Rodler geboten. Eine kurze Pause gönnt man sich 20 Minuten später bei der kleinen, liebevoll renovierten Josefskapelle. Kurz darauf quert man den Lawinenhang und erreicht nach nochmals 20 Minuten das August-Schuster-Haus. Abfahrt Direkt unterhalb der Hütte beginnt die recht sportliche Abfahrt auf zum Teil etwas unübersichtlicher Bahn mit entgegenkommenden Fußgängern. Daher sollte man regelmäßig Warnrufe geben, außerdem reduziert man seine Geschwindigkeit entsprechend. Ist man an der Kapelle vorbei, geht es gleichmäßig steil mit leichten Kurven weiter bis zur Schranke, dort wird es flach und man muss auf einem kurzen Stück den Schlitten ziehen. Bei der Weggabelung nach ca. 200 m ist es nur für geübte Rodler empfehlenswert, den rechten Weg zu nehmen, er ist steil und führt sehr knapp am Bach entlang. Alle anderen ziehen den Rodel nun ein kurzes Stück bergauf, dann geht es teils sanft, teils flach im weiten Bogen um einen Bergkegel herum. Nach 10 Minuten treffen beide Wege wieder aufeinander. Nun geht es im flotten Tempo weiter bis zum Parkplatz.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour3 km
Höhenunterschied640 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortUnterammergau
TourencharakterEine der längsten und der schönsten Rodeltouren in den Bayerischen Alpen führt auf den Pürschling, zum August-Schuster-Haus. Von dort hat man einen herrlichen Blick auf das Zugspitzmassiv. Sonnenanbeter kommen auf der gemütlichen Terrasse auf ihre Kosten. Zur landschaftlichen Schönheit kommt die Schneesicherheit, die diese Tour unter den Rodlern ziemlich beliebt gemacht hat.
Anstieg und Rodelbahn befinden sich auf einer gemeinsamen Trasse, deshalb sollte man aufmerksam hochwandern und vorausschauend abfahren.
Hinweise
Durchschnittsgefälle 13%
KartentippTopografische Karte Werdenfelser Land, Maßstab 1 - 50 000, Bayerisches Landesvermessungsamt München
VerkehrsanbindungAutobahn A 95 München – Garmisch bis Oberau, rechts Richtung Ettal, an Oberammergau vorbei nach Unterammergau. Mit der Bahn bis Unterammergau, vom Bahnhof 10 Minuten bis zum Wanderparkplatz.
GastronomieDirekt unterhalb des Wanderparkplatzes befindet sich das Gasthaus Schleifmühle mit Wetzsteinmacherei-Museum, bewirtschaftet von Familie Aurhammer, Tel. 08822/13 23, Ruhetag - Montag; in der Orts- mitte der gutbürgerliche Gast- hof Stern, Familie Santl, Tel. 08822/35 85, Ruhetag: Dienstag.
Tipps
Ein Ausflug zum Schloss Linderhof, dem wohl prunkvollsten aller Königsschlösser König Ludwigs II. lohnt auch im Winter. Öffnungszeiten Oktober bis März 10–16 Uhr; April–September 9–18 Uhr, Do bis 20 Uhr; im Winterhalbjahr sind die Außenattraktionen geschlossen (Maurischer Kiosk, Venusgrotte), Tel. 08822/92030. Das Passionstheater Oberammergau ist ganzjährig zugänglich (im Winterhalbjahr täglich 13–16 Uhr)
Informationen
Das August-Schuster-Haus (1564 m) ist ein herrlich gelegenes Alpenvereinshaus (Telefon 08822/35 67; Internet www.dav-bergland.de) mit großer Aussichtsterrasse und Blick auf die Zugspitze und die Ammergauer Berge. Bewirtschaftet wird es von der Familie Spindler. Es bietet 60 Übernachtungsmöglichkeiten in Mehrbettzimmern und Matratzenlagern. Geschlossen ist es im November und nach Ostern jeweils 2–3 Wochen.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch

Rodeln in den Bayerischen Alpen

Raus mit dem Schlitten! 65 tolle Rodeltouren für Familien und Profirodler verrät Ihnen dieser Freizeitführer.

Jetzt bestellen
Tags: