Breitenberg – Pfronten

Der Aufstieg zur Ostlerhütte ist eine ausgewachsene Wintertour auf einem nicht geräumten Forstweg. Durch Tourengeher (auf diese bitte achten!), Rodler und Fahrten des Hüttenwirts ist der Weg meist »planiert«.
Nach starken Schneefällen nicht zu empfehlen, bei wenig Schnee empfiehlt es sich auch , mit der Ostlerhütte Rücksprache zu nehmen.
Keine offizielle Rodelbahn (Autor: Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch)
6 km
800 m
2.00 h
Aufstieg Südseite.
Man startet von der Achstraße, die von Pfronten ins Tannheimer Tal führt, direkt beim Parkplatz »Altes Zollhaus« und folgt von dort der Beschilderung Ostlerhütte. Ein Forstweg, der zugleich auch unsere Rodelstrecke darstellt, zieht sich in weiten Kurven durch den Wald. Bis zur Hütte sind es 800 Höhenmeter
Aufstieg Nordseite.
Die bequeme Variante ist es, die Gondel und dann den neuen Vierersessel zu nehmen. Von der Bergstation der Sesselbahn sind es nur noch 30 Minuten zum Gipfel.
Abfahrt.
Die Abfahrt geht erst einmal aussichtsreich über freies Gelände von der Hütte bis zur Bergstation des Sessellifts, dann recht sanft Richtung Südwesten und in weiten Kurven durch den Wald sieben Kilometer hinunter ins Achtal.

rodeltour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour6 km
Höhenunterschied800 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortPfronten
TourencharakterErdkundelehrer und Geografieprofessoren müssen auf dem 1838 Meter hohen Breitenberg einfach in Verzückung geraten: Einen solchen Aussichtspunkt mit Blick auf die Alpen gibt es nur einmal. Und
wie sich da die Gebirgsketten hintereinander aufbauen – das verleiht der trockenen Unterrichtssaussage, die Alpen seien ein Faltengebirge, unendliche Schönheit.
Hinweise
Durchschnittsgefälle 16%
KartentippTopgrafische Karte Allgäuer Alpen, Maßstab 1 - 50 000, Bayerisches Landesvermessungsamt München
VerkehrsanbindungÜber die A 7 bis Autobahn-Ende, weiter über Nesselwang nach Pfronten oder von Füssen kommend am Weißensee vorbei nach Pfronten. In Pfronten-Steinach ist der Bahnhof; Pfronten wird stündlich angefahren. Erlebnisreich ist eine Fahrt mit der Außerfernbahn, die von Garmisch durchs Tiroler Außerfern nach Reutte und weiter nach Kempten fährt. Tipp für Bus- und Bahn-Fahrer: Ein Shuttlebus bringt Rodler vom Achtal wieder zurück zum Bahnhof Pfronten.
GastronomieIm Braugasthof Falkenstein mitten in Pfronten-Ried gibt es Deftiges und hausgebraute Biere. Zu jeder Tageszeit eine gute Adresse! Tel. 08363/96 06 58, www.brauereigasthof-falkenstein.de
Tipps
Herkömmliche Rodel sind am Breitenberg ein alter Hut. Hier sliden gar merkwürdige Gefährte durch die Kurven. Das sind Stiga Bobs, schwedische Lenkschlitten, rechts und links ein Plastikski, mittig ein Sitz und vorne noch ein kurzer Ski, der mit einem Lenkrad verbunden ist. Diese Schlitten laufen sehr gut, vor allem im weichen Schnee, wo der gute alte Rodel gerne mal versackt. Der sympathische und versierte Bergführer Toni Freudig bietet die Touren an, inklusive Lift, Gerätmiete, Fahrtechnik, Transfer aus dem Achtal - Tel. 08363/53 64, www.freudig.de.
Informationen
Die Ostlerhütte wird wegen des freigiebigen Wirts gerne mal zu »Obstlerhütte« verballhornt. Vor der Terrasse breitet sich jenes einzigartige Panorama aus. Wer vor lauter Panorama den Heimweg vergisst, die Hütte hat auch Zimmer! Tel. 08363/424 Rodelverleih - Bei Sport Kolb, Pfronten Ried (neben Haus des Gastes) kann man Rodelleihen.Tel. 08363/921 30, www.sport-kolb.de Im Skizentrum Steinach gibt es eine Snowtubing Bahn: Info&Verleih über die Skilift-Kasse: Tel. 08363/88 49

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch

Rodeln in den Bayerischen Alpen

Raus mit dem Schlitten! 65 tolle Rodeltouren für Familien und Profirodler verrät Ihnen dieser Freizeitführer.

Jetzt bestellen
Tags: