Neureut – Tegernsee

Eine längere, durchaus anspruchsvolle Tour für Geübte und Familien mit größeren Kindern teilweise auch etwas steiler.
Bei Vereisung gefährlich! Anstieg und Rodelbahn befinden sich auf einer gemeinsamen Trasse, deshalb sollte man aufmerksam hochwandern und vorausschauend abfahren. Offizielle Rodelbahn, meist geräumt. (Autor: Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch)
Aufstieg.
Der Weg auf die Neureut ist bereits im Ortskern von Tegernsee ausgeschildert. Der Winterweg ist dem Sommerweg, der ziemlich steil und über Stock und Stein führt, auf alle Fälle vorzuziehen. Vom Wanderparkplatz aus, direkt hinter dem Gasthof Lieberhof führt der Weg auf die Neureut zunächst links, dann rechts des Baches im lichtem Bergwald zügig aufwärts. Nach etwa 10 Minuten macht der Weg eine scharfe Rechtsbiegung, ab dann führt er etwas gemütlicher in langen Serpentinen durch den Wald. In diesem Bereich ist besondere Vorsicht auf entgegenkommende Rodler angebracht. Nach einer Gesamtgehzeit von einer Dreiviertelstunde wird der Weg flacher, die letzten 10 Minuten sind wieder etwas steiler; es geht außerhalb des Waldes über Almwiesen weiter. Nach einer guten Stunde erreicht man die Berggaststätte Neureut.
Abfahrt.
Direkt unterhalb der Gaststätte beginnt eine flotte Abfahrt, zuerst noch über Wiesen, kurze Zeit im Wald; später wird die Strecke etwas unübersichtlich, deshalb entweder laut rufen oder langsam fahren. Der weitere Teil der Rodelbahn bietet kräftiges Gefälle und einige scharfe Kehren; es gilt aufzupassen, damit man nicht im Wald landet. Nach der letzten scharfen Linkskurve fährt man flott links des Bergbachs entlang. Der könnte Wasser führen, man sollte ihm nicht zu nah kommen. Nach der Brücke geht es ohne Unterbrechung fast bis zum Parkplatz, nur die letzten paar Meter muss man den Rodel ziehen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour2 km
Höhenunterschied450 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
StartortTegernsee
TourencharakterSeit Generationen gilt er als der Schlittenberg am Tegernsee. Unsere Großeltern haben sich schon über die Steilstellen und die Serpentinen hoch über dem Tegernsee geplagt. Aber das Panorama auf der Terrasse mit der hervorragenden Aussicht auf das Mangfallgebirge entschädigt reichlich für jede Mühe.
Hinweise
Durchschnittsgefälle 15%
KartentippTopografische Karte Mangfallgebirge, Maßstab 1 - 50 000, Bayerisches Landesvermessungsamt München
VerkehrsanbindungAutobahn A 8 München – Salzburg bis Holzkirchen, rechts Richtung Tegernsee, in Tegernsee Richtung Bahnhof, dort Neureutstraße bergauf, nach ca. 1,5 km rechter Hand Wanderparkplatz. Mit der Bahn bis Tegernsee, vom Bahnhof 10 Minuten bis zum Wanderparkplatz.
GastronomieDirekt unterhalb des Wanderparkplatzes befindet sich der Gasthof Lieberhof der Familie Hailer (Tel. 08022/41 63) mit gutbürgerlicher Küche, hier kann man auch übernachten. Ruhetag: Montag, Dienstag.
Tipps
Das Olaf-Gulbransson-Museum (Tel. 08022/33 38) im Kurgarten erinnert an den außergewöhnlichen Zeichner der Satire-Zeitschrift Simplicissimus, der hier am Tegernsee zeitweise sein Zuhause fand. Gelegentlich kann man Sonderausstellungen zeitgenössischer Zeichner bewundern. Geöffnet täglich außer Montag 10–17 Uhr.
Informationen
Die Berggaststätte Neureut (1264 m) ist ein schön gelegenes Wirtshaus mit großer Aussichtsterrasse und Blick auf das Mangfallgebirge. Bewirtschaftet wird es von der Familie Fink, Tel. 08022/ 44 08. Es gibt keine Übernachtungsmöglichkeit. Geschlossen ist die Gaststätte von ca. 1. bis einschließlich 25. Dezember und nach Ostern. Montag Ruhetag.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch

Rodeln in den Bayerischen Alpen

Raus mit dem Schlitten! 65 tolle Rodeltouren für Familien und Profirodler verrät Ihnen dieser Freizeitführer.

Jetzt bestellen
Tags: