Postkartentour

Wie einige andere schöne Ausfahrten im Süden beginnt auch diese am Ausgang des Perlacher Forsts, der ganz in der Nähe der S-Bahn-Station Deisenhofen liegt. Sie erreichen Deisenhofen auch über die S-Bahn-Linien S20 von Pasing aus und die S27, die vom Hauptbahnhof über die Donnersbergerbrücke und Solln ans Ziel führt. (Autor: Björn Eichelbaum)
95 km
765 m
5.00 h

Einer für alle

Das Schöne am Radsport ist die Tatsache, dass in der Gruppe auch Leute mit unterschiedlichem Leistungsniveau zusammen fahren können. Die besseren Fahrer leisten vorne an der Spitze die Führungsarbeit und die etwas schwächeren Fahrer rollen bequem im Windschatten hinterher. An den Anstiegen auf dieser Strecke können Sie Ihre Intervalle fahren, in der Abfahrt rollt die Gruppe wieder heran. Es ist also für jeden etwas dabei.

In Deisenhofen fahren Sie zuerst auf der Sauerlacher Straße, bis es rechts auf den parallel zur Straße verlaufenden Radweg Richtung Oberbiberg und weiter nach Endlhausen geht. Sie fahren weiter durch die hügelige Waldlandschaft über die Streusiedlung Fraßhausen und Linden bis hinein nach Dietramszell/Schönegg. Die kleine Abfahrt in Dietramszell rollen Sie hinab bis zur Klosterkirche. Wenn Sie in der Gruppe unterwegs sind, hat bestimmt schon der Erste Hunger oder ein anderes Bedürfnis, warum also nicht kurz an der Klosterstube Rast machen?

Nun geht es weiter über welliges Terrain nach Obermühltahl und über Kirchbichl nach Ellbach. Auf dem Weg nach Ellbach, spätestens in der Abfahrt Richtung Bad Tölz, sollten Sie an einem klaren Tag unbedingt ein Auge für die Umgebung haben: Hier liegen Berge, Wiesen, Waldstücke und Höfe in harmonischer Balance auf ein weit gestrecktes Panorama verteilt, das sich weder fotografisch noch filmisch einfangen lässt – am besten, Sie »erfahren« es selbst. Von Ellbach aus rollen Sie ins Zentrum von Bad Tölz, wo nach etwa 30 Kilometern sicher der Nächste am Ende der Gruppe nach Kaffee schreit. Sie durchqueren Bad Tölz, indem Sie der Straße An der Osterleite folgen, dann biegen Sie rechts auf die Lenggrieser Straße ab, fahren weiter bis zur Brücke, überqueren diese und fahren wieder rechts weiter auf der Königsdorfer Straße bis nach Königsdorf.

Und alle für einen

In Königsdorf fahren Sie durch den Ort, bis es etwa auf Höhe der Kirche links nach Hofstätt abgeht. Je nach Tageszeit und Wochentag ist auf diesem Abschnitt mal mehr, mal weniger Verkehr. An ruhigen Tagen eignet sich das gerade Flachstück wunderbar zum Spielen, also etwa um mit vier Fahrern einen Sprint anzuziehen oder einen belgischen Kreisel zu fahren. Von Hofstätt aus radeln Sie weiter an Beuerberg vorbei und über Baierlach und Eurasburg hinein nach Wolfratshausen. An Tagen mit höherem Verkehrsaufkommen biegen Sie in Hofstätt rechts ab und fahren über Herrnhausen und Gelting nach Wolfratshausen. Der Einkehrtipp dieser Tour, der Gasthof Humplbräu, ist das älteste Gasthaus Wolfratshausens, liegt mitten im Zentrum und fast genau auf Ihrer Route. Auf der Speisekarte finden Sie bayrische Spezialitäten von Kalb und Schwein und donnerstags gibt es frische Weißwürste aus der hauseigenen Metzgerei oder Wild aus den umliegenden Wäldern.

Wenn Sie nach Wolfratshausen hineinfahren, orientieren Sie sich an den Schildern Richtung Starnberg und fahren am Bahnhof vorbei, in einer weiten Kurve um den Ortskern, bis Sie über eine kleine Brücke auf die Hauptstraße gelangen. Links geht es zum Einkehrtipp, rechts den Berg hinauf nach Dorfen, wo Sie am Ende des Anstiegs eine nette Rampe aus dem Sattel treiben und für Morddrohungen aus der letzten Reihe sorgen wird. Sie rollen weiter bis nach Höhenrain, biegen dort im Ort rechts nach Bachhausen ab, nehmen bei Bedarf noch die Schleife über Mörlbach mit und fahren dann über Irschenhausen und Ebenhausen die Serpentinen beim Kloster Schäftlarn entlang hinab ins Isartal.

Sie überqueren die Isar bei der Gaststätte Bruckenfischer und fahren rechts den Anstieg hoch, bis es links nach Beigarten geht. Keine Sorge, es geht zwar weiter aufwärts, ab der Kuppe allerdings stetig abfallend bis nach Hause. Jetzt brauchen Sie nur noch über Großdingharting und Ödenpullach durch das Waldstück Richtung Oberhaching zu radeln und Sie kommen am Ortseingang an, wo Sie der Straße ortseinwärts geradeaus bis zum S-Bahnhof folgen. Oder aber Sie biegen an der S-Bahn-Station links ab und lassen den Abend gemütlich im Biergarten der Kugler Alm ausklingen.

Landschaftlich reizvolle Tour im Münchner Süden von Deisenhofen über Dietramszell, Bad Tölz und Wolfratshausen und zurück

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour95 km
Höhenunterschied765 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktS-Bahnhof Deisenhofen
EndpunktS-Bahnhof Deisenhofen
TourencharakterAuf dieser Strecke im Münchner Umland reiht sich an einem schönen, klaren Tag Postkartenmotiv an Postkartenmotiv. Die 765 Höhenmeter sind auf einige überschaubare Anstiege und ein paar interessante Rampen verteilt. Eine gute Runde, um mit ein paar Freunden ein Sommerwochenende ausklingen zu lassen.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte des Bayerischen Landesvermessungsamtes (1:50 000)
VerkehrsanbindungBahn: S5 Holzkirchen, S20/S27 Deisenhofen, S7 Wolfratshausen
GastronomieHotel-Gasthof Humplbräu Obermarkt 2, 82515 Wolfratshausen, Tel. 08171-483290
Tipps
Lokalmatadorin: Wolfratshausen ist die Heimatstadt von Claudia Häusler, Profi im Frauen-Team von Cervélo. Claudia Häusler begann im Alter von 14 Jahren bei ihrem Heimatverein, dem RSC Wolfratshausen, mit dem Radrennsport. Seit 2005 ist sie Berufsradfahrerin. Anfangs noch beim kleinen österreichischen Elk-Haus-Team unter Vertrag, machte die Nachwuchsfahrerin schnell durch gute Leistungen bei großen Rennen auf sich aufmerksam. 2006 wechselte die Bergspezialistin zur Equipe Nürnberger; im selben Jahr gewann sie auch ihren ersten deutschen Meistertitel. Ein Jahr später holte sich Häusler erneut das weiße Meistertrikot mit den schwarz-rot-goldenen Streifen. Der internationale Durchbruch gelang ihr 2008, als sie beim Giro d’Italia Femminile, der Italien-Rundfahrt für Frauen, eine Etappe gewann und am Ende den dritten Rang in der Gesamtwertung belegte.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Björn Eichelbaum

Raus aus München

Bruckmanns Rennradführer »Raus aus München« zeigt ambitionierten Freizeitradlern die schönsten Nebenstrecken rund um die bayrische Metropole.

Jetzt bestellen
Tags: