Umbrail-Passstraße

Alpenpässe in der Schweiz (Autor: Rudolf Geser)
13 km
1130 m
2.00 h
Der Umbrailpass stellt eine Alternative für all diejenigen dar, die auf das Stilfser Joch möchten, dabei aber nicht die schwere Auffahrt aus dem Vinschgau über die Stilfser-Joch-Passstraße (Tour 40) antreten wollen. Der Umbrailpass nähert sich diesem Ziel von Santa Maria, im Schweizerischen Münstertal gelegen, von Norden her. Und da dieser Talort mit 1375 m deutlich höher liegt als das 887 m hohe Spondinig im italienischen Vinschgau erleichtert dies die Auffahrt. Fast 1400 Höhenmeter sind dabei aber immer noch zu überwinden, zumindest wenn man bis zum Stilfser Joch hoch will, während der Umbrailpass bereits 250 Höhenmeter tiefer endet. Was man bei der folgenden Auffahrt aber in Kauf nehmen muss, ist eine teilweise unbefestigte Straße, die jedoch auch mit schmalen Rennradreifen sowohl bei Auf- und Abfahrt, vorsichtige Fahrweise vorausgesetzt, relativ gut zu befahren ist.Am Ortsausgang von Santa Maria (km 0,0) steigt die Straße auf 11 % an und nach zwei Kilometer Fahrt erreicht man die erste von insgesamt 33 Kehren. Schleifenartig zieht sich die Trasse mit gleich bleibender 11 %iger Steigung nach oben, bis man unvermittelt Sandpiste unter den Reifen hat. Hinter dem Gasthaus Alpenrose (km 6,0) wird das Tal enger, gut einen Kilometer weiter lässt die Steigung nach, um nach Überquerung der Muraunza wieder auf 10 % anzusteigen. Nach 9,5 km Fahrtstrecke überquert man das Flüsschen nochmals und rollt nunmehr wieder auf Asphalt mit Steigungen bis 11 %, von flacheren Abschnitten unterbrochen, zum Gasthaus Muraunza (km 11,5).Danach ist wieder Sandpiste angesagt sowie 11 % Steigung, die beide fast durchgehend bis zur Passhöhe mit der Schweizerischen Grenzstation (km 14,0) anhalten.Wer seinen Ausweis vorlegen kann, darf passieren und rollt, nunmehr auf Asphalt, bis zur Straßenkreuzung mit dem verfallenen Straßenwärterhäuschen, Cantoniera IV a genannt, mit Gefälle bis 8 % etwa einen halben Kilometer abwärts. Hinab nach Bórmio würden sich weitere 19 km Abfahrt mit Gefälle bis 12 %, aber auch schlechtem Fahrbahnzustand sowie zwei unbeleuchteten Tunnels und fünf unbeleuchteten Tunnelgalerien durch das landschaftlich beeindruckende Brauliotal anschließen.Aber die meisten werden sich die Auffahrt zum Stilfser Joch, mit 2757 Metern Höhe höchster Punkt der Ostalpen und immerhin dritthöchster Alpenpass überhaupt, nicht entgehen lassen. 277 Höhenmeter sind von hier aus exakt noch zu überwinden, wobei die Streckenlänge drei Kilometer beträgt und die Steigung bei recht gleichmäßigen 10 % liegt. Von dem dort oben vorherrschenden Trubel um die Souvenirläden sollte man dann aber nicht allzu überrascht sein, gilt das Stilfser Joch unter Autotouristen und Motorradfahrern doch als beliebtes Ausflugsziel, von denen die allermeisten aber die östliche Auffahrtsseite aus dem Vinschgau bevorzugen.

Schwierigkeit:

Mittelschwere Radtour mit 11 % Höchststeigung

Befahrbarkeit:

15. Mai bis 15. November; Schweizer Zoll vom 1. Juli bis 30. September von 22.00 Uhr bis 6.00 Uhr geschlossen. Außerhalb dieses Zeitraumes von 20.00 bis 6.00 Uhr geschlossen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied1130 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktNordseite Santa Maria im Münstertal, 1375 m Südseite Auf der Südseite fällt die Passstraße 0,5 km mit 8 % Gefälle zur Cantoniera IV a, ca. 3 km unterhalb der Passhöhe auf der südlichen Auffahrtsseite zum Stilfser Joch (siehe Tour 40) ab.
Hinweise
Schwierigkeit: Mittelschwere Radtour mit 11 % Höchststeigung, Befahrbarkeit: 15. Mai bis 15. November; Schweizer Zoll vom 1. Juli bis 30. September von 22.00 Uhr bis 6.00 Uhr geschlossen. Außerhalb dieses Zeitraumes von 20.00 bis 6.00 Uhr geschlossen.
KartentippEuro Cart Regionalkarte 1:300.000, RV-Verlag, Blatt Schweiz
VerkehrsanbindungAutobahn Innsbruck-Landeck A 12 (Inntalautobahn), Ausfahrt Landeck/Ost – Landeck – Pfunds – Nauders – Reschenpass – Mals – Glurns – Taufers – Sta. Maria
Höchster Punkt
2503 m

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Rudolf Geser

Die schönsten Alpenpässe mit dem Rennrad

Die großen Alpenpässe für Rennradfahrer: 40 ausgewählte Routen in Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich und der Schweiz

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema