Priener Hütte – Sachrang

Lange Rodeltour für ausdauernde, geübte Rodler, auch für geübte große Kinder. Voraussetzung für die Tour ist die Befahrbarkeit im oberen Drittel. Hier fährt gelegentlich die Pistenraupe durch. Dann ist die Rodelbahn wunderbar zu befahren.
Anstieg und Rodelbahn befinden sich auf einer gemeinsamen Trasse, deshalb sollte man aufmerksam hochwandern und vorausschauend abfahren. Inoffizielle Rodelbahn, nicht unbedingt geräumt. (Autor: Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch)
Aufstieg.
Vom Wanderparkplatz geht man zuerst über die Brücke, dann den Fahrweg, der sich mit mittlerer Steigung durch den Mischwald zieht, hinauf und erreicht nach etwa 25 Minuten eine Anhöhe mit einem schön renovierten Bauernhaus. Bis hierher ver-läuft die offizielle Sachranger Rodelbahn. Zunächst führt der Weg leicht bergab zu einem Bach, dann vorwiegend eben bis zu einem kleinen Waldsee, von dort mit leichter Steigung bis zu einer Kehre mit einer Forsthütte. Dort hält man sich rechts, ab hier wird der Weg etwas steiler, man kann rechts über den Baumwipfeln die schöne Aussicht in diesem Abschnitt genießen. Ist man etwa 50 Minuten unterwegs, zweigt links der steilere Sommerweg über die Tal-Alm ab, gemütlicher geht der Weg geradeaus, den kleinen munteren Berg-bach entlang. In der scharfen Linkskehre, die man nach insgesamt etwa 11/4 Stunden erreicht, kann man geradeaus auf dem steilen Steig abkürzen. Wenn viel Schnee liegt oder der Steig vereist ist, kann man diesen Pfad, der ca. 10 Minuten spart, getrost vergessen. Gemütlicher geht der Weg links weiter, an der Privathütte Tal-Alm vorbei über Almwiesen und nach einer Viertelstunde in einer Kehre rechts wei-ter. Nach einer Dreiviertelstunde trifft der Weg wieder auf den Steig, ab hier wird die Strecke ziemlich steil. 10 Minuten später, nach einer Kuppe, wird die Bahn zunächst flach, windet sich dann zu einem Bach hinunter und steigt gemächlich zur Hütte, die wir bereits seit einiger Zeit sehen können, auf.
Abfahrt.
Die Mutigen fahren direkt unter der Terrasse ab, die Besonnenen nehmen den großen Bogen bis zum Bächlein. Von dort zieht man den Rodel etwa 5 Minuten bis zur Kuppe. Jetzt wird der Weg bis zu der Stelle, an der der Steig abzweigt, steil. Es ist nicht empfehlenswert, den Steig abzufahren, besonders bei Eis ist er im unteren Bereich gefährlich! Außerdem hat man kaum Chancen, entgegenkommenden Fußgängern und Tourenskifahrern auszuweichen. Deshalb fährt man hier besser geradeaus und zieht seinen Schlitten über die kurze Flachstelle vor den Almwiesen. Dann geht die Bahn mit guter Geschwindigkeit bergab, es folgen zwei kräftige Kurven und dann wird es wiederum für ein kurzes Stück flach. Nach einer S-Kurve führt die Bahn in schneller Fahrt bis zu der engen Linkskurve mit der Forsthütte weiter. Kurz darauf können wir uns auf einem flachen Abschnitt entspannen, etwa eine Viertelstunde muss man den Schlitten auf fast ebener Strecke ziehen. Ab der Lichtung geht der Weg in schneller Fahrt mit ein paar schönen Kurven zu unserem Ausgangspunkt zurück.

rodeltour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied670 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
StartortSachrang
TourencharakterWer die lange Tour auf die Priener Hütte nicht scheut, wird gleich doppelt belohnt - zum einen mit einer traumhaften Landschaft, zum andern mit einer wirklich langen, schönen Abfahrt. Für einige Flachstellen auf der Rodelbahn entschädigen zügige Gefällestrecken.
Hinweise
Durchschnittsgefälle 9%
KartentippTopografische Karte Chiemgau, Maßstab 1 - 50 000, Bayerisches Landesvermessungsamt München
VerkehrsanbindungAutobahn A 8 Mün- chen – Salzburg bis zur Ausfahrt Frasdorf, weiter durch Aschau Richtung Sachrang, am Parkplatz kurz vor Sachrang auf der linken Seite das Auto abstellen. Mit der Bahn bis Aschau, umsteigen in Bus 9502. Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz kurz vor Sachrang.
GastronomieRodler mit gehobenen Ansprüchen speisen im Posthotel in Sachrang (Tel. 08057/9 05 80), Ruhetag - Di. Dorfstraße 7.
Tipps
Das Müllner-Peter-Museum in Sachrang im Dachgeschoss des ehem. Schulhauses ist im Winter in der Weihnachtszeit bis ca. 06.01. 14–17 Uhr geöffnet; es zeigt das Leben des Bürgers, Bauers, Müllers und Heilkundigen Peter Huber (1766–1843).
Informationen
Die Priener Hütte (1411 m), eine große Alpenvereinshütte, wird von Christl Robl (Tel. 08057/428) bewirtschaftet. Von der Terrasse hat man eine sagenhafte Aussicht auf das Kaisergebirge. Übernachten kann man in einfachen, aber netten Zimmern (35 Betten) oder auf einem der 70 Matratzenlager. Für Kleingruppen gibt es ein separates Lager. Geöffnet ist die Hütte täglich, ganzjährig. Rodelverleih: Skischule Sachrang, Kohlstattweg 4, Sachrang, Tel. 08057/10 15

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch

Rodeln in den Bayerischen Alpen

Raus mit dem Schlitten! 65 tolle Rodeltouren für Familien und Profirodler verrät Ihnen dieser Freizeitführer.

Jetzt bestellen
Tags: