Hochries – Mittelstation

Diese Rodelstrecke hat eine ziemlich schnelle, oft harte Fahrbahn, und ist im oberen Streckenteil häufig vereist. Sie eignet sich für Jugendliche und Erwachsene sowie große geübte Kinder.
Die Rodelbahn wird als Anstiegsweg genutzt, deshalb sollte man aufmerksam hoch wandern und besonders an der kurzen Pistenquerung, vorausschauend abfahren. Offizielle Rodelbahn, meist geräumt. (Autor: Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch)
Aufstieg.
Der Weg beginnt links vom Parkplatz der Talstation auf der Rodelstrecke. Auf dem gesamten Weg können Rodler mit hoher Geschwindigkeit entgegenkommen! Der Weg führt auf Almwiesen in weiten Serpentinen mal links mal rechts unter dem Sessellift mit Blick über das Samerberger Hochtal den Nordhang bergauf. Nach ca. 20 Minuten durchquert man einen kleinen Wald und nach einer guten halben Stunde ist die Mittelstation erreicht, hier kann man einkehren.
Abfahrt.
Die Rodelbahn wird bei Vereisung nicht unbedingt geschlossen, in dem Fall ist sie wirklich nur für Geübte zu empfehlen. Zunächst geht es flott durch den Wald, dann in weiten Serpentinen bergab. Es folgt eine Querung der mäßig befahrenen Skipiste. Dann schwingt sich die Bahn in weiten Bögen den Berg hinab. Im unteren Drittel ist nicht abgenommener Stacheldrahtzaun am Wegrand aufgefallen – Achtung! Kurz vor dem Parkplatz und der Fahrstraße rechtzeitig Tempo reduzieren.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour2 km
Höhenunterschied200 m
Dauer0.00 h
Schwierigkeit
StartortSamerberg
TourencharakterSchon seit Jahrzehnten dient der Fahrweg zur Mittelstation der Hochries als flotte Rodelbahn für die Einwohner am Samerberg. Die schnelle Abfahrt, der schöne Blick über das Hochtal und die Möglichkeit, mit dem Sessellift die 200 Höhenmeter zu überwinden, machen diese Tour so beliebt.
Hinweise
Durchschnittsgefälle 14%
KartentippTopografische Karte Chiemsee und Umgebung, Maßstab 1 - 50 000, Bayerisches Landesvermessungsamt München
VerkehrsanbindungAutobahn A 8 München – Salzburg bis zur Ausfahrt Achenmühle, in Achenmühle rechts abbiegen bis Grainbach und am Parkplatz der Hochriesbahn parken. Mit der Bahn bis Rosenheim, umsteigen in den Bus 9493 (auch sonntags) bis Grainbach am Samerberg. Von der Busstation bergan noch etwa 5 Minuten.
GastronomieWer auf mit Liebe Gekochtes in einen liebevoll renovierten Gasthof Lust hat, ist in der Alpenrose, bei Familie Lerche, Tel. 0 80 32/82 63 in Grainbach sicher gut aufgehoben, Montag Ruhetag.
Tipps
In der Hochrieshütte kann man übernachten, 5 Doppelzimmer und 24 Matratzenlager stehen für Gäste zur Verfügung, bewirtschaftet wird sie von Familie Wallner (Tel. und Fax 08032/82 10, Internet www.hochrieshuette.de). Über Riesen- und Frasdorfer-Hütte kann man gemütlich (Tour Hochries -Mittelstation), über die Doagl-Alm steiler absteigen.
Informationen
Sessellift: Der Hochriessessellift (Tel. 08032/9 75 50) führt bis zur Mittelstation, Betriebszeiten täglich, 9.30–17 Uhr, die Bergfahrt kostet ca. 4 Euro.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch

Rodeln in den Bayerischen Alpen

Raus mit dem Schlitten! 65 tolle Rodeltouren für Familien und Profirodler verrät Ihnen dieser Freizeitführer.

Jetzt bestellen
Tags: