Südostschleife

Von Feldkirchen über Zorneding, Glonn, Weyarn bis nach Höllriegelskreuth (Autor: Björn Eichelbaum)
105 km
825 m
6.00 h
Am Anfang und am Ende der Saison stehen lange Grundlageneinheiten auf dem Programm. Dabei möchte man nicht unbedingt dieselben Strecken fahren, die man den Sommer über im mittleren Längenbereich abreißt. Zeit für eine Runde um München. Vom Nordosten: ...Unsere Ausfahrt beginnt im nördlichen Teil Münchens am S-Bahnhof Feldkirchen. Wie bei allen Ausfahrten dieser Länge sollten Sie sich gut vorbereiten und, trotz GA1-Umfang und -Intensität, ausgeruht an den Start gehen. Mit etwas Gesellschaft machen solch lange Ausfahrten de?nitiv mehr Spaß, zumal die Nase nicht den ganzen Tag über einsam im Wind steht und man einen Zeugen hat, der den sensationellen Schnitt auf dem Tacho bestätigen kann. Denken Sie an ausreichende Verp?egung, gerade Anfang Herbst verschätzt man sich oft, was den Kalorienbedarf bei Temperaturen um 10 °C angeht. Die 30 Gramm extra für den Reserveriegel werden am Berg kaum ins Gewicht fallen.Auf dieser Strecke ist die Orientierung aufgrund nicht immer eindeutiger Beschilderung etwas aufwendiger als sonst, verlieren wir also keine Zeit und starten am S-Bahnhof in Feldkirchen – und nur um frühzeitig Verwirrungen vorzubeugen, dies ist nicht das einzige Feldkirchen auf dieser Route.Vor dem Bahnhof fahren Sie zuerst in Fahrtrichtung stadteinwärts der S-Bahn in die erste Straße links und nach der ersten Kirche wieder links, weiter vorbei an der zweiten, weißen Kirche zum Ort heraus nach Weißenfeld. Durch Weißenfeld rollen Sie einfach geradeaus durch und biegen nach etwa zwei Kilometern rechts nach Baldham ab, wo Sie auf Höhe der Kirche rechts abbiegen und wieder links nach Vaterstetten einfahren. Fahren Sie auf dieser Straße geradeaus durch Vaterstetten, unter der Unterführung am S-Bahnhof hindurch, bis Sie auf die Hauptstraße Richtung Zorneding treffen, wo Sie links auf den gut ausgebauten Radweg wechseln. Dieser führt Sie bis nach Zorneding, wo Sie nach etwa 200 Metern rechts nach Oberpframmern/Glonn weiterfahren. Sie kommen im Waldstück Wolfersberger Holz und Bucherholz an den beschaulichen Ortschaften Wolfersberg und Aich vorbei, bevor es in Oberpframmern über eine ?otte, kleine Abfahrt bei Schlacht nach Glonn hinabgeht.... weiter nach Süden...: Kurz vor Glonn geht es rechts ab über das Örtchen Steinhausen zur angeschlossenen Streusiedlung Balkham. Dort fahren Sie wieder rechts auf die Hauptstraße, wo Sie bei nächster Gelegenheit links nach Münster abbiegen. Die nächsten Kilometer rollen Sie durch eine herrliche Landschaft, die immer wieder von kleineren Hügelketten durchzogen wird, über Heimatshofen und Griesstätt weiter in Richtung Süden. Bei Griesstätt fahren Sie nicht nach Großhelfendorf, sondern halten sich links und biegen etwa eineinhalb Kilometer später wieder links ab und folgen der Straße nach Großhöhenrain. Auf dem Weg dorthin bietet sich nach nun immerhin 35 Kilometern der erste Stopp an. Der Landgasthof Bergmüller in Unterlaus liegt direkt an der Straße und versorgt Sie mit guter Küche zu fairen Preisen und verfügt über einen kleinen, aber feinen Biergarten.Der gesamte Streckenabschnitt bis Groß-höhenrain führt durch bewaldetes Gebiet, und da Sie hoffentlich im Grundlagenbereich unterwegs sind, haben Sie genug Muße, um den Blick umherschweifen zu lassen und die Landschaft in sich aufzusaugen – etwa den am Rande der Straße liegenden See. Genießen Sie das ruhig ein wenig, denn in etwa fünf Kilometern geht es erst einmal längere Zeit aufwärts. Aber zuerst einmal steuern Sie von Großhöhenrain über Aschhofen das zweite Feldkirchen, nämlich Feldkirchen-Westerham an. In Feldkirchen geht es an der Kirche vorbei bis zum Bahnhof Westerham, dort über die Gleise und dann an der zweiten Möglichkeit links über Naring nach Holzolling. Dort holen Sie einmal tief Luft und sprinten spritzig wie eine Bergziege den Anstieg nach Öd hinauf, biegen bei Bruck rechts Richtung Wattersdorf/Weyarn ab und sausen durch Weyarn am Kreisverkehr links ins Mühltal hinab und überqueren die Mangfall.... um die Stadt herumJetzt strampeln Sie den Hügel wieder hoch und biegen links nach Mitterdarching ab, überqueren die Bahngleise und fahren kurz nach der Kirche rechts ab und, weiter den Bahngleisen folgend, in Richtung Holzkirchen. Im Ort biegen Sie an der Kirche links ab und folgen der Straße aus dem Ort heraus, bis es nach etwa 500 Metern über Baumgarten und ein welliges Waldstück Richtung Dietramszell abgeht. Hier, wie auch auf der gesamten Strecke, lohnt es sich, den Blick einmal weg von Tacho und Pulsmesser auf die Umgebung zu richten. An klaren Tagen ragen die Alpen majestätisch verklärt empor und an trüben, kühlen Tagen besticht die Landschaft durch spröde Ehrlichkeit, die im Moment zwar unangenehm sein kann, in der Erinnerung auf der Couch aber mindestens genauso schön nachklingt wie ein sonniger Tag.In Dietramszell biegen Sie direkt am Ortseingang rechts ab und bleiben auf der Straße, die Sie nach etwa zwei Kilometern an eine Kreuzung führt, wo Sie links nach Föggenbeuren abbiegen. Dort folgen Sie der Straße bis nach Kleineglsee und fahren dort rechts weiter bergab über Harmating und Than-ning bis nach Aufhofen. Nach gut 90 Kilometern im Sattel erwartet Sie rechts in Richtung Eulenschwang nun der letzte nennenswerte Anstieg. Biegen Sie noch vor Eulenschwang links ab und fahren Sie über Holzhausen bis nach Großdingharting. Aber halt, unterwegs liegt die Gaststätte am Deininger Weiher, Sie haben einiges geleistet, es ist nicht mehr weit bis nach Hause, warum sich also nicht mit einem Bierchen und einem leckeren Essen belohnen? Egal, wie Sie es mit der Rast halten, von Großdingharting aus führt Sie der Weg nun nach Straßlach, wo Sie am Ortsausgang links auf den Radweg bis nach Grünwald wechseln. In der Ortsmitte von Grünwald können Sie entweder die Tram Richtung Innenstadt nehmen oder Sie biegen links ab und fahren durch das Isartal auf die andere Seite der Isar zum S-Bahnhof Höllriegelskreuth. Auch rechts kommen Sie an dieser Kreuzung weiter, und zwar auf fast direktem Wege zur Kugler Alm bei der S-Bahn-Station Deisenhofen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour105 km
Höhenunterschied825 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktS-Bahnhof Feldkirchen
EndpunktS-Bahnhof Höllriegelskreuth
TourencharakterEine längere Tour mittleren Schwierigkeitsgrades durch den Südosten des Münchner Umlands. Gut geeignet für längere Grund-lagenausfahrten allein oder in der Gruppe. An mehreren Anstiegen können Sie sich verausgaben oder einfach nur gemütlich nach oben rollen. Für Neuankömmlinge in der Region ein umfassender Crashkurs Südost.
Beste Jahreszeit
KartentippTopogra?sche Karte des Bayerischen Landesvermessungsamtes 1:50000
VerkehrsanbindungS2 Erding, S7 Wolfratshausen, S5 Holzkirchen, Tram 25 Grünwald
GastronomieGasthof Bergmüller, Unterlaus 22, D-83620 Feldkirchen-Westerham, Tel. 08063-295
Tipps
Dehnungsübungen: Das Letzte, auf das man nach einer langen, anstrengenden Ausfahrt im verregneten Herbst Lust hat, sind Dehnungsübungen. Am liebsten in die heiße Wanne, danach den Bauch mit Pasta vollschlagen und auf die Couch. Am nächsten Tag zieht es dann ganz gewaltig im Gebälk und zusätzlich zu den verklebten Beinmuskeln ist auch noch der Rücken- und Nackenbereich verzogen. Besonders Radsportler sind aufgrund der langen, einseitigen Belastungen anfällig für Muskelverkürzungen und muskuläre Dysbalancen zwischen Bein, Rumpf und Rücken. Mit nur fünf Minuten Dehnungsübungen nach einer längeren Ausfahrt verkürzen Sie die Regeneration, steigern die Beweglichkeit und das Wohlbe?nden und beugen Gelenkschäden, Dysbalancen und Muskelverkürzungen vor. Der ideale Zeitpunkt dafür ist, wenn die Muskulatur noch warm und geschmeidig ist, also bis etwa 20 Minuten nach der Belastung. Dehnungsübungen sind kein Training, sie sollten also entspannt und ohne größere Schmerzen durchgeführt werden. Immer wieder sieht man den Fehler, dass beim Dehnen der Endposition ruckartig entgegengeschwungen wird. Das führt über kurz oder lang zu Muskelfaserrissen und Verspannungen. Dehnen Sie lieber gleichmäßig und in der akuten Phase nicht länger als 20 bis 30 Sekunden.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Björn Eichelbaum

Raus aus München

Bruckmanns Rennradführer »Raus aus München« zeigt ambitionierten Freizeitradlern die schönsten Nebenstrecken rund um die bayrische Metropole.

Jetzt bestellen
Tags: