Thermentour

Von Erding aus geht es in einer weiten Schleife über die Felder und Hügel im Nordosten und zurück (Autor: Björn Eichelbaum)
60 km
450 m
4.00 h

Auf die Felder

Sie starten vor dem S-Bahnhof in Erding und fahren zuerst in die Geheimrat-Irl-Straße, dann rechts in die Prielmayerstraße, die in der Verlängerung auf die Landshuter Straße führt. Folgen Sie der Landshuter Straße aus dem Ort Richtung Langengeisling. Bereits nach wenigen Kilometern haben Sie den Dunstkreis der Stadt auf der alten Römerstraße verlassen und rollen über die Felder von Langengeising nach Tittenkofen. Wie bei den meisten Touren haben Sie auch bei dieser auf den ersten zehn bis fünfzehn Kilometern die Gelegenheit, sich in aller Ruhe warm zu fahren, bevor es das erste Mal hinaufgeht.

Noch haben Sie ein paar Kilometer Ruhe, es geht weiter über Reichenkirchen nach Frauenberg und über Riding hinein nach Wartenberg. In Wartenberg fahren Sie den Anstieg Richtung Kirchberg hinauf, der sich über zwei Kilometer Länge erstreckt und Sie oben garantiert sehr warm gefahren ankommen lässt. Nun beginnt das wellige Terrain, durchsetzt von kleinen Ortschaften und einzelnen Baumgruppen. An manchen Anstiegen werden Sie versucht sein, das Tempo irgendwie über die Kuppe zu halten. Probieren Sie ruhig einmal, eine Abfolge von kleineren Anstiegen im Sitzen anzufahren und erst, wenn der Gang nur noch mit Mühe im Sitzen zu treten ist, aus dem Sattel zu gehen und sich die letzten Meter förmlich hochzureißen. In der abfallenden Passage erholen Sie sich wieder kurz und fahren das nächste Hügelchen an. Gönnen Sie sich zwischen solchen Aktionen eine Pause von mindestens zehn Minuten, da sich die Erschöpfung erst verspätet einstellt und man im Eifer des Gefechts gerne ein wenig zu viel macht. Den Preis dafür bezahlt man meist auf den letzten 20 Kilometern, die, erschöpft und mit einem potenziellen Hungerast im Gepäck, bei kaltem Wetter richtig unangenehm werden können.

Von Kirchberg aus fahren Sie weiter über Halberstätt, bei Schröding rechts nach Niederstraubing und über Hofstarring nach Steinkirchen. Der Belag ist von unterschiedlicher Qualität. Schlaglöcher oder Frostschäden sind zwar selten, allerdings rollt man auf dem teils rauen Asphalt etwas spröde. Das fällt einem aber nur auf, wenn man gezielt darauf achtet, denn die von Bäumen locker gesäumten Landstraßen und der spärlich auftretende Verkehr bieten alles, was man von einer Ausfahrt erwarten kann.

Halbzeit

Von Steinkirchen aus fahren Sie weiter nach Inning am Holz, wo Sie nach etwa 30 Kilometern die Hälfte der Strecke hinter sich gebracht haben. Je nachdem, mit wie viel Dampf Sie bis hierhin gefahren sind, sollten Sie entsprechend essen, denn der zweite Abschnitt ist ebenfalls wellig und daher unrhythmisch und kräftezehrend zu fahren. Nach kurzer Pause geht es in Inning nach der Kirche rechts ab und dann links weiter Richtung Erding, bis es wieder links über Sonnendorf und Großköchlham nach Landersdorf hineingeht. In Landersdorf fahren Sie Richtung Erding weiter über Schaftlding und Seon nach Obergeislbach.

Nach der Orstdurchfahrt Obergeislbach überqueren Sie die Gleise nach Walpertskirchen hinauf und rollen durch den Ort auf der Straße Richtung Altenerding/Pretzen der Stadt entgegen. Vorbei an Wattenkirchen und Indorf fahren Sie bei Pretzen auf den parallel zur Hauptstraße verlaufenden Radweg nach Altenerding/Erding, dem Sie etwa einen Kilometer weit folgen und dann links auf die Haager Straße Richtung Bahnhof und Altstadt von Erding abbiegen. Vom Bahnhof aus ist es nur ein Katzensprung bis in die Altstadt, wo unser Einkehrtipp, die Gaststätte zum Erdinger Weißbräu, zu gehobener bayrischer Küche in rustikaler Umgebung einlädt. Einfach am Bahnhof der Straße bis zum Ende folgen und dann links auf die Dorfener Straße, bis Sie auf die Lange Zeile treffen – das funktioniert nur mit dem Rad oder zu Fuß!

Erding ist einer der wenigen Orte, wo Begriffe wie »typisch bayrisch« und »rustikal« noch nicht zum Touristenklischee verkommen sind, sondern für ehrliche Qualität stehen. An Wochenenden mit schönem Wetter ist die Altstadt deshalb auch leider völlig überlaufen.


Thermentour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour60 km
Höhenunterschied450 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktS-Bahnhof Erding
EndpunktS-Bahnhof Erding
TourencharakterWellige Runde von Erding aus durch den Nordosten Münchens, die sich aufgrund der überschaubaren Länge und einiger Anstiege gut dazu eignet, die Kraftausdauer und den Entwicklungsbereich zu reizen. Eine Tour für alle Jahreszeiten – in den Herbst- und Wintermonaten ist ein anschließender Thermenbesuch Pflichtprogramm.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte des Bayerischen Landesvermessungsamtes (1:50 000)
VerkehrsanbindungBahn: S2 Erding
GastronomieGaststätte zum Erdinger Weißbräu, Lange Zeile 1–3, 85435 Erding, Tel. 08122-88 0010, E-Mail: info@hotel-erdinger-weissbraeu.de, www.hotel-erdinger-weissbraeu.de
Tipps
Die Therme Erding: In unmittelbarer Nähe der Stadt bietet die Therme Erding (Thermenallee 2, 85435 Erding, Telefon 08122-22700, www.therme-erding.de; geöffnet Mo–Fr täglich 10–23 Uhr, Sa/So/Fei 9–23 Uhr) für müde und ausgelaugte Menschen Erholung und Zeitvertreib auf einer großen Fläche mit Saunalandschaft, Wellnessbereich und einem Rutschenparadies für die Kleinen und Kleingebliebenen. Das Essen im Restaurantbereich bewegt sich auf gehobenem Imbiss-Niveau und am Abend lädt die Bar am Beckenrand zu einem Longdrink oder Cocktail unter Palmen ein.Zahlreiche Saunen mit unterschiedlichen Themen- und Temperaturbereichen sorgen dafür, dass jeder seine ganz persönliche Sauna findet. Darüber hinaus werden bei Voranmeldung Massagen, auch im therapeutischen Bereich, angeboten. Ein Besuch in der Therme Erding ist nicht gerade billig, für Sauna- und Wellness-Fans allerdings eine der besten Adressen, um einen Eintagesurlaub zu verbringen. Und Sie glauben gar nicht, wie locker und entspannt sich Ihre Beine, Rücken und Nacken nach drei bis vier Saunagängen und einer Massage anfühlen.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Björn Eichelbaum

Raus aus München

Bruckmanns Rennradführer »Raus aus München« zeigt ambitionierten Freizeitradlern die schönsten Nebenstrecken rund um die bayrische Metropole.

Jetzt bestellen
Tags: