Buchsteinhütte – Kreuth

Lange Tour, aber nicht sehr beschwerlich, mit flachen Abschnitten im unteren Bereich und gelegentlich größeren Schneehöhen im oberen Abschnitt.
Anstieg und Rodelbahn befinden sich auf einer gemeinsamen Trasse, deshalb sollte man aufmerksam hochwandern und vorausschauend abfahren. Inoffizielle Rodelbahn, nicht unbedingt geräumt. (Autor: Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch)
6 km
450 m
2.00 h
Aufstieg.
Vom Parkplatz führt der Forstweg mit mäßiger Steigung recht idyllisch am Schwarzenbach entlang Richtung Schwarzentenn-Alm. Bei entsprechender Witterung kann man im Bachbett wunderbare Eisformationen bewundern. Nach etwa einer Wegstunde, kurz vor der Schwarzentenn-Alm, zweigt links der Forstweg zur Buchsteinhütte ab, überquert den Bach und zieht sich in weiten Schleifen im lichten Fichtenwald den Buchstein hinauf. War die erste Hälfte eher gemächlich, wird die zweite schweißtreibender. Nach insgesamt etwa 1,5 Stunden verlassen wir den Forstweg und biegen in einer scharfen Kehre rechts in den Wanderweg zur Buchsteinhütte ab. Nach etwa 10 Minuten wird der Wald lichter, links von uns thront mächtig der Buchstein und nach ein paar Schlenkern des Wegs taucht vor uns die Buchsteinhütte mit ihrem eigenartigen Vorbau auf.
Abfahrt.
Von der Buchsteinhütte kann man nach den ersten paar hundert Metern, die noch recht flach verlaufen, zügig herabrodeln, die scharfen Kehren erfordern die ganze Aufmerksamkeit des Rodlers. Besonders die Schussgerade vor der letzten Kehre hat es in sich. Das letzte Teilstück ab der Brücke lässt sich auch bei gutem Schnee nicht durchgängig befahren, hier muss man teilweise laufen. Achtung – Anlieger mit dem Pkw und Pferdeschlitten dürfen bis Schwarzentenn-Alm fahren, mit Gegenverkehr ist also immer zu rechnen.

rodeltour, Familien-Rodeltour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour6 km
Höhenunterschied450 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortKreuth – Winterstube
TourencharakterWenn sonst kein Schnee mehr liegt - Im Tal zwischen Kreuth und der österreichischen Grenze befindet sich ein Schneeloch. Nicht umsonst liegt dort die Wettbewerbsrodelbahn des rührigen Kreuther Rodelclubs. Gegenüber findet man eine vielseitige Strecke für eine Familientour.
Hinweise
Durchschnittsgefälle 8%
KartentippTopografische Karte Mangfallgebirge, Maßstab 1 - 50 000, Bayerisches Landesvermessungsamt München
VerkehrsanbindungAutobahn A 8 München – Salzburg bis zur Ausfahrt Holzkirchen, Richtung Tegernsee, durch Tegernsee, weiter nach Kreuth, 4 km nach Kreuth Richtung Achensee kleiner Parkplatz rechts (Achtung – könnte besetzt sein). Mit der Bahn bis Tegernsee, umsteigen in Bus 9556 Richtung Stubben, Haltestelle direkt am Anfang der Tour, Ausgangspunkt Winterstube.
GastronomieAm Wochenende kann man einen Abstecher zur Schwarzentenn-Alm, Tel. 08029/386, machen, eine gute Küche hat die Gaststätte Göttfried, Tel. 08029/ 293, Südliche Hauptstraße 2, Kreuth, Donnerstag Ruhetag
Tipps
Schon 1184 wurde in Kreuth eine Leonhardskapelle erwähnt. Die heutige Pfarrkirche St. Leonhard in Kreuth wurde 1491 erbaut und hat im Lauf der Zeit einige Veränderungen und Renovierungen erlebt (1687 Barockisierung, 1776 Verlängerung der Kirche um 3 Meter, 1864 Regotisierung, 1930 Renovierung, 1955 Umgestaltung des Altarraumes, 1990/91 Renovierung). Der in der Landbevölkerung heute noch hoch verehrte heilige Leonhard, ursprünglich Fürbitter der Gefangenen, galt nicht nur als Patron der Pferde, sondern auch der Fuhrleute und der Passstraßen in den Bergen. Jedes Jahr am 6. November wird in Kreuth das Fest des Heiligen Leonhard gefeiert. Nach dem Gottesdienst umfahren die geschmückten Pferdewagen mit den Frauen in Tracht dreimal die Kirche und werden dabei gesegnet. Die Kreuther Leonhardifahrt ist die älteste in Bayern und wurde 1442 erstmals urkundlich erwähnt.
Informationen
Die gemütliche Buchsteinhütte (1260 m) wird von der Familie Rackwitz, Tel. 08029/244, Fax 291, Internet www.buchsteinhuette.de, mit großer Aufmerksamkeit bewirtschaftet. Übernachtungsmöglichkeiten bietet die Hütte in 53 Betten und Lagern. Geöffnet ist sie mit Ausnahme des 23. und 24. Dezember täglich. Mo. Ruhetag. Rodelverleih: Herr Sennhofer, Tel. 08029/495, im Hirschberg-Liftstüberl in Kreuth und Herr Saalbach, Tel. 08029/1025, im Kirchbergliftstüberl in Scharling.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch

Rodeln in den Bayerischen Alpen

Raus mit dem Schlitten! 65 tolle Rodeltouren für Familien und Profirodler verrät Ihnen dieser Freizeitführer.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema