Jaun-Passstraße

Alpenpässe in der Schweiz (Autor: Rudolf Geser)
31 km
435 m
1.00 h
Der Jaunpass ist mit seinen 1509 m Höhe der höchste Pass in den Freiburger- oder Waadtländer Alpen östlich des Genfer Sees. Wer mehr über die geografischen Gegebenheiten dieses Gebiets erfahren möchte, sollte die Ausführungen zum Saanenmöser Sattel (Tour 72) lesen oder vielleicht über diesen sogar nach Reidenbach radeln, um von dort zurück über den Jaunpass nach Bulle eine schöne Rundtour gefahren zu haben.Reidenbach (km 0,0) liegt inmitten ausgedehnter, freundlicher Wiesen genau an der Grenze zwischen dem Obersimmental und dem Untersimmental. Wir folgen jedoch keinem dieser beiden Täler, sondern verlassen den Ort in westlicher Richtung auf einem Wiesenhang, über den sich zwei Kehren mit 11 % Steigung nach oben ziehen. Eine Gruppe von Almhütten deutet ein kurzes Nachlassen der Steigung an, die nach einer Kehre aber gleich wieder auf 11 % zunimmt. Wer nun bereits Erschöpfungsanzeichen bemerken sollte, kann beim Restaurant Eschihalten (km 4,5) anhalten und sich verpflegen, auf der Passhöhe gibt es dazu nämlich keine Gelegenheit mehr.Dorthinauf zieht sich die Trasse nunmehr über weitere Kehren, wobei die Steigung nicht nachlassen will, sondern eisern auf 11 % besteht. Erst kurz unterhalb der Passhöhe, bei einer Kehre mit Steinböschung, lässt die Steigung nach und wenig später ist der Scheitelpunkt (km 8,5) erreicht.Die Steigung der Westseite beträgt sogar 14 %, allerdings bewältigen wir diese nun bei der Abfahrt. Auch wenn sich die Umgebung mit dem Bergzug der Gastlosen im Westen und den sich in unmittelbarer Nähe erhebenden, stark zerklüfteten Kalkfelsen Mühe gibt, mag es ihr nicht gelingen, mehr als voralpinen Charakter zu vermitteln. Nach dem ersten Steilabfall geht es mäßiger bergab und in Fang, 10 km später, haben wir eigentlich das Ende der Passabfahrt erreicht.Wir müssen aber weiter und zwar auf flacher Straße bis Charmey. Der 6%ige Gegenanstieg im Ort hält gut 1,5 km an, dann überwinden wir auf weit gespannter Brücke die Javro, die tief unter uns in den Stausee vom Montsalvens einfließt. Über mehrere Kehren geht es mit Gefälle bis 10 % abwärts bis Broc, nochmals ein kurzer 4 %iger Gegenanstieg zu einer Kreuzung und über La Tour-de-Trême erreicht man Bulle, 26,5 km von der Passhöhe entfernt.Dort sollte man dann etwas Französischkenntnisse haben, um sich zurechtzufinden, aber der Slogan, mit dem die Stadt wirbt – »Un site ouvert sur la poésie et l'amour, la sensualité et la sensibilité« – bedarf eigentlich keiner Übersetzung.

Schwierigkeit:

Leichte Radtour mit 11 % Höchststeigung / Leichte bis mittelschwere Radtour mit 14 % Höchststeigung

Dauer:

1 - 1,5 / 1,5 - 2,25

Befahrbarkeit:

Ganzjährig befahrbar

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour31 km
Höhenunterschied435 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktOstseite – Ausgangspunkt: Reidenbach, 845 m; Anfahrt: Autobahn Bern-Interlaken A 8, Ausfahrt Wimmis – Erlenbach – Boltigen – Reidenbach Westseite – Ausgangspunkt: Broc, 717 m ; Anfahrt: Autobahn BernVevey A 12, Ausfahrt Bulle – Broc
Hinweise
Schwierigkeit: Leichte Radtour mit 11 % Höchststeigung / Leichte bis mittelschwere Radtour mit 14 % Höchststeigung, Dauer:1 - 1,5 / 1,5 - 2,25, Befahrbarkeit: Ganzjährig befahrbar
KartentippEuro Cart Regionalkarte 1:300.000, RV-Verlag, Blatt Schweiz
Höchster Punkt
1509 m

Buchtipp

Rudolf Geser

Die schönsten Alpenpässe mit dem Rennrad

Die großen Alpenpässe für Rennradfahrer: 40 ausgewählte Routen in Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich und der Schweiz

zum Shop
Tags: 
Mehr zum Thema