Bodenschneidhütte – Schliersee

Bis auf eine kurze Flachstelle eine ziemlich flotte Abfahrt, bei guten Schneeverhältnissen auch für geübte Kinder.
Im oberen Drittel steiler, bei schwierigen Bahnverhältnissen (Eis) für Kinder ungeeignet. Anstieg und Rodelbahn befinden sich auf einer gemeinsamen Trasse, deshalb sollte man aufmerksam hoch wandern und vorausschauend abfahren. Inoffizielle Rodelbahn, nicht unbedingt geräumt. (Autor: Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch)
Aufstieg.
Vom Wanderparkplatz geht man rechts entlang des Dürnbachs und folgt dem gut ausgeschilderten Forstweg. Anfangs schlängelt sich der Weg in einem sonnigen Taleinschnitt am Bach entlang und man erreicht nach etwa einer halben Stunde eine Weggabelung. Je nach Schneeverhältnissen nimmt man die Abkürzung geradeaus oder folgt dem Forstweg nach rechts. Auf diesem hält man sich bei den zwei folgenden Gabelungen an die Beschilderung bis man nach einer knappen Gesamtgehzeit von einer Stunde der Abzweigung nach rechts zur Bodenschneidhütte bzw. Rainer-Alm folgen kann. Nun wird der Weg steiler. Von der unbewirtschafteten Rainer-Alm sind es noch 10 Minuten zwischen Almwiesen zum Bodenschneidhaus.
Abfahrt.
Die Abfahrt gestaltet sich anfangs recht zügig, nach der Reiser-Alm folgt ein steileres Stück im Wald, ab der Abzweigung nach links wird es flacher, ein paarmal wird man auch bei idealen Schneeverhältnissen den Schlitten ziehen müssen, nach etwa 10 Minuten ist wieder eine Abfahrt möglich. Achtung - Auf der gesamten Strecke ist Pkw-Gegenverkehr möglich (Anlieger und Hüttenwirt). Im letzten Abschnitt Tempo reduzieren, dort gibt es einige Stellen, an denen man in die Schlucht fallen könnte.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour5 km
Höhenunterschied500 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
StartortSchliersee-Neuhaus
TourencharakterDie Rodelbahn unter der Bodenschneidhütte führt im ersten Abschnitt sonnig und landschaftlich sehr reizvoll an einem Bergbach entlang, später durch einen lockeren Bergmischwald und im letzten Teil über weite verschneite Almwiesen in sanfter Hügellandschaft.
Hinweise
Durchschnittsgefälle 11%
KartentippTopografische Karte Mangfallgebirge, Maßstab 1 - 50000 Bayerisches Landesvermessungsamt München
VerkehrsanbindungAutobahn A8 München – Salzburg bis zur Ausfahrt Weyarn, weiter durch Miesbach Richtung Bayrischzell, am Schliersee vorbei bis Neuhaus, in Neuhaus rechts Richtung Josefstal, kurz darauf wieder rechts Richtung Bodenschneidhütte zum Wanderparkplatz (begrenzte Zahl von Stellplätzen). Mit der Bahn bis Neuhaus, Ausgangspunkt ca. 10 Minuten zu Fuß.
Tipps
Wer sich mit der alten Kunst des Enzianbrennens näher beschäftigen will – ursprünglich war Enzianschnaps ein Heilmittel, das aus der Wurzel des gelben Enzians gewonnen wird –, hat in Schliersee Gelegenheit an einer Führung in einer Enzianbrennerei teilzunehmen (Freitag 15 Uhr, Samstag 11 Uhr) - Josef Lantenhammer, Urtlbachstraße 1a, Tel. 08026/9 24 80
Informationen
Die Bodenschneidhütte (1365 m), eine gemütliche Alpenvereinshütte, ist ohne Ruhetag ganzjährig geöffnet, sie wird von der freundlichen Familie Gerweck (Tel. 08026/4692) bewirtschaftet. Es gibt Übernachtungsmöglichkeit (in 18 Betten in Ein- und Zweibettzimmern sowie in 31 Lagern).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Johann Mayr, Nicola Förg Hrsg. Matthias Busch

Rodeln in den Bayerischen Alpen

Raus mit dem Schlitten! 65 tolle Rodeltouren für Familien und Profirodler verrät Ihnen dieser Freizeitführer.

Jetzt bestellen
Tags: