Neuner-Alm – Grainau

Die ursprüngliche Rodelbahn führte in Verlängerung des Brandwegs senkrecht nach oben, sie wird jedoch von der Gemeinde seit einem schweren Rodelunfall nicht mehr geräumt. Jetzt weicht man auf die Wirtschaftswege aus und kann in sehr schneesicherem Gebiet auf einsamen Wegen direkt unter der Zugspitze rodeln. Den Schlitten zieht man über eine Anhöhe und saust dann auf ihm hinunter zur Neuner-Alm mit der lustigen Wirtin.
Anstieg und Rodelbahn befinden sich auf einer gemeinsamen Trasse, deshalb sollte man aufmerksam hochwandern und vorausschauend abfahren.
Inoffizielle Rodelbahn, nicht unbedingt geräumt. (Autor: Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch)
2 km
220 m
0.00 h
Aufstieg.
Der Brandweg in Grainau geht in zwei Kehren über, nach diesen führt der Weg am Waldrand entlang bergauf. Zur rechten Seite genießt man den schönen Blick auf die Kramerspitze. Nach einer knappen Viertelstunde kommt man an einem alten Lifthäuschen vorbei und gelangt dann in den Wald. Man zieht den Schlitten etwa 10 Minuten durch den Hohlweg im abwechslungsreichen Mischwald und stößt dann auf eine Lichtung. Dort beginnt die Abfahrt. Nach 2 Minuten steht man vorm Ziel. Lässt sich auf dem letzten Stück zur Neuner-Alm wegen der Schneelage nicht rodeln, ist man froh, ein Schloss mitgenommen zu haben um die Schlitten unbesorgt parken zu können.
Abfahrt.
Zunächst führt der Weg bergauf. Entlang eines Bächleins zieht man auf schmalem Weg den Rodel etwa 10 Minuten zügig hinauf. Bei der Wegkreuzung muss man links gehen und nach ein paar Metern hat der Weg ein ausreichendes Gefälle und man kann gut abfahren. Die Bahn schwingt sich ganz leicht auf dem Hohlweg durch den Wald, ab dem Lifthäuschen wird es flacher. Von hier rodelt man auf breiter Bahn mit gutem Gefälle bergab. Die Bahn endet entweder auf den Kehren oder mit der Rodelbahn, die links abzweigt.

rodeltour, Familien-Rodeltour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour2 km
Höhenunterschied220 m
Dauer0.00 h
Schwierigkeit
StartortGrainau
TourencharakterAusgesprochen familienfreundlich ist diese Tour, denn der Aufstieg
ist kurz und man rodelt auf halbem Weg bereits bergab. Nach der obligatorischen Einkehr in der urigen Neuner-Alm beginnt man frisch gestärkt den Rückweg mit einem Anstieg und rodelt kurz darauf zum Parkplatz zurück.
Hinweise
Durchschnittsgefälle 14%
KartentippTopografische Karte Karwendelgebirge, Maßstab 1 - 50 000, Bayerisches Landesvermessungsamt München
VerkehrsanbindungAutobahn A 95 München – Garmisch weiter Richtung Grainau, in Grainau etwa 2 km die Zugspitzstraße entlang, dann links in den Brandweg, dort parken. Öffentlich - Mit dem Zug bis Garmisch oder Grainau, dann in den Eibsee-Bus umsteigen, bis zur Haltestelle Hotel Post, die Zugspitzstraße entlang, dann links in den Brandweg, dort ist der Ausgangspunkt.
GastronomieEmpfehlen kann man in Grainau die Metzgerstub’n, Restaurant Bosna, Tel. 08821/8 12 85, kein Ruhetag.
Tipps
Ist man nach der Rodelpartie noch nicht ganz ausgelastet, kann man sich im Zugspitzbad (Tel. 08821/98 18-26) mit Sauna, Sole-Whirlpool und Dampfbad austoben. Wer kulturell interessiert ist, kann dem Werdenfelser Museum (Tel. 08821/21 34 und 27 14), Ludwigstr. 47, Garmisch-Partenkirchen, einen Besuch abstatten. Im schönen Haus »Zum Schlamp’n«, einem stattlichen Handels- und Bürgerhaus des 17./18. Jhs., ist das Heimatmuseum untergebracht. Hier findet man ein interessantes Sammelsurium aus bürgerlicher und bäuerlicher Kultur, frühgeschichtliche Bodenfunde, Kunsthandwerk aus Eisen und Holz, historische Fotografien der Zeit um 1900, eine Dokumentation der Erstbesteigung der Zugspitze, Fastnachtsmasken, kirchliche Kunst, Trachten und eine Mittenwalder Geigenbauwerkstatt so- wie eine Modellsammlung der Schnitzerschule. Öffnungszeiten: Dezember bis Oktober Di.–Fr. 10–13 Uhr und 15–18 Uhr, Sa. und So. 10–13 Uhr.
Informationen
In der Neuner-Alm (870 m) gibt es neben gutem Essen auch eine originelle Wirtin, die sich mit Schwung und Humor um die Gäste kümmert und einen musikalischen Wirt. Die Alm ist beliebtes Ausflugsziel für Senioren. Übernachten kann man bei der Familie Biederer nicht (Tel. 08821/8 12 25). Geöffnet ist die Alm täglich außer Donnerstag. Rodelverleih - Edi Schönach (Tel. 08821/89 48) in Grainau nahe der Kirche

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch

Rodeln in den Bayerischen Alpen

Raus mit dem Schlitten! 65 tolle Rodeltouren für Familien und Profirodler verrät Ihnen dieser Freizeitführer.

Jetzt bestellen
Tags: