Hirschberg – Kreuth

Die lange Rodeltour bietet sich für geübte Rodler und auch größere Kinder an; die unter dem Stichpunkt Abfahrt näher bezeichneten Sperrzeiten sind zu beachten.
Anstieg und Rodelbahn befinden sich auf einer gemeinsamen Trasse, deshalb sollte man aufmerksam hochwandern und vorausschauend abfahren. Bei der Weiterwanderung zum Hirschberghaus sollte man Grödel, Skistecken und Schlittenschloss nicht vergessen. Inoffizielle Rodelbahn, nicht unbedingt geräumt. (Autor: Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch)
6 km
600 m
1.00 h
Aufstieg.
Vom Parkplatz in Scharling verläuft der Weg zunächst flach zum Waldrand. Hier steigt der Weg dann etwas an und führt die nächsten 20 Minuten zügig durch den Mischwald. Nach einer engen Linkskurve neben einem Bergbach wird der Forstweg etwas flacher um dann, 5 Minuten später, nach einer Rechtskurve wieder etwas steiler zu werden. Etwa 10 anstrengende Minuten sind es bis zur Lichtung der Holzpoint-Alm, dort hat man gut die Hälfte geschafft. Hier wird die Bahn flacher, nach 5 Minuten geht man an der unbewirtschafteten Alm vorbei. Wieder im Wald steigt der Weg etwas an, es folgen einige Kehren im Bergwald. Nach insgesamt eineinhalb Stunden haben wir unser Ziel, den Schuppen für die Materialseilbahn der Hirschbergbahn, erreicht. Von hier aus kann man (ohne Schlitten) zum Hirschberghaus weiterwandern. Der Steig über den Kratzer kann im Winter recht ausgesetzt und vereist sein, am besten Grödel und Skistecken mitnehmen, mit Kindern ist der Weg nicht zu empfehlen. Der andere Weg führt vom Wendeplatz rechts ab und kann im Frühjahr lawinengefährdet sein. Auf beiden Wegen rechnet man mit einer knappen Stunde bis zum Hirschberghaus.
Abfahrt.
Achtung, von 0–12 Uhr ist die Rodelbahn geschlossen und für Transportfahrten der Anlieger reserviert. Von dem Wendeplatz vor der Materialseilbahn aus geht es flott durch den Bergwald hinab. Je nach Schneelage wird man bei der Holzpoint-Alm ein Stück ziehen müssen. Nach den Almwiesen folgt ein kleines Steilstück mit mehreren Kurven. Am Ende dieses Teilstücks folgt eine scharfe Linkskurve, nach 300 m folgt eine Rechtskurve vor dem Bach (Achtung!), danach führt der Weg mit gutem Gefälle ins Tal. Die letzten Meter bis zum Parkplatz muss man den Schlitten ziehen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour6 km
Höhenunterschied600 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
StartortKreuth-Scharling
TourencharakterEine der längsten und schönsten Rodelbahnen im bayerischen Raum führt vom Hirschberg ins Tal. Seit vielen Jahren werden auf der etwa 5 km langen Rodelbahn Naturbahnrennen, an denen jeder teilnehmen kann, abgehalten. Eine empfehlenswerte landschaftlich reizvolle und rodlerisch anspruchsvolle Tour mit einigen Höhepunkten.
Hinweise
Durchschnittsgefälle 13%
KartentippTopografische Karte Mangfallgebirge, Maßstab 1 - 50 000, Bayerisches Landesvermessungsamt München
VerkehrsanbindungAutobahn A 8 München – Salzburg bis zur Ausfahrt Holzkirchen, dann über Bad Wiessee oder über Tegernsee nach Kreuth (Richtung Achenpass). Nach dem Ortsteil Reitrain rechts Richtung Scharling abbiegen, Parkplatz für Rodelbahn direkt hinter dem Ortsschild von Scharling. Mit der Bahn bis Tegernsee, umsteigen in Bus 9556, Ausgangspunkt Scharling, Hirschbergstraße.
GastronomieGanz gemütlich ist es beim Gasthaus zum Hagn der Familie Nocker (Tel. 08022/62 48), auf der alten Straße Richtung Rottach-Egern, Tegernseer Straße 30,ab und zu gibt es Zithermusik, Ruhetag - Montag.
Informationen
Das geräumige Hirschberghaus (1520 m) wird von Familie Maier, Tel. 08029/465, routiniert bewirtschaftet. Übernachtungsmöglichkeit gibt es in 21 Betten und 45 Lagern. Täglich geöffnet, Ruhetag - Dienstag.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch

Rodeln in den Bayerischen Alpen

Raus mit dem Schlitten! 65 tolle Rodeltouren für Familien und Profirodler verrät Ihnen dieser Freizeitführer.

Jetzt bestellen
Tags: